Master im Ausland
  • weiß jemand näheres über den Master im ausland?
    wie stehen die chancen, dass man im ausland genommen wird?
    oder geht das nur bei partnerunis der goethe-uni?
    lohnt es sich überhaupt an einer anderen uni den master zu machen?

    schon mal danke für die antworten
    und ein frohes, gesegnetes fest!


  • falsches Forum, hier wirst du nur hören, dass ffm das tollste und beste vom besten ist - weltweit, im ganzen universum :-) Also ntürlich hier!!!
    aber auch dass du mit einem elite bachelor aus ffm natürlich überall mit handkuss genommen würdest.

    Im ernst. Bin kein Freund des Bachelor-Programms hier, speziell wenn du mal was theoretisch/quantitatives/forschungsnahes machen willst (VWL) und nicht zu einer IB oder UB willst, denen es (übertrieben gesagt!) schnuppe ist was du gelernt hast Hauptsache gute Noten, abgefahrenen CV und Persönlichkeit.
    Der MSQE ist aber nicht gerade schlecht, muss man sagen. Solltest du VWL machen, würd ich dir dazu raten. Es sei denn du willst ins Ausland/ warst noch nicht im Ausland. Tolle Erfahrung, mach das. Punkt. Ist ja kein ganzes Studium sondern nur ein Jahr oder zwei.
    Chancen hast du, Bachelor ist Bachelor. Dass da die Mega-Unterschiede innerhalb West-Eurpoas und USA sowie anderer entwickelter Länder gemacht werden halte ich für ein Gerücht. (Jedenfalls (!) wenn du dich im Uni-Mittelfeld bewirbst, zu dem ich auch ffm zähle, also an normalen Unis) Da wird keiner sagen ihhh ffm und keiner ohh ffm, sondern mehr so ah da irgendwo in Deutschland, passt.
    (Freu mich schon auf die wir-sind-elite Freaks - Gruß an Timmy - die jetzt gleich durchstarten werden)

    lg
    Realist
  • Hi, Chancen sind im Ausland allgemein gut, wenn du hier einen ordentlichen Abschluss hast. Würde insbesondere nach UK schielen, die haben gute Masterprogramme, die auch in D bekannt sind. Aus dem Amiland kennt man ja hierzulande fast nur die Ivy-League Unis - dort kommt man aber schwer rein.

    Check mak Uni Warwick, Bath, Lancaster, Edinburgh etc.
  • vielen dank für die antworten! freut mich echt, dass das forum hier funktioniert und einem geholfen wird!
    mir gehts in erster linie um den auslandsaufenthalt und wollte das halt gern mit dem master verbinden. hoffe noch weitere erfahrungberichte bzw. infos hier lesen zu können.

    guten rutsch euch allen!
  • [quote="santa claus"]vielen dank für die antworten! freut mich echt, dass das forum hier funktioniert und einem geholfen wird!
    mir gehts in erster linie um den auslandsaufenthalt und wollte das halt gern mit dem master verbinden. hoffe noch weitere erfahrungberichte bzw. infos hier lesen zu können.

    guten rutsch euch allen!

    Check mal die Smurfit School of Business in Dublin. Die haben ein grosses Portfolio an unterschiedlichen Master degrees. Über Reputation weiss ich nichts, aber da Du den Master eh nur als Möglichkeit ins Ausland zu kommen siehst...Und Dublin ist auf jeden Fall ein angenehmer Ort zum leben, weiss das von meinem eigenen Auslandsjahr.
  • Ich studiere zwar auf diplom, aber es gibt eine frage dié ich mir stelle:
    alle leute die ich kenne die während ihres bwl-studiums ein auslandsemester gemacht haben kommen zurück mit traumnoten. jeder meinte zu mir, dass es die beste zeit seines studiums war, weil mein viel weniger stress hatte, die klausuren nicht so schwierig waren und vor allem auch viel besser ausgefallen sind. egal ob in irland, kanada oder sonstwo. hier liegt der diplomschnitt bei ca. 2,8 (glaube ich). da die studenten in den anderen ländern im schnitt viel besser abschneiden, kann ich mir vorstellen, dass es schwer ist sich mit ner note von z.b. 2,5 zu bewerben, weil das im ausland meist sicher nicht überdurchschnittlich ist...

    was meint ihr?
  • Ich studiere zwar auf diplom, aber es gibt eine frage dié ich mir stelle:
    alle leute die ich kenne die während ihres bwl-studiums ein auslandsemester gemacht haben kommen zurück mit traumnoten. jeder meinte zu mir, dass es die beste zeit seines studiums war, weil mein viel weniger stress hatte, die klausuren nicht so schwierig waren und vor allem auch viel besser ausgefallen sind. egal ob in irland, kanada oder sonstwo. hier liegt der diplomschnitt bei ca. 2,8 (glaube ich). da die studenten in den anderen ländern im schnitt viel besser abschneiden, kann ich mir vorstellen, dass es schwer ist sich mit ner note von z.b. 2,5 zu bewerben, weil das im ausland meist sicher nicht überdurchschnittlich ist...

    was meint ihr?



    Das ist der Punkt, dürft sich tatsächlich so verhalten. Obwohl, wer wirklich was drauf hat legt auch in Deutschland gute Leistungen ab. Und außerdem ist der Diplomdurchschitt von 2,8 wohl etwas zu hoch geschätzt. Liegt glaub ich eher so bei 2,3.
  • Tendenziell stimmt das.
    Allerdings muss man unter Umständen einen gewaltigen Erasmusbonus abziehen (aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der wirklich enorm sein kann).
    Was die guten Noten angeht, mag es auch daran liegen, dass wir in Dtl ziemlich mathematisch ausgerichtet sind. Jeder BWL-Marketing/Rechnungswesen Trottel - Tschuldigung ;-) - hat hier von Schulwegen her schon mehr Mathewissen als mancher Italiener, Spanier oder Osteuropäer. Wenn man dort ein wenig mit Statistik spielt, ein paar Ableitungen kann und einen Schein wie Derivate dort macht...
    Umgekehrt ist das Problem natürlich gegeben. Gerade wenn ich höre, dass man mit einem FFM Master von 1,7 nur "C" haben wird... (1,0=A (früher Dipl m Auszeichnung) 1,1 - 1,6=B (früher Sehr gut) 1,7 - 2,6=C (früher Prädikat)
    Da es aber kaum engagierte Studenten gibt, die sich um die aktuell laufende (gelaufene) Akkreditierung kümmern und auch sonst alles so nehmen wie es ist, wird das wohl so umgesetzt...
    C ist ja in vielen Ländern nicht so besonders. Und Elite-Timmy bitte, lass das Argument stecken, dass man ja abr aus FFM kommt und deshalb ganz ganz toll ist und sowieso genommen wird.
    Dipl-Schnitt lag in etwa um 2,5 (2004er Daten)

    Ich würde übrigens mal darauf drängen, dass mir jemand vom Dekanat (Mathes) mir en detail die Masterzulassungskriterien darlegt. Es muss doch ein objektives Scoringsystem geben. Aber was interessiert es den unkritischen ffm Studi schon ob ein FHler bessere Chancen auf einen Masterplatz hat als ein FFM Bachelor. Wie der GRE etc pp genau in das System eingerechnet wird, wer das Motivationsschreiben wie liest und und und... Wir sind Elite, da wird schon alles passen, gelle ;-)
    Wie gesagt im Zweifel gilt sowieso, dass man auis ffm kommt und vielleicht bei einem Prof X die Abschlussarbeit geschrieben (gabs hier mal einen ReWe Thread, sehr lustig) hat und deswegen sowieso überall und immer genommen wird. Gut, angesichts der geringen Nachfrage nach den Mastergängen in ffm... Ach was solls


  • Leute machts wie ich und geht nach Schweden. Die Uni in Linköping ist nen Traum. Wohne zwei Minuten vom Campus weg und der Campus selbst ist top.
    Bücherei rund um die Uhr benutzbar, freies Internet und 30 Euro Semestergebühren!

    Die Scheine sind alle auf english, eigentlich spricht hier jeder fließend english dadurch das auch das TV Programm auf english ist. Der Stoff ist nen Klacks, alle Finanzen Scheine habe ich mit Klacks bestanden, wirklich easy Zeug. Hier geht es mehr um reproduzieren und bestehen. Wenn ich mich da so an Maurer und Co erinnere will ich hier nicht mehr weg.

    Also: Go Sweden!


    und das Beste am Schluss: Die ganze UNi ist voller Chicks und gesoffen wird tag und nacht!

– Anzeige –

bwlkurse.de

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: