StudiVZ
  • HumstarHumstar
    Member, Administrator, Moderator
    Ihr kennt ja alle das StudiVZ. Ich habe mich heute entschlossen, ebendieses zu verlassen und bin zum Original www.facebook.com gewechselt. Das läuft stabil und schnell.

    Für meinen Entschluss gibt es mehrere Gründe. Der wichtigste ist, dass im StudiVZ meine Daten alles ander als sicher sind. Des Weiteren geht mir der Gründer Ehssan Dariani tierisch auf die Nerven mit seinem ekelhaften Blog, in dem er kritische Kommentare systematisch löscht. Zudem der Skandal mit der von ihm als ekelhafte Partyeinladung missbrauchten Seite voelkischer-beobachter.de.
    Nicht zu vergessen, dass StudiVz nicht davor zurückschreckt, durch Spam für sich zu werben, Wikipediaeinträge zu fälschen und diese dubiose Geschichte mit der Beteiligung von Holtzbrinck, für die eine unbekannte Summe (geschätzte 10 Mio.) geflossen ist.

    Der Artikel, der mich schlussendlich dann komplett überzeugte, diese Seite nicht länger nutzen zu wollen: http://www.blogbar.de/archiv/2006/11/15/708/

    Was haltet ihr von der Geschichte? Meint ihr, man sollte ein solch "soziales" Netzwerk weiter unterstützen?


  • Also ich finde StudiVZ ja ganz nett, allerdings stört es mich auch gewaltig, dass die Seite niemals funktioniert, wenn ich alle 3 Wochen mal checke. :twisted: :twisted: :twisted:
  • NikEy
    Member, Moderator
    StudiVZ ist ein ganz erbärmlicher Klon von Facebook und zwar in jedem Detail.. nur das hinter Facebook.com halt ein 60 Mann team steckt und die Seite schnell erreichbar und zuverlässig programmiert ist, während ein paar Trottel mit StudiVz ein schwaches Plagiat gezaubert haben. Und offensichtlich stand von vornerein der Verkauf an Facebook im Vordergrund, in der Hoffnung auf schnelle Kohle...

    Ich kann einfach nicht verstehen wie man angesichts eines derartig perfiden (und schlecht umgesetzten) Klons weiterhin StudiVz unterstützen kann, bzw. überhaupt unterstützen konnte.

    Ich kann nur jedem empfehlen sich mal facebook.com anzuschauen und sich der Dreistigkeit von StudiVz bewusst zu werden.

    Social Networking JA, aber unter Facebook, nicht StudiVz.

    so.. Bin für fundierte Kritik offen ;)
  • Sehe das auch ähnlöich wie Humstar.

    Mich hat es von Anfang an gewundert, das keinerlei Werbung zu finden war.
    Ich denke hier wird mit dem Stichwort "soziales Netzwerk" eigentlich nur ein Ziel verfolgt: ein Verkauf im Stile youtubes oder myspaces. Keiner macht die ganze Sache für Null und die neuen Server werden ja nicht kostenlos zur Verfügung gestellt. Mir ist es lieber ich sehe Werbung und weiß, wie sich eine Seite finanziert, als sowas, wo man nicht nachvollziehen kann, woher das Geld fließt. Immerhin kann man innerhalb einer Minute im StudiVZ sogut wie alles über eine Person erfahren.
    Nicht umsosnst wird bei Facebook mit einem Kaufpreis jenseits der Milliarden Dollargrenze spekuliert. Einigen Unternehmen sind diese Daten viel wert!
  • SirTobySirToby
    Member, Moderator
    ... naja, bin mal gespannt, wie sich das entwickelt. Vor allem, ob die Daten nicht doch an Dritte weitergegeben werden. Wären nicht die ersten, die sowas machen (aber wenns soweit ist, geht auch das an den Verbraucherschutz)...

    Soweit ich weiss, hatte auch Facebook so seine Datenschutzprobleme. Aber der Rest der Vorwürfe von wegen Kommentare löschen, Wikipedia manipulieren, sind schon ziemlich hart.. und wäre nicht das erste Netz, dem die User schnell wieder weglaufen...
  • Ihr kennt ja alle das StudiVZ. Ich habe mich heute entschlossen, ebendieses zu verlassen und bin zum Original www.facebook.com gewechselt. Das läuft stabil und schnell.

    Für meinen Entschluss gibt es mehrere Gründe. Der wichtigste ist, dass im StudiVZ meine Daten alles ander als sicher sind. Des Weiteren geht mir der Gründer Ehssan Dariani tierisch auf die Nerven mit seinem ekelhaften Blog, in dem er kritische Kommentare systematisch löscht. Zudem der Skandal mit der von ihm als ekelhafte Partyeinladung missbrauchten Seite voelkischer-beobachter.de.
    Nicht zu vergessen, dass StudiVz nicht davor zurückschreckt, durch Spam für sich zu werben, Wikipediaeinträge zu fälschen und diese dubiose Geschichte mit der Beteiligung von Holtzbrinck, für die eine unbekannte Summe (geschätzte 10 Mio.) geflossen ist.

    Der Artikel, der mich schlussendlich dann komplett überzeugte, diese Seite nicht länger nutzen zu wollen: http://www.blogbar.de/archiv/2006/11/15/708/

    Was haltet ihr von der Geschichte? Meint ihr, man sollte ein solch "soziales" Netzwerk weiter unterstützen?



    Ich denke, wenn man eine Meinung präsentiert, dann muss man auch die Gegenseite zu Wort kommen lassen:

    Offener Brief: Fehler und Verantwortung
    November 15th, 2006

    studiVZ ist jetzt 1 Jahr alt. In den zurückliegenden Monaten haben unser Team, meine Mitgründer und ich sehr viel Energie und Zeit in dieses Projekt gesteckt. Was in unseren WGs als belächeltes Wagnis begann, hat sich in kurzer Zeit zu einem internationalen Unternehmen mit rund 50 Mitarbeitern und über 1 Mio. Mitgliedern entwickelt.

    Zugleich habe ich zweifelsohne viel Mist gebaut. Einige Aktionen und Verhaltensweisen von mir waren nicht in Ordnung und falsch. Dafür stehe ich ein und übernehme die volle Verantwortung.
    Konkret: Die Party-Einladung in Anspielung auf den Völkischen Beobachter war ein Fehler. Dafür und für die daraus entstandenen Missverständnisse möchte ich mich aufrichtig entschuldigen.
    Weiterhin war der Umgang mit manchen Bloggern, Partnern, dem Journalisten Peter Turi und einigen Videos völlig unangemessen und unprofessionell. Auch in dieser Sache möchte ich mich für die entstanden Irritationen ehrlich entschuldigen.

    Die letzten Wochen waren für mich von einem Hagel an Kritiken geprägt, wie es kritische Blogger treffend beschrieben haben. Daraus konnte ich viel lernen und ziehe die Konsequenzen. Im Interesse von studiVZ und den 50 Arbeitsplätzen versuche ich in Zukunft den Ansprüchen an meine Position besser gerecht zu werden. Des Weiteren werde ich mich und meine private Person vom studiVZ Blog deutlich trennen. Schließlich wird das studiVZ Team den gestiegenen Informationsbedürfnissen stärker Rechnung tragen und sensible Aspekte wie die Finanzierung von studiVZ und unsere strengen Datenschutz-Vorkehrungen in professioneller und proaktiver Weise kommunizieren. In letzter Zeit waren leider durch kommunikative Versäumnisse unnötige Spekulationen und unwahre Gerüchte entstanden. Datenschutz ist bei studiVZ das Thema, das die höchste Priorität und Aufmerksamkeit genießt: Es wurden und werden keinerlei Nutzerdaten aus dem studiVZ je an Dritte (Firmen, Investoren etc.) aus dem studiVZ weitergeleitet oder zugänglich gemacht.

    In den kommenden Tagen werden wir sukzessive auf die Informationsbedürfnisse und offenen Fragen, aber auch falschen Behauptungen reagieren. Morgen Abend werden wir hier über unsere Finanzierung informieren.

    Viele Grüße,
    Ehssan Dariani.


    zu finden:

    http://www.studivz.net/blog/
  • HumstarHumstar
    Member, Administrator, Moderator
    Jahaa, das ist ja wunderschön. Ist dir mal aufgefallen, dass er sich nie für die Taten entschuldigt, sondern nur für "die daraus entstandenen Irritationen"? Ich persönlich finde den aktuellen Eintrag über die Finanzierung sehr viel interessanter. Da schmilzt nämlich ganz plötzlich das "wir sind Studenten wie ihr und basteln in unserer Garage Tag und Nacht"-Image.

    Hätte mir gewünscht, dass er was über die bevorstehende Übernahme durch Facebook sagt. Dass er so eine Erklärung abgibt ist doch auch nur Strategie, um die Nutzer seiner Seite bei Laune zu halten, der Preis wird m.E. nämlich extrem gedrückt durch die ekelhaften Stories von vorher.
  • Jahaa, das ist ja wunderschön. Ist dir mal aufgefallen, dass er sich nie für die Taten entschuldigt, sondern nur für "die daraus entstandenen Irritationen"? Ich persönlich finde den aktuellen Eintrag über die Finanzierung sehr viel interessanter. Da schmilzt nämlich ganz plötzlich das "wir sind Studenten wie ihr und basteln in unserer Garage Tag und Nacht"-Image.

    Hätte mir gewünscht, dass er was über die bevorstehende Übernahme durch Facebook sagt. Dass er so eine Erklärung abgibt ist doch auch nur Strategie, um die Nutzer seiner Seite bei Laune zu halten, der Preis wird m.E. nämlich extrem gedrückt durch die ekelhaften Stories von vorher.




    Zugleich habe ich zweifelsohne viel Mist gebaut. Einige Aktionen und Verhaltensweisen von mir waren nicht in Ordnung und falsch. Dafür stehe ich ein und übernehme die volle Verantwortung.
    Konkret: Die Party-Einladung in Anspielung auf den Völkischen Beobachter war ein Fehler. Dafür und für die daraus entstandenen Missverständnisse möchte ich mich aufrichtig entschuldigen.


    Wenn man sich informiert hätte, dann konnte man rausfinden, dass er an der Uni St. Gallen studiert hat. UNd es ist doch wohl logisch, dass ein solches Projekt nicht in einer Garage fortgeführt wird. Oder ist Bill Gates auch noch in seiner??????
  • NikEy
    Member, Moderator
    Finde es viel schlimmer dass die Taten von dem Idioten einfach so akzeptiert werden. Das Klonen von Facebook reicht ja alleine schon um den Typen als hinterlistigen Bastard zu identifizieren. Dann auch noch die o.g. Vorkommnisse..
    Wenn er erstmal seine 10 mio von facebook und Accel bekommen hat, dann werdet ihr ganz schnell sehen wie nah dieser Mann seiner "Community" wirklich ist.

    Und eine grossartige Leistung von dem Herrn aus St. Gallen ist StudiVz erstrecht nicht. Ohne Facebook als Vorlage würde er heute wohl immer noch Videos in Frauentoiletten drehen..
  • ich finde man sollte eher anerkennen, dass der/die studivzgrüner einfach clever gewesen ist/sind. solche 1:1 kopien gab es schon 1000 mal und damit hatten schon ganz andere leute riesen erfolg. mag vielleicht dreisst sein, aber clever ist es auf jedenfall...
    den blog les ich sowieso nicht und was den datenschutz angeht, hab ich auch keine ahnung... ^^
    werde deshalb wohl trotzdem vorerst dabei bleiben :)

    ach und was ich noch fragen wollte: hat facebook auch ne europäische community oder ist das nur amerikaweit?
  • HumstarHumstar
    Member, Administrator, Moderator
    Ja, Facebook gibt's weltweit. Wo wir schon bei europäischer Community sind: StudiVZ Deutschland und andere Länder sind nicht kompatibel, d.h. du kannst z.B. Freunde vom StudiQG (Frankreich) nicht in deine Freundesliste aufnehmen. Das ist bei Facebook natürlich anders, da ist es egal, woher derjenige kommt.

    Achja, Spiegel Online hat nen Artikel zu dem Thema: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,448340,00.html
  • Harter Tobak, dieser Artikel.

    Am schlimmsten finde ich diesen Auszug:
    --Dariani verteidigte sich im Blog vorgestern noch. Er sah sich zu einem Kommentar über das deutsche Geschichtsverständnis berufen und bilanzierte, "dass ich die deutsche Mentalität, die deutsche Art, wie sich die (political correct) Mehrheit mit sich und seiner Vergangenheit identifiziert, als GESCHEITERT betrachte".--

    Der Kollege lebt in Deutschland und lässt dann sowas ab. Respekt!!
    Und das auch noch öffentlich...also dem gehört mal richtig der Kopf gewaschen.
    Das so jemand erfolgreich in unserer Gesellschaft ist, schrecklich.

    Wenn du das hier liest: Ich würde mich freuen, wenn du mit den Userdaten gehandelt hättest, dann könntest du mal erleben, wie Deutschland mit so jemandem wie dir umgeht.
    :evil: :evil:
  • Harter Tobak, dieser Artikel.

    Am schlimmsten finde ich diesen Auszug:
    --Dariani verteidigte sich im Blog vorgestern noch. Er sah sich zu einem Kommentar über das deutsche Geschichtsverständnis berufen und bilanzierte, "dass ich die deutsche Mentalität, die deutsche Art, wie sich die (political correct) Mehrheit mit sich und seiner Vergangenheit identifiziert, als GESCHEITERT betrachte".--

    Der Kollege lebt in Deutschland und lässt dann sowas ab. Respekt!!
    Und das auch noch öffentlich...also dem gehört mal richtig der Kopf gewaschen.
    Das so jemand erfolgreich in unserer Gesellschaft ist, schrecklich.

    Wenn du das hier liest: Ich würde mich freuen, wenn du mit den Userdaten gehandelt hättest, dann könntest du mal erleben, wie Deutschland mit so jemandem wie dir umgeht.
    :evil: :evil:



    Wenn du schon zitierst, dann aber auch ganz:

    Seit meinem 6. Lebensjahr in Deutschland habe ich die Erfahrung machen müssen, dass ich immer sozial etwas anders positioniert war als die anderen. In der Grundschule, später im Gymnasium. Und ganz besonders auffällig während meines (überwiegend selbst-verdienten) Studiums an der Uni St. Gallen, die bekannt ist für ihr sehr konservatives „Society“-Klientel. Ich rede hier von einer subtilen Art der Ausgrenzung, nämlich der Ignoranz. Ohne hier zu sehr ins Detail gehen zu wollen, stellte ich fest, dass meine sozialen Kreise überwiegend aus Outcasts bestanden: Exzentriker, meist überaus intelligent, jedoch meist nicht ganz im Zentrum der sozialen Gemeinschaften stehend. Ich lernte, die Dinge, auch die Geschichte mit anderen Augen zu sehen. Ich beschloss irgendwann mich als Deutschen zu sehen. Nicht als Deutsch-Iraner. Nicht als Iraner. Sondern als Deutscher - und auf Nachfragen aufgrund meiner Ethnie/Rasse: Deutscher - iranischer Abstammung. Zugleich auch als Europäer und Kosmopolit. Dies ist zumindest die sog. “Innen-Definition” meinerselbst. Über die “Aussen-Definition”, so wie mich Dritte sehen, habe ich keine Kontrolle. In dieser Aussen-Definition bin ich für die meisten Deutschen: ein Iraner, Ausländer oder gar Kanacke - oder jemand dem man seine Eltern nicht am liebsten als Freund präsentieren möchte.
    Die Denkprozesse der letzten Jahre hatten zur Folge, dass ich die deutsche Mentalität, die deutsche Art wie sich die (political-correct) Mehrheit mit sich und seiner Vergangenheit identifiziert als GESCHEITERT betrachte. In den USA ist man Amerikaner. Egal, ob man asiatisch oder so pigment-gesegnet wie ich aussieht. Man ist Amerikaner. In Deutschland ist man es nicht. Integration der Integrationswilligen? Unmöglich!


    Sorry, aber der Junge war einfach schlau. Dieses Netzwerk für Studis zu kopieren ist doch nur clever. Wünsche ihm, dass er richtig absahnt dabei.
    Kann da meinem Vorredner Pual nur beipflichten.

    Gäbe es nicht solche, die etwas leisten, hätten viele nichts zu lästern.
    Emil Baschnonga
    schweizer Aphoristiker
  • Ich meld mich eh nicht auf so bilig-eintagsfliegen-seiten an. Folgende Passage in dem oben geannten Blog hat mir besonders gut gefallen :)

    " Wer genug von sich preisgibt, bekommt Nachrichten von neuen Freunden („Hey, geiles Bild!“). Und von alten Heinis aus Schule und Universität, die man eigentlich gerne vergessen hätte („Gibt’s dich auch noch?“).."

    Ich hab ja nix gegeben Networking oder Communitys aber manche sollten besser mal den Computer ausschalten und sich Freunde suchen.
  • [quote="Fin2-Stud"]Ich meld mich eh nicht auf so bilig-eintagsfliegen-seiten an. Folgende Passage in dem oben geannten Blog hat mir besonders gut gefallen :)

    " Wer genug von sich preisgibt, bekommt Nachrichten von neuen Freunden („Hey, geiles Bild!“). Und von alten Heinis aus Schule und Universität, die man eigentlich gerne vergessen hätte („Gibt’s dich auch noch?“).."

    Ich hab ja nix gegeben Networking oder Communitys aber manche sollten besser mal den Computer ausschalten und sich Freunde suchen.

    Folgenden Sinn haben Communities aus meiner Sicht:
    Aus der Soziologie stammt die These: Jeder Mensch ist höchstens sechs Bekanntschaften von jedem anderen entfernt.
    Kannst du auch unter http://de.wikipedia.org/wiki/Kleine-Welt-Ph%C3%A4nomen
    nachlesen, wenn du magst.

    Zudem haben es meine Stufenkollegen, die mittlerweile nach 6 jahren nach dem Abi überall verteilt sind auf der Welt, als gut empfunden, mal alte vertraute Gesichter wiederzusehen. Wenn auch erstmal nur virtuell. Ist natürlich doof, wenn man damals Außenseiter war.
    Eintagsfliege halte ich für etwas fehlgegriffen. Studivz ist eine der erfolgreichsten Communities. Und wenn der Gründer damit noch Geld verdient, auch wenn er abgekupfert hat, dann ist es für ihn schön und man sollte es ihm gönnen.
  • Ach ich bin da skeptisch, momentan ist wieder Hype-Zeit und alle wollen socialtagginglongtailweb 2.0 business machen. Doch leider basieren die wenigsten dieser Dienste auf brauchbaren Geschäftsmodellen. Mal im ernst, wer würde für StudiVz, Mr. Wong, delicious, facebook, youtube oder myspace monatlich Geld bezahlen. Somit bleibt meistens nur der Verkauf von persönlichen Daten oder Bannerwerbung, und damit ist noch niemand reich geworden. Ein paar haben Glück und werden vorher für aberwitzige Summen aufgekauft. Und wer anderweitig keinen Weg findet mit seinem Service Geld zu verdienen geht unter, wenn die VC-Karawane weiterzieht, die erstaunlicherweise absolut Null aus der Vergangenheit gelernt hat.
    :lol: :lol: :lol:

    Das Klonen ist übrigens usus: Spreadshirt ist von Cafepress geklaut, Mr. Wong von delicious, StudiVZ von Facebook, sogar fast 1:1, die Gebrüder Samwer haben damals bei Ebay geklaut, Clipfish bei Youtube und so weiter und so fort.

– Anzeige –

bwlkurse.de

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: