Seminararbeit - Dissertation als Quelle
  • Hey Ho,

    weiß einer von euch zufällig, ob man eine veröffentlichte Dissertation als Quelle für eine Seminararbeit nutzen kann?


  • Logisch.
  • Du kannst sogar unveröffentliche Disserationen nutzen. Sobald man irgendeine wissenschaftliche Arbeit an der Uni abgibt, ist diese zitierfähig. Das bedeutet, die Rechte liegen an der Uni und du musst, wenn du Elemente daraus verwendest, diese als Zitat angeben. Ich habe mich sogar einmal selbst in einer Seminararbeit zitiert.
  • Hab ich Mal gemacht, hab halt angegeben woher ich sie hatte (inklusive Link und allem drum und dran) und am Ende hat Skiera sie in der hinterletzten Ecke des Internets doch publiziert gefunden.
    Also such dir die Finger wund, ob deine Quelle publiziert wurde. Wenn das bei ner Dissertation der Fall ist, musst du dir auch nicht mehr so riesige Sorgen machen, ob sie was taugt, würde ich sagen.
    Alles publizierte ist legitim. Wie der Prof. die Quelle bewertet ist dann die andere Frage. Manchen mögen halt keine Dissertationen sehen, wissenschaftlich aber einwandfrei.
  • Okay Super! Danke euch :-)
  • Nur wenn sie veröffentlicht ist, ansonsten geht das gar nicht. Diplom- Master- und Bachelorarbeiten sowieso nicht. Sich selber zu zitieren indem man eine, nicht offiziell über einen Verlag oder Journa, veröffentlichte Arbeit zitiert geht dem nach auch nicht. Dann kann man gleich Wikipedia nehmen, das meistens eine deutlich höhere Qualität hat als viele nicht veröffentlichte Abschlussarbeiten.
  • Wiwi1234567 schrieb:

    Sich selber zu zitieren indem man eine, nicht offiziell über einen Verlag oder Journa, veröffentlichte Arbeit zitiert geht dem nach auch nicht.


    Ich habe damals extra meine Betreuerin gefragt, eben weil ich etwas verwenden wollte, was ich zuvor in einer Hausarbeit geschrieben habe. Sie hat dann gesagt, ich solle mich selbst als Autor nennen und "unveröffentliche Hausarbeit von Lehrstuhl XY" als Quellenangabe angeben. Sie selbst hätte in ihrer Masterarbeit ebenfalls so bei einem Zitat aus ihrer Bachelorarbeit verfahren.

    Sobald eine Arbeit bei einem Lehrstuhl landet, ist sie dessen geistiges Eigentum und muss dementsprechend zitiert werden. Meine damalige Betreuerin berichtete von Fällen (nicht an unser Uni), in denen Professoren dann sogar Thesen aus den Arbeiten ihrer Studenten als ihre eigenen ausgeben konnten, da sie durch die Abgabe die Rechte dafür haben. (Also seid vorsichtig, bei dem was ihr abgebt! ;-))
  • Wiwi1234567 schrieb:

    Nur wenn sie veröffentlicht ist, ansonsten geht das gar nicht. Diplom- Master- und Bachelorarbeiten sowieso nicht. Sich selber zu zitieren indem man eine, nicht offiziell über einen Verlag oder Journa, veröffentlichte Arbeit zitiert geht dem nach auch nicht.



    Alles kompletter Blödsinn. :D

  • Das mag ja sein, dass die Betreuerin den wiss. Standard nicht so ernst nimmt bei Abschlussarbeiten. Viele Seminar- und Bachelorarbeiten erfüllen sowieso nur mit zwei zugedrückten Augen wissenschaftliche Standards. Allerdings wird kein Journal und kein Wissenschaftsverlag eine nicht veröffentlichte Arbeit als wissenschaftliche Quelle akzeptieren. Das sollte der Maßstab sein und nicht das was irgendwelche Doktoranden als tolerierbar erachten.

    Wo ist sonst die Grenze? Sobald etwas veröffentlicht ist, gilt es auch bei Google Scholar als zitierfähig. Manche Hausarbeiten sind auf Bildzeitungsniveau. Soll man die zitieren können als wiss. Quelle? Nur wenn die Arbeit von Außenstehenden referiert wird, wie bei einem Verlag oder einem Journal ist wiss. Qualität gesichert.

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: