BMGT
  • tajche87 schrieb:

    Kann mir jemand mit der Aufgabe 3 aus der Klausur SoSe 2010 helfen und die Lösungen erklären?

    Vielen Dank im Vorraus!



    erstmal 's kürzen, dann sagt der Text s = s1 + s2 + s3, d.h. s ist bereits die Summe aus allen drei. Der Rest ergibt sich aus den Übungslösungen (Ü5, s.16)
    Wenn du sozial optimierst, wird die benötigte Gewinnfunktion immer aus der Summe aller einzelnen Gewinnfunktionen gebildet.

    Die variablen Kosten von 10 pro s sind in der Aufgabe missverständlich beschrieben und müssen noch mal abgezogen werden.



  • Was hat kevin in der übung heute zur klausur gesagt ?
  • Klausur besteht aus 7 Aufgaben, alle Themenbereiche kommen dran.
    Bei den Rechenaufgaben werden nur die Endlösungen gewertet, also keine Teilpunkte (er hat aber auch irgendwas von Punktabzug gelabert^^). Da nur das Ergebnis angeschaut wird, muss man Rechenwege nicht so ausführlich hinschreiben.
    Bei Multiple-Choice Aufgaben die Lösung unbedingt in die Kästchen eintragen.
  • Vielen Dank
    Und hat er thematisch nochmal einen hinweis gegeben was man sich nochmal genauer anschauen sollte?
  • Am Anfang hat er gesagt, dass der zweite Teil sehr wichtig wäre. Hat er aber direkt danach wieder relativiert, und gemeint, dass der erste Teil ebenso wichtig ist.

    Ist jetzt vielleicht ganz unpassend, aber als wir im Januar das Übungsblatt 5 besprochen haben, meinte er ja damals, dass das besonders wichtig sein könnte, weil es ja im Vergleich zum letzten Semester neu dazu gekommen ist.
  • Top danke für deine hilfe
  • Hey Leute,
    Habe ein paar kurze Fragen zur *Klausur SoSe 09*
    MC: e) 4. Frage: Könnte mir evtl. jmd den Zusammenhang erläutern?
    5. Frage: Wieso ist die falsch, dachte es gilt: Transferpreise= Opportunitätskosten

    LG und vielen Dank
  • Was darf man alles zur Klausur mitbringen? Wie immer nur Stifte und Taschenrechner?
  • MisterWiwi schrieb:

    Hey Leute,
    Habe ein paar kurze Fragen zur *Klausur SoSe 09*
    MC: e) 4. Frage: Könnte mir evtl. jmd den Zusammenhang erläutern?
    5. Frage: Wieso ist die falsch, dachte es gilt: Transferpreise= Opportunitätskosten

    LG und vielen Dank



    Ich kann es mir so erklären, dass die Opportunitätskosten von den einzelnen Divisionen zu hoch eingeschätzt werden, somit also auch der Transferpreis. Dadurch wird zu wenig verkauft und der Transferpreis wäre im Vergleich zum Optimum zu hoch.
  • Miquel schrieb:

    tajche87 schrieb:

    Kann mir jemand mit der Aufgabe 3 aus der Klausur SoSe 2010 helfen und die Lösungen erklären?

    Vielen Dank im Vorraus!



    erstmal 's kürzen, dann sagt der Text s = s1 + s2 + s3, d.h. s ist bereits die Summe aus allen drei. Der Rest ergibt sich aus den Übungslösungen (Ü5, s.16)
    Wenn du sozial optimierst, wird die benötigte Gewinnfunktion immer aus der Summe aller einzelnen Gewinnfunktionen gebildet.

    Die variablen Kosten von 10 pro s sind in der Aufgabe missverständlich beschrieben und müssen noch mal abgezogen werden.



    Warum ziehe ich die 10 dann nicht auch bei der a) ab ?
  • Kann mir jemand bei der Klausur von 2012 3c weiterhelfen?

    Wie stelle ich hier das optimierungsproblem mit vorgegebener Arbeitszeit und negativen löhnen auf?

    Würde mich über eure Hilfe wirklich freuen verzweifle hier an der aufgabe
  • ich kenn mich mit den Sachen auch nicht so aus, aber ich hab's versucht mir mit der Musterlösung zu erklären. du hast die Funktion w = α + β R, R = 500 $ Schutzgeld und die Kosten sind c = 25 x².

    Dann ist das Maximierungsproblem des Prinzipals: 500 x - α - β - 500 x, weil die Funktion ist α + β R und R = 500 ist jetzt negativ, deswegen minus.

    Die PB ist: α + β * 500 x - 25 x² - 150 ≥ 0 und die AB: max über α,β,x = α + β * 500x - 25 x².

    AB abgeleitet nach x ergibt: 500 β - 50 x, aufgelöst nach x = 10β .

    x = 10 β dann in P einsetzen:

    α + β * 500 x * 10 β - 25 * 10 β² - 150 ≥ 0

    nach α aufgelösen
    α = 150 - 2500 β²

    α ins Maximierungsproblem einsetzen

    max über β und π = 500 * 10 β –(150 –2500 β²) –β * 500 * 10 β
    max über β und π= 5000 β – 150 + 2500 β² -5000β

    Maximierungsproblem nach β ableiten, dann hast du 5000 - 5000 β = 0, also β =1
    und α ist 150 - 2500 = - 2350
  • Ok vielen Dank
    Mich hat als verwirrt, dass da steht er will die Arbeitszeit aus b implementieren. Deswegen habe ich von Anfang an direkt für x überall 10 eingesetzt
  • BTW, bezüglich der Klausur --

    letztes Semester war es so, dass es fast gar keine Aufgabe gab in der man maximieren musste. Nur eine einzige, und da waren fast alle Parameter gegeben, man musste nur das optimale F ermitteln.

    Der Großteil der Klausur hat sich auf die letzten beiden mentorien/übungen beschränkt (Mentorium 5 aufgabe 2 und 3 beispielsweise).
  • Kann mir bitte jemand bei Aufgabe 4b aus der Klausur WiSe 15/16 helfen? Habe es versucht so zu lösen wie im Mentorium aber komme nicht auf die Lösung

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: