AISW Übung 3 Aufgabe 2
  • Servuuus,

    ich verstehe bei der 3. Übung in Aufgabe 2 einen Schritt nicht. Und zwar welchen Preis setzt der Monopolist für Periode 2. Ist es p2 = 1 oder p2= 1* Diskontfaktor.
    In der Gewinnfunktion wurde für p2 = 1 eingesetzt, aber davor wurde p2 = 1*Diskontfaktor benutzt um auf p1 zu kommen. Das verwirrt mich ein bisschen.
    Wäre nett, wenn jemand für Klarheit sorgen könnte.


  • Es geht um Aufgabe 2.3
  • p2 = 1 * Diskontfaktor. Hatte den Übungsleiter dasselbe gefragt.

    In der Gewinnfunktion wird nicht p2 = 1 eingesetzt, sondern p2 = 1 * Diskontfaktor des Monopolisten.

    Vorher war es der Diskontfaktor der Konsumenten.

  • Ja aber der Diskontfaktor steht sowieso separat in der Gewinnfunktion, d.h. p2 = 1. Für mich würde das dann heißen, dass der Monopolist für Periode 2 den Preis = 1 wählt und dann den Gewinn auf heute abzinst. MIch verwirrt nur, warum der Preis 1 gewählt wird und nicht der diskontierte Preis, der dann halt nochmal vom Monopolisten diskontiert wird.
  • Ja, ich weiß, was du meinst. War auch der Meinung es müsste sozusagen 2 mal diskontiert werden, aber der Übungsleiter meinte, es sei so korrekt, wie es da steht... >:o und der Preis für Periode 2 ist tatsächlich 1 * Diskontfaktor der Konsumenten
  • Naja danke für die Antwort, auch wenn es für mich nicht so viel Sinn macht :D
  • Kannst du mir vielleicht auch eine Frage beantworten? Bei Übung 2, Aufgabe 2.4, weißt du vielleicht woran man erkennt, dass es jetzt eine vertikale Produktdifferenzierung ist?
  • Das habe ich leider auch nicht ganz verstanden. Hatte mal im Internet geschaut, da stand das vertikale Produktdifferenzierung etwas der "räumlichen" Differenzierung zu tun hat. Also würde durch einen fallenden Fahrpreis die Distanz weniger eine Rolle spielen. Aber weiß nicht, ob das so richtig ist
  • Allgemein finde ich Übungen recht kompliziert, also ohne auf die Lösungen zu schauen , würde ich niemals auf das Ergebnis kommen
  • Hey kann mir jemand kurz erklären, wie man bei Übung 4 Aufgabe 1.1 auf die Gleichungen kommt. Also die Gleichungen, die gelten müssen falls Bank A oder Bank B unterbietet ?
  • Kann jemand erklären wie man in der Aufgabe 2 a) von der Altklausur vom WiSe17/18 auf pb bzw pa kommt?

  • Kapitalgeber schrieb:

    Hey kann mir jemand kurz erklären, wie man bei Übung 4 Aufgabe 1.1 auf die Gleichungen kommt. Also die Gleichungen, die gelten müssen falls Bank A oder Bank B unterbietet ?


    Das würde mich auch mal interessieren.
    wieso ist es +fi auf der rechten Seite? Oben in der Nutzenfunktion ist es ja negativ. Weil das sind ja Kosten, die vom Nutzen abgezogen werden müssen. So sieht es ja aus, als würde ich einen Nutzen aus den Kontoführungsgebühren ziehen, wenn ich wechsel.
  • Was lernt ihr von den Fallstudien?
  • Zur Aufgabe 1.1 , Übung 4

    B unterbietet A, wenn sein Gesamtpreis < als Gesamtpreis von A ist.

    Gesamtpreis B = fb+ α*vb +δ
    Gesamtpreis A = fa+ α *νa
    fb+ α*vb +δ < fa+ α *νa


    Es geht einfach nur um Preis. 2.Stufe Preisentscheidung.
  • und B muss für Disnutzen kompesieren deswegen plus disnutzen bei B#
  • Kann mir bitte jemand in anderen Worten das erklären. Ich check das nicht?


    - Sobald eine Innovation auf dem Markt ist, kann sie von jedem (gleichzeitig) genutzt
    werden, wenn der Zugang nicht entsprechend verwehrt/geschützt ist.
    - Entwicklung einer Innovation birgt oftmals hohe (Fix-)Kosten, wobei die Grenzkosten deutlich geringer (evtl sogar Null) sind. Sobald ein Gut öentlich ist, sind
    die Entwicklungs/Nachahmungskosten für Wettbewerber deutlich geringer als die
    ursprünglichen Kosten des Innovators.
    - Der Schumpetersche Eekt besagt eben dieses: in Abwesenheit von Wettbewerb ist
    die Eigenschaft des öentlichen Gutes nicht ausschlaggebend für den Innovator, da
    die Mehrgewinne durch Innovation exklusiv wären.

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: