Stoff BACC
  • Hallo, kann mir bitte jemand das Passwort für die Olat Gruppe sagen? Danke:)


  • wiwiwiwi schrieb:

    Hallo, kann mir bitte jemand das Passwort für die Olat Gruppe sagen? Danke:)


    ich meine es war kostenstelle13
  • Danke:))
  • Fuck my Life. Ich bereue es so sehr dieses Modul letztes Semester geschoben zu haben.
    Dieses Semester ist das ja eine Katastrophe. Komplett beschissene Folien, keine Videoaufnahmen der Übung, damit man sich nochmal Sachen anhören und verstehen kann und der Typ von den Mentorien war ein richtig lustloser Spasti.

    Geht es nur mir so? Ich schau mir meine Mitschriften der Übung an und check manchmal überhaupt nicht, wieso X mit Y verrechnet wurde. Dann gibts als Klausurübung dann auch nur diese eine Probeklausur, die sich auf 3 Themen bezieht.
  • Wiwiamk schrieb:

    Fuck my Life. Ich bereue es so sehr dieses Modul letztes Semester geschoben zu haben.
    Dieses Semester ist das ja eine Katastrophe. Komplett beschissene Folien, keine Videoaufnahmen der Übung, damit man sich nochmal Sachen anhören und verstehen kann und der Typ von den Mentorien war ein richtig lustloser Spasti.

    Geht es nur mir so? Ich schau mir meine Mitschriften der Übung an und check manchmal überhaupt nicht, wieso X mit Y verrechnet wurde. Dann gibts als Klausurübung dann auch nur diese eine Probeklausur, die sich auf 3 Themen bezieht.



    Besser kann man das leider nicht zusammenfassen. und dass wir "keine altklausuren kriegen, weil das ja unfair gegenüber den älteren Semestern wäre und dann die klausur schwerer sein müsste" ist finde ich auch blöd. Man will ja lernen aber kann kaum was machen außer die Aufgabensammlung rechnen.
  • So true haha
  • Vergiss die unfassbar guten Lösungen nicht haha
  • War meine einzige Evaluation auf welche ich mich wirklich gefreut habe...Ist wirklich das - bisher - mit Abstand schlechteste Modul welches ich an der Goethe hatte. Prof Mist, Übungsleiter noch viel mehr, gerade im Vergleich mit denen aus Mikro oder Management...
  • Konzentriert ihr euch stark auf die Aufgabensammlung oder schaut ihr euch auch genau Rechnungn an die nur kurz im Skript sind. Wie zum Beispiel die Divisionskalkulation?

    Da habt ihr wohl recht. Das Modul ist eine einzige Katastrophe. Geil ist auch das es nur absolut unnütze Kurzlösungen gibt und zur Krönung dann noch eine Frist für Fragen zur Klausur eine Woche vor der Klausur abläuft. Entweder stellt man ausführliche Lösungen oder Video zur Verfügung oder man steht für Fragen zur Verfügung. Nichts davon bekommen die hin. Einfach nur unfassbar
  • Der Prof ist halt einfach nur mega unsympathisch, hält sich wegen seiner Spacko-Firma für den King of Currywurst und man wird blöd von der Seite angemacht, wenn man mal eine Frage hat.

    Gefällt mir nicht.
  • Wiwiamk schrieb:

    Fuck my Life. Ich bereue es so sehr dieses Modul letztes Semester geschoben zu haben.
    Dieses Semester ist das ja eine Katastrophe. Komplett beschissene Folien, keine Videoaufnahmen der Übung, damit man sich nochmal Sachen anhören und verstehen kann und der Typ von den Mentorien war ein richtig lustloser Spasti.

    Geht es nur mir so? Ich schau mir meine Mitschriften der Übung an und check manchmal überhaupt nicht, wieso X mit Y verrechnet wurde. Dann gibts als Klausurübung dann auch nur diese eine Probeklausur, die sich auf 3 Themen bezieht.



    word.

    MikroundMakro schrieb:

    Der Prof ist halt einfach nur mega unsympathisch, hält sich wegen seiner Spacko-Firma für den King of Currywurst und man wird blöd von der Seite angemacht, wenn man mal eine Frage hat.

    Gefällt mir nicht.



    Respekt das du überhaupt in die Vorlesungen gegangen bist :D
  • Ich muss euch da leider Recht geben. Ich bin wirklich kein notorischer Nörgler, hatte schon einige der ,,berüchtigten'' Professoren wie Entorf, Weba oder Blonski hinter mir, die ich allesamt nicht so schlimm wie hier beschrieben fand, bin mit offenen Erwartungen in die Veranstaltungen gegangen, habe versucht die jeweils positiven Aspekte herauszustellen, das Gesamtbild ist aber einfach miserabel.

    Erst die Vorlesung, die nur daraus besteht, den Folientext 1:1 vorzutragen. Das mag vielleicht im Mittelalter so üblich gewesen sein, aber nicht heute. Dann die plötzliche Einstellung der Video-Aufzeichnung. Im Vorsemester hat diesselbe (!) Person die Übung gehalten und sie wurde aufgezeichnet.

    Auch die Lösungen zu den Mentorien (wenigstens im Anschluss) hochzuladen, wäre nicht problematisch gewesen. So ergab sich ein überfülltes, unfruchtbares Mentorium, in welchem einem die Ergebnisse lustlos vor den Latz geknallt wurden. Diese motivationslose Lehre hat sich über das gesamte Semester gezogen. Ausgenommen die Mentoren - die können ja nichts für die Vorgaben, denen ihnen der Lehrstuhl gibt. Ihnen kann man keinen Vorwurf machen

    Die Vorlesung war nicht mal schwer, sondern einfach nur langweilig. Keine kreativen Ideen, keine weiterführenden Erklärungen, keine guten Darstellung. Die Inhaltlosigkeit wurde vor allem durch die übermäßig langen Sprechpausen zwischen dem Wechseln von Folien und Overhead-Projektor bemerkbar. Hätte die Frau vorne in der ersten Reihe nicht abundzu ein paar Fragen gestellt, wüsste er glaub ich gar nicht, wie er die 90 Minuten irgendwie füllen konnte. Stattdessen sturres Runterlesen von Sachverfahren, die man wenig später schon wieder vergessen hat. Das gibt es zwar in jeder Veranstaltung ab und zu, meistens spürt man aber über das Semester hinweg den ein oder anderen Wissenzuwachs. Das ist bei Arnegger aber nicht der Fall, es fällt mir schwer, etwas positiv hervorzuheben.
    Eine der schlechtesten Vorlesungen der Goethe, wenn nicht in ganz Deutschland. Zukünfigen Studenten wird dringend geraten, die 21 Stunden Vorlesungszeit lieber ins Selbststudium zu investieren.
  • Wir sollten aber auch nicht vergessen dass es das erste mal ist das er eine Vorlesung hält ... wie auch überall gilt, Übung macht den Meister. Wenn er sich die (sachliche) Kritik zu Herzen nimmt (bin zu 80% sicher dass mitgelesen wird), und daran arbeitet, ist doch alles gut. Aber jetzt auf jemanden so rumzuhacken der das zum ersten mal macht, ist auch nicht sehr fair.

    Accounting 1 bzw. Internes Rechnungswesen ist übrigens auch an sich kein Fach wie Mikro oder Management oder Finanzen, wo viele mit was anfangen können. BACC bzw. die behandelten Themen sind eben etwas trockener. In Kombination mit Dozenten der es zum Ersten mal gemacht hat ...da kann man schon Nachsicht walten lassen.

    Klar, die Kritik ist schon berechtigt, aber es gibt doch viele Aspekte die man hier außer Acht lässt.
  • mal ne Frage zwischendurch ... wenn es nur drei Blöcke à Blockuml/Treppenuml/Gleichungsverfahren, Breakevenanalyse & Prozesskostenrechnung geben soll, lernt ihr da trotzdem die ganzen anderen Sachen mit?

    Ist halt schon echt viel für ein 6CP Modul, am Ende wird dann nur 5% vom Stoff abgefragt....
  • ich denke es kann nicht schaden ein wenig den Rahmen zu verstehen. Glaube kaum dass es einem weiterhilft, Übungen und Mentorien in und auswendig zu können, wenn in der Klausur eine abgewandelte Form drankommt bzw. man selbst erkennen muss, was gefragt ist. Das Skript hat 300 Folien... Ist nicht die Welt, zudem gibt es Zusammenfassungen,

– Anzeige –

bwlkurse.de

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen:

Getaggt