Master Wirtschaftsinfo
  • Hallo zusammen,

    hat jemand Erfahrungen, positiv wie negativ, mit unserem Master in Wirtschaftsinformatik gemacht oder hat anderweitig nähere Informationen zu folgenden Punkten?

    - Schwierigkeit und Workload im Vergleich zum Wiwi Bachelor
    - Tiefe und Praxisrelevanz des Informatik-Teils
    - Reputation des Lehrstuhls/ Programms im deutschlandweiten Vergleich
    - Umstieg vom reinen BWL/ Wiwi Studium auf Winfo

    Bin für jeglichen Input dankbar!


  • katthher
    Member
    Schwierigkeiten im Umstieg wirst du wenig bis gar keine haben, da du, wenn von der BWLer-Schiene kommst, erstmal die ganzen Grundlagen-Module von Informatik (Programmierung, Datenstrukturen, Hardware, Theoretische Informatik usw.) als Auflagenmodul reingedrückt bekommst. Heißt: Du belegst die Fächer, musst sie aber nur bestehen. Note demnach schnurzpiepegal.

    Gerade in PRG-1 wirst du mit den absoluten Anfängern in der Vorlesung sitzen und teilweise erstmal den OWIN/PWIN-Stuff wiederholen. Datenstrukturen/ GL-1 o. ä. Theorie-Module sind auch ohne große Informatik-Vorkenntnise machbar, hier geht's eher um die mathematischen Hintergründe. Ich würde den Workload in PRG-1 sogar geringer einschätzen als im Wiwi-Bachelor, weil du dort wirklich große Unterstützung seitens des Lehrstuhls bekommst (2 Übungssitzungen pro Woche + nochmal 4 Stunden Zusatz-Übung als freiwilliges Ergänzungsangebot usw.)

    Allerdings hab ich gehört, dass wohl eine neue Studienordnung auf dem Weg ist, die vermutlich zum WS 19/20 in Kraft treten wird, also kann sein, dass sich dann einiges ändern wird, bzgl. Credits- und Auflagebestimmungen.
    Generell ist es aber empfehlenswert im Wintersemester einzusteigen, da nur dort die Einstiegsmodule angeboten werden. Im Sommersemester ist's tendeziell ziemlich hart. Startest dort in der Regel mit PRG-2, also funktionale Programmierung (auch wenn es gesagt wird, nur mit funktionaler Programmierung könnte man wirklich programmieren lernen) und neben Vorsprung der Kommilitonen kommt auch hinzu, dass es in diesem Modul keine Einführung gibt, sondern erwartet wird, direkt mit sämtlicher Syntax vertraut zu sein. Von daher immer im Wintersemester anfangen.
  • filis
    Member
    Weiß jemand wie die Berufschancen mit dem Master aussehen? Hört sich ja teilweise an, als wäre es eher nur grundlegende Informatik.
  • katthher
    Member
    Nein, es ist nicht nur grundlegende Informatik. Ich kann nur von mir berichten, weil ich noch relativ am Anfang bin und daher erstmal die Auflagemodule "abfrühstücken" wollte, bevor ich mich in die Vertiefung stürtze. Kenne aber auch viele die direkt mit den Wahlmodulen angefangen haben.
  • Wallace
    Member
    Als WiInfo brauchst du dir auf dem aktuellen Arbeitsmarkt wirklich keine Sorgen zu machen.

    Ein paar aus meinem Freundeskreis (Abi 2013/2014) die das an der FH Frankfurt, THM, FH Wiesbaden etc studierten haben mit durchschnittlichen/schlechten Noten und ihrem einen Praktikum (Pflichtpraktikum) echt gute Jobs gefunden (Industrie, Banken, Big4). Viele davon auch nur mit Bachelor.
    Die guten die an die TUs sind sowieso.

    Also was die Jobaussichten angeht hast du als durchschnittlicher WiInfo Absolvent bessere Chancen als ein durchschnittlicher BWLer. Muss dir halt Spaß machen.
  • Besten Dank @katthher!
  • sto96
    Member
    Hey zusammen,

    echt interessant die ausführlichen Erklärungen von dir @katthher.


    Könntet ihr denn noch was zur Rangliste für die Zulassung sagen?

    Die Bachelor Abschlussnote (51%) und ein geforderter quantitativer Anteil von 40 CP (49%) sind ja maßgeblich, mich als WiWi-ler würde mal interessieren, was man denn so ca. als Richtwert sehen kann (von den max. zu erreichenden 5 Punkten).

    Einfach um die Chancen realistischer einschätzen zu können.

    Danke schon mal im Voraus!
  • @sto96: Was meinst du mit "geforderter quantitativer Anteil von 40 CP"?

    Es können dir laut Website bis zu 40 CP quantitativ berechnet werden - aber man braucht doch nicht die vollen 40 CP nachzuweisen - das wäre für WiWi Studenten ja auch kaum machbar, wenn Du Dir die anrechenbaren Themenfelder mal ansiehst.

    Ansonsten schließe ich mich Deiner Frage an! :)
  • Kluter
    Member
    Hey,
    ich habe dieses Semester mit dem Master Wirtschaftsinformatik angefangen und habe auch schon vorher meinen Bachelor in Wiwi an der Goethe gemacht.

    Bevor ich mich beworben hatte, habe ich auch einmal ein Gespräch mit der Professorin geführt, die für den Master zuständig ist (Hab den Namen vergessen).

    In diesem Gespräch kam rüber, dass die Wiwi Studenten was den quantitativen Anteil angeht schon sehr gut aufgestellt sind im Vergleich zu den Mitbewerben von anderen Unis. Zusätzlich meinte sie soweit ich mich noch erinnern kann, dass man mit einer 2,0 in Wiwi an der Goethe schon gute Karten hat genommen zu werden.
  • Wiwi ist mittlerweile so out, alle wollen nur Informatik. Deshalb fange ich zum Wintersemester mit Informatik an.
  • Hat jemand schon was in Richtung Zulassung gehört?
  • filis
    Member
    Hab bisher nur eine Zulassung für BWL, Info kam noch nichts
  • Und?
  • Welchen Schwerpunkt im Master wollt ihr wählen und warum?
  • Habe eine Zulassung bekommen per Post :)
  • Der Studiengang Wirtschaftsinformatik, sowie alle weiteren Bachelor- und Masterstudiengänge mit Informatik im Titel (Master Wirtschaftsinformatik, Master Bioinformatik etc.) wurde übrigens zum kommenden WS 19/20 neu akkrediert, d.h. die Informationen, welche ich am 14.Mai gepostet habe, gelten unter Umständen nicht mehr.

    Das Modul PRG2 entfällt für die kommenden Anfänger z.B. völlig. (Seid froh drum ;-) )

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: