75 Jahre Bertram Schefold!
  • Er hat die Uni geprägt, wie kein anderer und ist einer der letzten Universal-Gelehrten an unserer Uni und im deutschen Hochschulbetrieb überhaupt. Am 28. Dezember feiert Prof. Dr. Dr. Dres h.C. Bertram Schefold seinen 75. Geburtstag und blickt auf eine beispielslose Karriere zurück.

    Geboren als Sohn eines Ärchaologen und einer Philantrophin entdeckte Schefold schon früh seine Liebe zur Wissenschaft und studierte neben Nationalökonomie auch Mathematik, Physik und gar Philosophie. Sein Streben nach Wissen führte ihn u.a. nach Cambridge und Havard.

    1974 kam Scheffi, wie er von einigen Studenten liebevoll genannt wird, an die renommierte Goethe-Universität, wo er vorallem das, heute als OVWL bekannte, Modul "Einführung in die Volkswirtschaftslehre" maßgebend gestaltete. Daneben leitet er mit "Theoriegeschichte" und "Wachstum und Konjunktur" zwei der extravagantesten WPMs und bietet somit Abwechslung zum sonst so quantitativen Studium der Zahlen und Optimierungsprobleme.

    Sein Stil zeichnet sich durch ungewöhnliche Methoden aus. So wurde in seinen Modulen weniger mit Skripten, sondern mit einer Ansammlung von Texten altehrwürdiger Autoren, sogenannten "Readern", gearbeitet und in der OVWL-Klausur wurde, (entgegen dem heute bekannten Wahr/Falsch-Fragen und Eintragen in Lösungs-Kästchen) durch das Schreiben von Aufsätzen über vorher bekannte Themen, ein kritischisches und selbstständiges Nachdenken der Studenten angeregt. Die Grenzen der Studenten waren zwar breit gesetzt, doch sie waren gesetzt.

    Er entdeckte zahlreiche Talente darunter den jetzigen Soziologe-Professor Alexander Ebner und Bundesbank-Mitglied Jens Reich, der auch das Modul "Geschichte der monetären Ökonomik" liest. Seine bedeutenste Entdeckung wird Ingo Sauer sein, der heute mit seiner Lehre und Betreuung des Moduls OVWL Studierenden des zweiten Semesters von Anfang an mit seiner ansteckenden Art für Volkswirtschaftlehre zu begeistern weiß.

    Der jährliche Ausflug ins Kleinwalsertal im Rahmen des Bachelorseminars ist für viele Studierende ein Highlight ihrer akademischen Laufbahn und wird noch heute von Studenten entgegengefiebert wie ein Drittklässler einer Klassenfahrt.

    Und von einem Aufhören ist noch heute nicht die Rede, wie der Seniorprofessor kürzlich in einem Interview mit dem Internetauftritt der Goethe Uni verriet. Er wird jedenfalls weiter machen, hier an diesem Ort, der ihn im Leben so viel Freude bereitet und zu dessen Gestaltung er maßgeblich beigetragen hat.

    Danke Bertram! Auf die nächsten 75 Jahre!


  • Du hast zu viel Zeit
  • *Harvard
  • Antiavira schrieb:

    Du hast zu viel Zeit



    Ist doch schön, ohne Trollfing hätte das Raute Forum mit Sicherheit ein Drittel weniger Posts und nur halb so viele Text :D

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: