Verhalten bei nicht bestandenen Prüfungen
  • Wenn ihr in einer Prüfung durchgefallen seid, geht ihr dann nochmal komplett in jede Vorlesung, Übung, Ment. und hört euch das von Neu an oder lernt ihr das quasi nur zu Hause im Selbststudium als ''zusätzlichen Ballast'' mit?

    Mich beschleicht nämlich zur Zeit der unwohle Gedanke nächstes Sommersemester Dienstagnachmittags statt Freibad und Grillparty nocheinmal durch 3 Stunden Ethik-Hölle gehen zu müssen


  • hans77
    Member
    Jemand der so dämliche Fragen stellt wird sowieso nicht auf Grillpartys und Freibadbesuche eingeladen, also kannst du auch in die Veranstaltungen gehen.
  • floumi
    Member
    hans77 schrieb:

    Jemand der so dämliche Fragen stellt wird sowieso nicht auf Grillpartys und Freibadbesuche eingeladen, also kannst du auch in die Veranstaltungen gehen.



    Alter, chill mal. Nur weil du das anders siehst, musst du nicht direkt so ausfallend werden hahahaha
  • floumi
    Member
    Kommt aufs Fach an. Ich bin jetzt in VWL durchgesegelt und werde nächstes Semester wahrscheinlich in die ersten Vorlesungen gehen und mal abchecken, wie der Prof so ist und wenn er gut erklärt, bleibe ich. Ansonsten mach ich das alles wieder zuhause
  • west
    Member
  • Ich schließe aus den Kommentaren, dass die Frage als dämlich empfunden wird, da die Antwort selbstverständlich ist. Für mich ist sie aber nicht selbstverständlich.

    Ist es selbstverständlich ein zweites mal in die Vorlesung zu gehen?
    Oder ist es selbstverständlich sich das nicht nochmal alles von neu anzuhören?

    Ich war in jeder Veranstaltung und es wäre dersselbe Professor und wohl auch dersselbe Übungsleiter, Mentor usw.
  • @west wieso löschst du deinen Kommentar wo du @MikroundMakro beschuldigt hast = @CarloBilanzi zu sein? Ist da was dran oder alles nur weitere Verschwörungstheorien hier auf Raute??? :S :S :S :S
  • Wiwiamk
    Member
    Wenn ich in Ethik durchfalle, was sehr möglich ist, würde ich trotzdem nicht in die VL und Übung gehen.

    Wird ja sehr warhrscheinlich wieder aufgenommen beides. Und mal abgesehen davon, würde ich vermutlich nach 15 Minuten einpennen. Ist ja sowieso nur Auswendig lernen der Folien.
    In den Mentorien würde ich dann mehr aufpassen als letztes Semester.
  • Wenn man davon ausgehen kann, dass die Vorlesung vom gleichen Prof wie in dem vorherigen Semester gehalten wird, würde ich persönlich lediglich die Übungen und die Mentorien besuchen. Eigene Vorbereitung dieser 2 Veranstaltungen vorausgesetzt. Das übt einfach und bringt Routine rein, was dann in der Klausur den Durch mildern kann.
    Ich würde die Vorlesung erst in Betracht ziehen, wenn ich bei der Vorbereitung des Stoffs auf Themen stoße, die schon bereits im vorherigen Semester bisschen schwieriger waren bzw. nicht nachvollziehbar waren. Mit der Hoffnung, dass es nach der Vorlesung geklickt hat.
  • Also für Ethik würde ich mir die Vorlesung komplett sparen (ich selbst war aber auch nie in einer Ethikvorlesung). Zu den Mentorien und Übungen würde ich nur gehen wenn sich die Aufgaben ändern oder du es im letzten Semester schon nicht verstanden hast. Meiner Meinung nach war Ethik für mich einfach pures Auswendiglernen und 2-3 Rechnungen. Also schreib dir einfach ein paar Karteikarten, lass inhaltlich nichts weg und lerne das auswendig. Dann solltest du das im nächsten Anlauf auch ganz sicher gut bestehen :)

– Anzeige –

bwlkurse.de

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: