Feminismus in der Uni ?
  • ElMero
    Member
    Moin Leute,
    fange zum SoSe am FB02 an zu studieren, komme von einer anderen Uni in einem anderen Bundesland. An meinem alten Fachbereich war der Feminismus stark vertreten. Dazu zählt:

    - extra Studentengruppen die sich im Fachbereich für alle außer Männer engagieren
    - extra räumlichkeiten in denen sich diese Gruppen austoben können
    - die Angst irgendwas politisch "unkorrektes" zu sagen weil dann droht gleich gelyncht zu werden.

    Dieser Tonus hat sich sogar bis zu Tutoren und Mentoren gezogen.

    Allerdings war es eine Uni in Hamburg und die Leute da sind ja bekannt ein wenig extremer zu sein.

    Wie siehts bei euch in FFM aus? Gehen die Damen und Herrschaften in der Uni einem auch so afu den Sack oder hat man seine Ruhe?

    Beste Grüße



  • Nein, am Fachbereich 02 wirst du definitiv deine Ruhe haben ; )
  • Auf unserem Campus werden Fotos von Typen gemacht die penetrant Frauen zulabern und dann in der Asta Zeitung abgedruckt. Selbiges wenn du auf AfD Demos gehst.

    https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-am-main-ort28687/diskussion-ueber-outing-11473629.html

    Nebenbei erpresst die Antifa die Uni Präsidentin und droht die Uni anzuzünden, wenn "gesinnungsfeindliche" Redner eingeladen werden wie der Präsident der Polizeigewerkschaft.

    https://www.fnp.de/frankfurt/ausladung-polizeigewerkschafter-rainer-wendt-stoesst-protest-10451042.html

    Nicht zu vergessen, dass RCDS Mitglieder bedroht werden, Geld direkt an die Antifa fließt etc.

    Kannst uns aber gerne mal bei einem RCDS Treffen besuchen und vorbeikommen.
  • Antifa > Afd&Rechts. Lieber antifa also rechtes Gedankengut. Frankfurt ist bunt!!!
  • Das mit der Hamburg Uni klingt ganz lustig. Ich habe es nie mitbekommen worüber sich die Feministinnen genau beschweren. Hatte nie das Gefühl diskriminiert zu sein. Wurde bei meisten Bewerbungen direkt genommen und konnte auch immer gute Konditionen aushandeln im Vergleich zu vielen männlichen Bekannten. Die Tatsache, dass Studentenwerk nicht Studierendenwerk heisst hat mich irgendwie auch nie gestört. Gibt es eigentlich eine feministische Gruppe an der Goethe Uni? Vielleicht wurde ich ja ganz böse unterdrückt und diskriminiert, ohne dass ich es gemerkt habe. Muss ich mal hin, um mich zu informieren.
  • Erst die Einsicht, dass wirklich die am bärstigsten stinkenden, ungewaschenen Vollblutpenner an der Uni Antifanten sind, hat mich dazu gebracht AfD zu wählen. Einfach aus Protest. Nicht, weil ich die Politik im Land jetzt so unfassbar schlimm finde, oder denke, dass alle Ausländer scheiße sind. Sondern nur, weil mich Stinker Malte-Sören und seine urdeutsche Rasselbande so krass mit ihrem "Anti-Rassismus", Feminismus und Genderscheiß stören.
    Jeder gut integrierte Ausländer der auch nur ansatzweise für sich selbst denken kann merkt, was für armselige, selbsthassende Trottel ihr seid.

    "AbEr MeIn fRaNkFuRt iSt VoLl BuNt" - ist es auch ohne dass ihr es uns sagt. Hasst euch ruhig weiter selber.

    Gez. ein Migrant mit doppelter Staatsbürgerschaft
  • esther
    Member
    ja, die Antifa ist meines Erachtens die allerletzte und intoleranteste Gruppierung , die es gibt.Bekämpfen angeblich antifaschistischen Methoden usw. aber bedienen sich derer im Umgang mit Andersdenkenden.Und das Buntgeredel ist eh der größte Lacher.
  • Am schlimmsten finde ich es ja wenn Asta-Mitglieder offensichtliche Verbindungsstudenten physisch angehen, Spucken, Handgreiflichkeiten etc.
    Toleranz fordern und Intoleranz fördern - das ist wohl der inoffizielle Wahlspruch des Asta's aka. Hochschulgruppe der Antifa.
  • @DrBrunos Wow, ich dachte die klassischen Anti-Establishment-Protestwähler seien nicht mehr zu toppen, aber du übertriffst sie ja um Längen. Das nenne ich mal gelebte intellektuelle Insolvenz. Muss man auch erstmal verdauen :-D
  • DrBrunos schrieb:

    Erst die Einsicht, dass wirklich die am bärstigsten stinkenden, ungewaschenen Vollblutpenner an der Uni Antifanten sind, hat mich dazu gebracht AfD zu wählen. Einfach aus Protest. Nicht, weil ich die Politik im Land jetzt so unfassbar schlimm finde, oder denke, dass alle Ausländer scheiße sind. Sondern nur, weil mich Stinker Malte-Sören und seine urdeutsche Rasselbande so krass mit ihrem "Anti-Rassismus", Feminismus und Genderscheiß stören.
    Jeder gut integrierte Ausländer der auch nur ansatzweise für sich selbst denken kann merkt, was für armselige, selbsthassende Trottel ihr seid.

    "AbEr MeIn fRaNkFuRt iSt VoLl BuNt" - ist es auch ohne dass ihr es uns sagt. Hasst euch ruhig weiter selber.

    Gez. ein Migrant mit doppelter Staatsbürgerschaft



    Ist doch klar, dass die Bonzen die afd wählen. Immerhin profitieren die am meisten von denen. Ist halt wie die FDP nur in noch rassistischer Form.

    Safe osteuropäischer migrant. Bestimmt halb Ungare. Grüß Orban von mir.

    Gez. ein Migrant mit doppelter Staatsbürgerschaft
  • Jaja, hier können Frauen noch ungestört belästigt werden...
  • pl123
    Member
    Mein Eindruck ist, dass 90% der WiWi-Studenten absolut unpolitisch sind. Die meisten Leute wollen einfach in Ruhe gelassen werden, ihr Ding machen und ihre Karriere voranbringen. Politisches Engagement ist da eher unnütz.
    Die geringe Wahlbeteiligung unseres Fachbereichs spiegelt das ja auch wieder.
  • pl123 schrieb:

    Mein Eindruck ist, dass 90% der WiWi-Studenten absolut unpolitisch sind. Die meisten Leute wollen einfach in Ruhe gelassen werden, ihr Ding machen und ihre Karriere voranbringen. Politisches Engagement ist da eher unnütz.
    Die geringe Wahlbeteiligung unseres Fachbereichs spiegelt das ja auch wieder.


    Das Leben ist kurz, keine Zeit für politisches Engagement
  • Feminismus ist nur eine Tarnung für offen ausgelebte Männerfeindlichkeit
  • In Anbetracht der Tatsache, dass dies wohl der erst Post zum Thema Feminismus ist den es hier gibt, würde ich sagen in Frankfurt am FB 02 ist der Gender Wahnsinn noch nicht eingezogen und das wird er (denke ich) in absehbarer Zeit auch nicht.
  • BimonMarak schrieb:

    DrBrunos schrieb:

    Erst die Einsicht, dass wirklich die am bärstigsten stinkenden, ungewaschenen Vollblutpenner an der Uni Antifanten sind, hat mich dazu gebracht AfD zu wählen. Einfach aus Protest. Nicht, weil ich die Politik im Land jetzt so unfassbar schlimm finde, oder denke, dass alle Ausländer scheiße sind. Sondern nur, weil mich Stinker Malte-Sören und seine urdeutsche Rasselbande so krass mit ihrem "Anti-Rassismus", Feminismus und Genderscheiß stören.
    Jeder gut integrierte Ausländer der auch nur ansatzweise für sich selbst denken kann merkt, was für armselige, selbsthassende Trottel ihr seid.

    "AbEr MeIn fRaNkFuRt iSt VoLl BuNt" - ist es auch ohne dass ihr es uns sagt. Hasst euch ruhig weiter selber.

    Gez. ein Migrant mit doppelter Staatsbürgerschaft



    Ist doch klar, dass die Bonzen die afd wählen. Immerhin profitieren die am meisten von denen. Ist halt wie die FDP nur in noch rassistischer Form.

    Safe osteuropäischer migrant. Bestimmt halb Ungare. Grüß Orban von mir.

    Gez. ein Migrant mit doppelter Staatsbürgerschaft


    Falsch geraten. Schade. Fand ich aber schon ziemlich rassistisch von dir. Hast du das von dem Rassismus gegen die Kurden in deinem Land gelernt, oder hast du dir das selber beigebracht?

    "FDP in noch rassistischer Form" fand ich übrigens besonders geil. Weiter so!

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: