Die Qualität von Veranstaltungen
  • KWiWi
    Member
    Hallo zusammen,

    ich habe mittlerweile das Gefühl, dass sich viele Dozenten kaum noch Mühe für Vorlesungen geben. Außerdem wird nicht auf die Kritik von Studenten eingegangen.

    Ein aktuelles Beispiel aus einem meiner Module:

    Der Dozent der Übung spricht ein sehr schlechtes Englisch. Es ist also entsprechend hart der Veranstaltung zu folgen. Dennoch gibt der Dozent sich keine Mühe etwas langsamer und lauter zu sprechen. Lösungen werden an das White Board geschrieben, statt den Projektor zu verwenden. Sitzt man nicht gerade in der ersten Reihe hat man keine Chance die Lösung zu lesen. Trotzdem werden die Lösungen nicht auf Olat hochgeladen. Wäre ja mehr Arbeit.

    Ein anderes Beispiel:

    Ich habe derzeit ein Modul das um 8:15 Uhr morgens beginnt. Leider findet dieses Modul in einem sehr kleinen und überfüllten Raum statt. Wenn man einen Sitzplatz möchte, muss man bereits um 7:45 Uhr da sein. Das Leute auf dem Boden sitzen, ist dem Dozent egal. Auch hier werden keine Lösungen zu den Übungen hoch geladen. Wenn ich also nicht früh genug da bin, muss ich auf dem Boden sitzen oder es gibt keine Lösungen.

    Das neben solchen fundamentalen Dingen viele andere Kleinigkeiten schief laufen, finde ich gar nicht mal so schlimm. Aber warum müssen manche Dozenten den Studenten solche Steine in den Weg legen.

    Alles was ich mir wünsche ist eine praktische Lernatmosphäre, in der man sich auf das wesentliche konzentrieren kann. Es gibt super Dozenten, die das mit viel Fleiß ermöglichen. Aber leider nicht viele.


  • katthherkatthher
    Member
    KWiWi schrieb:

    ich habe mittlerweile das Gefühl, dass sich viele Dozenten kaum noch Mühe für Vorlesungen geben. Außerdem wird nicht auf die Kritik von Studenten eingegangen.


    Es gibt in unserem Grundgesetz den Paragraph § 5, zur "Freiheit der Forschung und Lehre". Das scheint ein sehr wichtiger Paragraph zu sein, wenn er direkt vorne an 5. Stelle im deutschen Grundgesetz verankert ist. Er bedeutet, dass Professoren in ihrer Forschung und eben auch ihrer Lehre an keine Verpflichtungen gebunden sind. Es ist nicht wie beim Abitur, dass es irgendwelche Rahmenlehrpläne gibt. Theoretisch könnte ein Professor auch eine Vorlesung über lila Aliens auf einem Mond aus Käse halten. Es ist auch nicht so, wie in der Schule, dass es Lehrproben gibt oder Direktoren die Qualität des Unterrichts überprüfen. Oder wie es ein alteingessener User mal schön zusammengefasst hat:

    Die Qualität der Vorlesung wird von niemanden überprüft. Außer den Lehrevaluationen, die widerum aber nur von den Studenten gemacht werden. Ansonsten gibt es niemanden, keine einzige Instanz, vor der er sich rechtzufertigen hat.

    KWiWi schrieb:

    Ich habe derzeit ein Modul das um 8:15 Uhr morgens beginnt. Leider findet dieses Modul in einem sehr kleinen und überfüllten Raum statt. Wenn man einen Sitzplatz möchte, muss man bereits um 7:45 Uhr da sein. Das Leute auf dem Boden sitzen, ist dem Dozent egal.

    Ich nehme an, du beziehst dich auf DMMO, Dienstags morgen. Könnte euch anbieten, mit dem HZ 2 zu tauschen. In der BFIN-Vorlesung von Frau Kaschützke sitzten am Dienstag um 8.30 höchstens 50 Leute, die auch locker im HZ 15 Platz haben könnten.

    Ansonsten steht auch noch der HZ 8, Dienstags morgen von 8 - 10 Uhr frei. (siehe Raumplan). Dort stehen zwar für Dienstag ein paar Einzeltermine eingetragen, welche allerdings allesamt in der Vergangenheit stattgefunden haben, so dass einer erfolgreichen Verlegung nichts mehr im Wege steht. Er bietet 139 Plätze, also 39 Plätze mehr, im Vergleich zu HZ 15. Ich würde vorschlagen, Prof. Siemens zu bitten, die Vorlesung Dienstags morgens von HZ 15 in HZ 8 zu verlegen.

  • KWiWi
    Member
    katthher schrieb:


    Ich nehme an, du beziehst dich auf DMMO, Dienstags morgen. Könnte euch anbieten, mit dem HZ 2 zu tauschen. In der BFIN-Vorlesung von Frau Kaschützke sitzten am Dienstag um 8.30 höchstens 50 Leute, die auch locker im HZ 15 Platz haben könnten.

    Ansonsten steht auch noch der HZ 8, Dienstags morgen von 8 - 10 Uhr frei. (siehe Raumplan). Dort stehen zwar für Dienstag ein paar Einzeltermine eingetragen, welche allerdings allesamt in der Vergangenheit stattgefunden haben, so dass einer erfolgreichen Verlegung nichts mehr im Wege steht. Er bietet 139 Plätze, also 39 Plätze mehr, im Vergleich zu HZ 15. Ich würde vorschlagen, Prof. Siemens zu bitten, die Vorlesung Dienstags morgens von HZ 15 in HZ 8 zu verlegen.



    Ja ich beziehe mich auf DMMO. Wir hatten am Anfang des Semesters mal gefragt, ob die Vorlesung eventuell verlegt werden kann (Zeitlich oder Räumlich). Er meinte einfach nur, dass es keine anderen Kapazitäten im HZ gibt.

    Die Idee von HZ 8 ist wirklich nicht schlecht. Vielleicht sollte man ihm mal darauf hinweisen. Zumal HZ 15 sowieso eine relativ blöde Aufteilung hat.
  • katthherkatthher
    Member
    KWiWi schrieb:

    Ja ich beziehe mich auf DMMO. Wir hatten am Anfang des Semesters mal gefragt, ob die Vorlesung eventuell verlegt werden kann (Zeitlich oder Räumlich). Er meinte einfach nur, dass es keine anderen Kapazitäten im HZ gibt.

    Ja, der Raum HZ 8 wird im Vorlesungsverzeichnis Dienstag von 8 - 10 als belegt angezeigt. Allerdings nur weil dort ein Einzeltermin am 21.05.2019 stattgefunden hat. Der ist jetzt logischerweise schon vorbei. Das restliche Semester steht er also frei.

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: