OMAT Dr. Hosseinkouchack im Vergleich zu anderen Mathe Profs
  • Hi,
    ich habe aktuell ein Problem mit OMAT.
    Hossein rechnet die ganze Zeit seine Beispielaufgaben in der Vorlesung und ich kann nicht in Ruhe dasitzen und versuchen die Sachen zu verstehen, sondern bin nur mit dem Abschreiben beschäftigt.
    Verstehe also Recht wenig. Meine Frage an die, die OMAT gerade zum 2. oder 3. mal haben. Wie ist er im Vergleich zu den anderen Profs? Ist es bei den anderen eher einfacher oder schwerer? Möchte dass schonmal wissen, falls ich durch OMAt rassel.

    Finde zB Weba in Osta von der Art her, Erklärungen und dann Aufgaben angenehmer. Wenn OMAT bei ihm auch so ist, finde ich das angenehmer...


  • Habe mich gerade in euren OLAT-Kurs eingetragen und war regelrecht geschockt. :O
    Das was ihr da an Stoff macht, ist weitaus, weitaus anspruchsvoller im Vergleich zu den anderen OMAT-Dozenten. Respekt! ich bin im fünften Semester und könnte das nicht, was ihr da gerade macht.

    Der Stoff bei Herrn Weba ist um ein Vielfaches angenehmer, beschränkt sich größenteils auf Schulmathematik. Dafür sind die Klausuren halt wegen MC echt blöd konstruiert. (Nicht zu Unrecht hat er sich im Sommer 2016 dadurch endgültig zur Legende gemacht).

    50:50 also
  • Also ich habe letztes Semster beim Weba gehört. Der hat grob geschätzt nur 50% euerer Themen behandelt, die Tutorien waren ein Witz, und die Übung bis auf max eine Aufgabe pro AB auch alleine machbar. Das Erwachen kam mit der Probeklausur.

    Meine Güte, mein Arschloch brennt heute noch...
    Der Typ ist ein Sadist der uns leiden sehen will. Und mit nur gaaaanz wenigen Probeklausuren hier auf Raute war die Vorbereitung dann noch erschwert. Am Ende hatte die Klausur nach dem Hochsetzten einen Schnitt von 3,88, was alles über Weba sagt.

    Also halt den Ball flach und warte erstmal die Klausur ab. Am Ende winkt der alles was ableiten kann durch und du hast dir umsonst einen Kopf gemacht.
  • kann mich nur anschließen. bei weba wirkt die vorlesung entspannt und in der klausur wird man zerstört. also unterschätz statistik mal nicht, kann böse enden.

    mit dem omat prof hab ich keine erfahrung. aber wenn ihr so viel macht, wisst ihr wahrscheinlich auch wenigstens, was euch in der klausur erwartet.
  • Weba willst du nicht in OMAT erleben, glaub mir ..
  • Bin zwar auch bei Prof. Weba durchgefallen, muss ihn jetzt aber an der Stelle mal ein wenig verteidigen: Die Vorlesung war meines Erachens nach wirklich super aufgebaut. Ich habe - obwohl ich in der Schule ,,nur'' den Mathe-Grundkurs besucht und somit von Themen wie Matrizenrechnung und partielle Ableitungen vorher noch nie was gehört habe, viel mitgenommen. Und auch die Tatsache, dass Herr Weba während der Vorlesung durch die Reihen ging und Hilfestellungen gab, fand ich ein großes Plus.

    Im folgenden Semester dann bei einem anderen Prof mitgeschrieben, z.T. ganz andere Themen und kaum was verstanden. Die Klausur hab ich dann bestanden, aber wirklich was im Hinblick aufs spätere Studium habe ich aus der Wiederholung des Moduls nicht mitgenommen.

    Musst halt wissen, was mehr für dich wiegt: Ein Vorlesung, wo du viel für dich selbst und fürs Studium mitnimmst, dafür aber eine schwere Klausur schreiben musst. Oder eine Vorlesung, die dir nichts bringt, dafür aber eine weniger harte Klausur. Ich wäre für Ersteres, aber das ist ganz subjektiv...
  • Ich sag nur ... "macht euch keine Gedanken, die Klausur wird einfach..." ^^
  • Wie gesagt, das ist alles sehr subjektiv. Finde halt solche Bemerkungen wie
    TheAccountant schrieb:

    Weba willst du nicht in OMAT erleben, glaub mir ..

    nicht gerechtfertigt, weil ich finde, dass Weba in puncto Verständnis echt eine gute Vorlesung liefert. Und das war ja gerade der Aspekt, über den sich der TE Gedanken gemacht hat. Wer nur so schnell wie möglich eine gute Klausur abliefern will (was ja an sich kein verwerflicher Gedanke ist), kann bei den meisten O-Fächern (OMAT mal ausgeklammert) auch einfach nur ein paar Wochen vorher die Übungsaufgaben durchgehen.

    Aber sowas ist halt auch bei jedem unterschiedlich. Viele mögen z.B. Prof. Gomber in OWIN nicht. Ich fand ihn super.

    Blonski eigentlich auch, nur hat seine OMAT-VL einfach mal nichts für Studium gebracht. Zumindest sind mir bisher noch in keinem anderen Fach Sachen wie quasikonkave Urbildmengen begegnet. Aber vielleicht kommt das ja noch in den WPMs :)

    Da es hier aber um Dr. Hosseinkouchack geht, zu dem ich wirklich gar nichts sagen kann, möchte ich mich an dieser Stelle gerne wieder von der ganzen Diskussion distanzieren. Ich wünsche dem TE, dass er die richtige Entscheidung trifft und natürlich viel Erfolg beim Besuch der OMAT. :)
  • @CarloBilanzi

    Gomber ist cool.

    Bzgl Weba: Vorlesung war verständlich, das stimmt ... das Problem lag jedoch darin, dass sie 0 auf die Klausur vorbereitet hat. Erinnerst du dich an die "Klausurniveau Aufgaben" ganz am Ende der Vorlesung? Come on! Das war überhaupt keine Vorbeireutung.

    Blonski VL bringt nichts für Studium...bedingt, kommt vieles in seiner BMIK VL wieder vor.
  • Bei Weba erwartest du in der Klausur, dass dein Gleitgel ausreicht. Aber dann schickt Weba 2 Kongonesen, die dein Arschloch komplett zerreißen. Du bist nicht vorbereitet bei ihm.
  • schöne metapher du kongolese amk
  • ich kann dir sagen: einmal habe ich mich bei dem Herrn reingesetzt, und sowas hab ich ja im Leben noch nie gesehen (btw. hatte OMAT bei Dörmann - dagegen Grundschulmathe)
  • Wiwiamk schrieb:

    Bei Weba erwartest du in der Klausur, dass dein Gleitgel ausreicht. Aber dann schickt Weba 2 Kongonesen, die dein Arschloch komplett zerreißen. Du bist nicht vorbereitet bei ihm.



    Korrekt
  • Wie war Mathe bei Weba?
  • Weba ist wohl (mal wieder) seinem Ruf gerecht geworden, soweit ich es bis jetzt mitbekommen habe!
  • Erst BMGT, dann BMIK, dann OFIN, jetzt wohl auch noch OMAT?
    Das Sommersemester 2018 steht für ungewöhnlich schwere Klausuren.

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: