B-Module + OREC
  • Ich komme jetzt ins 3. Semester, bin aber nur in OREC durchgefallen. Ich weiss jetzt nicht, ob es eine gute Idee ist, wenn ich alle Module aus dem 3. Semester schreibe ( BMGT (Friebel/Kosfeld), BFIN (Kaschützke/Hackenthal), BACC(Arnegger), BMIK(Walz) ) + OREC oder soll ich mich nur auf 3 davon konzentrieren? Welches soll ich in diesem Fall lassen?


  • Ebru
    Member
    Ich bin auch im 3.Semester und hatte die gleichen Gedanken wie du.
    Wenn du eins von BMGT, BFIN oder BACC nicht machst kannst du PFIN/PACC bzw PWIN/PMAR nicht machen.
    Wenn du allerdings BMIK nicht machst, verpasst du Walz und bekommst Blonski, was man eher vermeiden sollte. Also egal was du weglassen würdest hast du einen Nachteil.
    Ich würde an deiner Stelle OREC lernen bis Semesterstart und 4 Bmodule mitziehen.
  • Ebru schrieb:

    Wenn du allerdings BMIK nicht machst, verpasst du Walz und bekommst Blonski, was man eher vermeiden sollte



    Nö, sollte man nicht...hat nen anderen Approach als Walz.

    Die Klausur wird ordentlich runtergesetzt, bei Walz bleibt die Bestehgrenze bestehen.

    Hast 0 Nachteil wenn du bei Blonski schreibst, kann eher den Vorteil haben dass du mit wenigen Punkten eine gute Note schreibst, was bei Walz nicht möglich wäre.

    @TE der Workload ist schon nicht zu unterschätzen im 4. Semester, ein Fach mehr merkt man schon.

    Überleg es dir, ob ein 7. Semester eine Alternative wäre - dann könnte es schon sinnvoll sein eines der (6CP) Module zu schieben.
  • @Ebru die neue Klugscheißerin auf Raute die gerade mal das 2. Semester beendet hat und meint auf jede Frage eine Antwort zu haben lelele
  • mikroder schrieb:

    @Ebru die neue Klugscheißerin auf Raute die gerade mal das 2. Semester beendet hat und meint auf jede Frage eine Antwort zu haben lelele



    Besser versuchen zu helfen (was der Zweck eines solchen Forums sein sollte), als in ausnahmslos jedem Thread zu beleidigen, wie ein richtiger Lappen.
  • stefzn schrieb:

    Besser versuchen zu helfen (was der Zweck eines solchen Forums sein sollte), als in ausnahmslos jedem Thread zu beleidigen, wie ein richtiger Lappen.



    da fehlt ein "in" vor dem jedem, oder?

  • Ebru
    Member
    Und wieso wird, wenn Blonski die Vorlesung hält, immer BMIK mit BMAK getauscht.
    Nach den statistischen Zahlen haben bei Walz 800 und bei Blonski 200 mitgeschrieben. Dazu braucht man nichts mehr zu sagen ;)
  • @mikroder nerv mal bitte nicht und spreng hier jeden beitrag wenn du nichts konstruktives beizutragen hast ....

    @Ebru das stimmt schon, aber lies dir mal die BMIK Beiträge hier im Forum durch, extrem viele haben es bereut getauscht zu haben...würde mich da hier echt mal vorher schlau machen bevor man voreilig so eine Entscheidung trifft...zudem wurde in dem Semester Makro das letzte mal auf Deutsch angeboten, war auch ein Grund bei vielen zu tauschen
  • Ebru schrieb:

    Und wieso wird, wenn Blonski die Vorlesung hält, immer BMIK mit BMAK getauscht.
    Nach den statistischen Zahlen haben bei Walz 800 und bei Blonski 200 mitgeschrieben. Dazu braucht man nichts mehr zu sagen ;)


    Hat nichts zu bedeuten. Gab auch viele, die das bereut haben. Ich selbst bin beim Walz durchgefallen und hab dann beim Blonski mit 2,7 bestanden. Hatte beim Walz sogar mehr gelernt.

    Aus meiner Erfahrung würde ich sagen, dass ich lieber beim Blonski schreiben würde. Seine Prüfungen sind so gestaltet, dass man immer bestehen kann, wenn man gut gelernt hat. Klar, wird auch runtergesetzt. Meistens sind die Klausuren so aufgebaut, dass es 2 kranke harte Aufgaben gibt und 2 einfache, die jeder lösen kann. Durch das Runtersetzen besteht man dann mit einer guten Note. Bin SS16 beim Weba in OMAT durchgefallen, WS16/17 dann beim Blonski bestanden. Selbe Geschichte mit Walz. Der Lerndruck ist beim Blonski aber auf jeden Fall höher.


  • Sauvage10 schrieb:

    hat nen anderen Approach als Walz.
    Die Klausur wird ordentlich runtergesetzt, bei Walz bleibt die Bestehgrenze bestehen..


    Naja, auf 34 Punkte (SS 2018) runtergesetzt ist jetzt auch nicht soooo krass.
    Zum Vergleich: Accounting bei Arnegger wurde im WS 17/18 ebenfalls auf 34 Punkte runtergesetzt, also genau so stark wie bei Blonski.

  • Naja, auf 34 Punkte (SS 2018) runtergesetzt ist jetzt auch nicht soooo krass.



    aber immer noch 11 Punkte mehr als bei Walz :D

  • WiWi232 schrieb:

    Ich weiss jetzt nicht, ob es eine gute Idee ist, wenn ich alle Module aus dem 3. Semester schreibe oder soll ich mich nur auf 3 davon konzentrieren? Welches soll ich in diesem Fall lassen?


    Ich musste auch OREC mit ins Dritte nehmen. Bzw. ich war damals nur in den ersten zwei Vorlesungen und habe mich dann für die Klausur abgemeldet.

    Wenn du BMIK schiebst, hast du den Nachteil, dass du es dann im Sommer gemeinsam mit BMAK machen würdest, wie ich heuer. Wie hier andere schon schrieben, war das wirklich der größte Aufwand in meinem gesamten Studium, teilweise bin ich gar nicht mehr zum Atmen gekommen. Und wenn du Pech hast, erwischt du auch noch den Hali, der im Sommer nochmal zusätzlich Stoff reinbringt (IS-LM-PC-Modell).

    Mikro bei Blonski fand ich persönlich super. Es ist schon alles sehr mathematisch, das geb ich zu, aber er erklärt sehr viel mit Logik und Intuition, so dass man mit ordentlicher Nachbereitung auch in der Vorlesung mitkommt. Hinzu kommt mit Steffen, dem wohl sympathischten Übungsleiter unseres Fachbereichs, auch noch viel Unterstützung bei den Aufgaben.

    Leider war die Klausur dann wieder ganz anders und von dem großen Runtersetzten bekamen wir leider nicht viel zu spüren. 34 Punkte...wie Pimmelbob schon sagte, da wurden ja Accounting Klausuren stärker runter gesetzt.

    Wenn du jetzt aber ins Dritte kommst und es erst dann Zweitversuch wäre, hast du die Gelegenheit dich für die Wiederholungsklausur in den Semesterferien anmelden zu können. D.h. du hättest im Zweifelsfall nochmal einen ganzen Monat Zeit, nur für Recht zu lernen, falls es dir unter dem Semester zu viel wird. So mache ich es jetzt auch.
  • In BMIK hast du walz, der ist Gold wert! Würde ich nicht verschenken.
    BMGT bei Grunewald/Kosfeld in der Regel auch besser als bei Friebel
    BFIN und BACC sowieso easy.

    Außerdem ist das WiSe länger als das SoSe. Ein zusätzliches Fach geht locker. Einfach am Ball bleiben.
  • @mikroundmakro

    „BACC sowieso easy“

    Hast du BACC nicht im 3. Versuch mit 4.0 bestanden? :D
  • Sauvage10 schrieb:

    @mikroundmakro

    „BACC sowieso easy“

    Hast du BACC nicht im 3. Versuch mit 4.0 bestanden? :D



    Hat sich wahrscheinlich nur in den falschen Account eingeloggt.
    Der Persönlichkeit als 1,0er Student lebt er in einem anderen Account aus.
  • Sauvage10 schrieb:


    „BACC sowieso easy“
    Hast du BACC nicht im 3. Versuch mit 4.0 bestanden? :D


    Ja, aber ich muss ja nicht von mir auf andere schließen. Hätte ich jetzt aus Frust schreiben sollen, BACC sei total schwer und vom Workload mit vier weiteren Fächern nicht machbar?!
    Die Klausur war fair, keine Gemeinheiten dabei, und konnte auch mit kurzem Lernpensum mit sehr guter Note geschafft werden. Ich war nur zu blöd dazu.

– Anzeige –

bwlkurse.de

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: