Fonds
  • hey leute, mir geht's echt nicht darum, auf bwl-studenten rumzuhacken und alle als überheblich zu bezeichnen. bin ja selbst einer :)
    habe aber vorher auch eine ausbildung gemacht, zum industriekaufmann, und muss wirklich betonen, dass eine kaufmännische ausbildung vor dem betriebs- oder volkswirtschaftlichen studium wirklich nicht schaden kann.

    es ärgert mich, dass ausgerechnet in solchen foren, wie hier zum beispiel, eine überheblichkeit an den tag gelegt wird, die sich noch nicht einmal von denjenigen, die sie darstellen, verdient wurde.
    wäre da wenigstens was dahinter, hätte ich viel weniger probleme.

    aber diejenigen, die wirklich hoffnungsvolle diplomkaufleute werden, haben es vor allen dingen nicht nötig, andere abschlüsse bzw. ausbildungen irgendwie abzuwerten.
    letztendlich kommt's drauf an, was man selbst aus der ganzen sache macht. genauso wie in frankfurt bwl zu studieren. was interessiert es mich denn eigentlich, was die in mannheim machen oder auf der fh!? am wichtigsten ist doch eh, was man selbst draus macht...

    es wird höchstwahrscheinlich sehr selten der fall sein, dass ein frankfurter diplomkaufmann mit einem guten abschluss keinen gescheiten job findet.
    es muss ja nicht gleich der CEO der Deutschen Bank sein, wie es sich hier im forum anscheinend auch einige wünschen.

    sodele, das wars auch schon. wünsche schöne semesterferien. die kann man auch wirklich genießen! (muss ja net immer im odeon sein) :wink:


  • Ich habe die Wiwo nur wegen der Liste vorgeschlagen, genauso gut kann man bei www.fondsweb.de schauen, oder sich natürlich auch andere Zeitschriften kaufen. www.zertifikateweb.de ist auch eine Alternative, für den der halt eher auf Zertifikate steht. Ich würds so machen, wie ich oben geschrieben habe. Schließlich reden wir hier über 2000 € und nicht 100000€. Da kann man doch getrost versuchen ein bischen vom positiven Börsentrend zu profitieren.

    Aktienfonds und Optionsscheine zu vergleichen ist ziemlich dümmlich.

    Wenn das der erste Baustein seiner Altersvorsorge sein soll, dann sollte man sich wohl anders entscheiden, wahrscheinlich ein schön konservativen Rentenfonds und einen Teil in einen Fonds der dauerhaft gut performt. Die DWS hat da glaub ich einies im Angebot.

    Willst du dein Geld einfach nur parken, empfehle ich dir ein Tagesgeldkonto.

    Egal was andere hier behaupten, würde ich dir empfehlen, langfristig deine Vermögensgeschäfte selbst in die Hand zu nehmen. Musst dich halt auch kontinuierlich mit der Thematik beschäftigen. Bei Banken ist dein Geld auch nicht sicherer, wie das Verhalten diverser Finanzinstitute zu Zeiten des Dot-Com-Hypes gezeigt hat.

    Das mit dem "Kaufen wenn die Kanonen knallen" ist übrigens mehrfach empirisch bewiesen worden.
  • Was lernt man denn während 4 Wochen Praktika"s" so? Und wo hast Du denn Deine bisher gemacht?

    Und wieso redest Du von irgendwelchen Contests und davon, dass Du Dich mit einzelnen Personen hier messen willst? Weisst Du denn wo die Leute arbeiten oder gearbeitet haben, die hier schreiben?

    Ich habe meine Meinung zu dem Thema "Qualifikation von Retailazubis" abgegeben ohne speziellen Bezug und vor allem ohne die Entscheidung des Einzlenen zur Ausbildung anzugreifen. Durchaus weiss ich von Azubis der HSBC und von Salop, dass sie sehr interessante Sachen zu sehen bekommen haben - allerdings nicht in ihrer Sparkassenschalter Zwangszeit und erst recht nicht in der Berufsschule.
  • Nun ist aber auch mal gut.

    Ich muss leider Banker zupflichten. Die Wirtschaftswoche wäre mir als Anleger auch zu wenig.
    Auch die anderen Ratschläge geben meiner Meinung nach nicht viel her.
    Als Anleger will ich doch wissen, wo investiert der Fonds, wie groß ist das Volumen, welche Gruppe eignet sich dafür, etc. Die Fragen kann mir nun mal ein Bankangestellter schneller beantworten (Vermögensberater vermutlich auch, aber da wäre ich skeptisch).

    Sicherlich ist ein Vergleich zwischen Optionsscheinen und Aktienfonds schwierig, aber nicht unmöglich. Denn, Optionsscheine sind als spekulative Anlage sehr interessant. Aber auch nur für Profis mit einer Menge Zeit und Vermögen.

    Warum sollte ich mich denn als Kunde nicht kostenlos von meinem Bankberater über Fonds aufklären lassen?
    Ist doch kostenlos und unverbindlich.
    Wo ich letztendlich kaufe, bleibt ja mir überlassen.

    Also, der der den Topic geöffnet hat:

    Mach was du willst.

    P.S. Man lernt, so ist meine Erfahrung, bei Praktikas die Praxis kennen. Ich würde mich aber selber nicht aus dem Fenster lehnen und sagen, dass ich es nun mit einem Azubi in Bezug auf Beratung (nicht in Bezug auf Wissen ;-) ) aufnehmen könnte. Da habe ich persönlich noch keine Erfahrung gemacht, dafür aber mit der Performancegestaltung eines Fonds.

    Also nochmal, ruhe behalten, Ferien genießen und diesen Topic Topic sein lassen.

    Greets


    8)
  • Also ich bin jetzt soweit, dass ich mir bei meiner Hausbank ein Depot einrichten ließ. Der "Azubi-Banker" war auch sehr vertrauenserweckend, da er mir u.a. auch sein eigenes Portfolio gezeigt hat. Somit konnte ich wenigstens sehen, er dreht mir nicht Zeugs an, welches er selbst nicht kaufen würde (also ich meine spez. welche Fonds).
    Ich werde jetzt nochmal u.a. aus seinen Vorschlägen mir mein Portfolio zusammenstellen. Ich denke, den Hauptteil stecke ich in Immobilien- und Dachfonds, welche weltweit investieren. Dann werde ich noch ein wenig in Fonds für Osteuropa und Russland stecken und sonst muss ich nochmal weiterstöber...

    MfG
  • Immobilienfonds würd ich nicht nehmen, die bringen zu wenig. Dann schon eher einen vernünftigen Rentenfond. Da haste auch kaum Risiko.

    Und sorry, Aktienfonds haben mit Optionsscheinen, ausser dass sie beide auf Aktien aufbauen nichts gemeinsam. Schließlich sind Aktienfonds zur Risikostreuung gedacht und Optionsscheine bzw. Long/Short-Zertifkate zur Steigerung von Chance/Risiko gedacht, also genau das Gegenteil. Der Vergleich hinkt nicht nur, der Vergleich ist schwerbehindert :lol:
  • Das macht aber nichts, solange alles irgendwie nach Banking klingt. :D
  • Ich würde auch nicht bei der Hausbank ein Depot aufmachen, die Online-Broker sind hinsichtlich AA und Orderkosten oft günstiger und bieten oft auch noch ordentlich Zinsen aufs geparkte Geld.
  • Aber Beratung bei der Bank macht in deinem Fall wahrscheinlich schon Sinn. Ich empfehle auch noch mal zu ein paar anderen Banken zu gehen und dich beraten lassen. Du wirst erstaunt sein... :lol:
  • NikEy
    Member, Moderator
    dr-K bist du bei der CS IB-Division etwa nicht mehr genug ausgelastet, oder seit wann hast du zeit von dort im internet zu surfen ? :p
  • dr-K bist du bei der CS IB-Division etwa nicht mehr genug ausgelastet, oder seit wann hast du zeit von dort im internet zu surfen ? :p



    Wer weiss wer weiss... man ist überall und nirgendwo, wie Du ja weisst.

    Warum muss man eigentlich erst fragen, um zu erfahren, dass es dich nicht mehr gibt?

    Wohin bist?
  • NikEy
    Member, Moderator
    Vergiss nicht, ich sehe deine IPs ^^
    Was machst du eigentlich um 10 schon zu Hause? Das nehm ja noch nicht mal ich mir raus hehe

    Mit LatAm Fonds hast du auf jeden fall mal recht. Hast du selbst darin investiert, oder machst du mittlerweile nur noch Warentermingeschäfte? Wie steht denn die CSIB grad zu Gold? Hab beim Arbeiten leider keine Zeit euch mit Thomson auszuspionieren :p
  • Heut nicht stressig - schnell fertig. Morgen ists leider umgekehrt. :x
    Bin nicht in LatAm drin. In Rus ziemlich viel sowie Minerals - beides beim Öl momentan nicht so schön.

    Wo hast Dich denn eingenistet?

– Anzeige –

bwlkurse.de

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: