Zeigt her, eure Noten!
  • Man liest hier immer sehr viel von angeblichen Highperformern, die hier alles können und alles besser wissen und sich für die Krone der Schöpfung halten. Gleichzeitig gibt es auch eine Menge User, die mit Zweit- oder gar Drittversuchen zu kämpfen haben. Zeit mal die Hose runter zu lassen und den ultimativen Raute-Schwanzvergleich anzustellen. Wer schreibt hier wirklich im Forum? Wie sieht der Notendurchschnitt eines typischen Raute-Users aus. Ich bin wirklich gespannt, was hier einige, die rumposaunern, für Noten in einzelen Fächern haben. Und: Wer ist der ultimative Raute-Highperformer mit den besten Noten?
    Damit ihr euch nicht allzu gequält fühlt, mache ich mal den ersten Schritt. Zur Darstellung schreibe ich auch die Professoren hin, da bspw. eine 4,0 bei Blonski bei Walz mindestens eine 2,0 wert wäre.

    Wintersemester 2015/16
    OSTA (Hassler) - 3,0 war meine erste Uni-Klausur und ich hatte Schiss wie ein Iltis. Am Ende aber noch ganz gut verlaufen, da die Klausur Hassler-typisch sehr fair war
    OBRW (Zehnder) - 3,0 - bisschen ärgerlich, da ich die gesamten Buchungssätze konnte, aber dadurch, dass die Klausur 2 Tage vor OMAT lag, das Fach ein wenig vernachlässigt habe
    OMAT (Dörmann/Dr. Borozdina) - 4,0 - hier schäme ich mich echt ein wenig, denn die Klausur war wirklich fair und ein richtiges Abschiedsgeschenk von Frau Dörmann. Hätte mir echt mehr erhofft, aber egal, Hauptsache bestanden :D

    Insgesamt ein holpriger, aber recht solider Start. Auch weil unser Jahrgang damals zugebenermaßen sehr viel Glück mit den Dozenten hatte. Ein Jahr später, und wir wären in OSTA und OMAT gebrochen worden :D

    Sommersemester 2016

    OREC (Fest/Schröder) - 3,0 Naja, keine Glanzleistung, da OREC zu der Zeit noch zu den leichteren Fächern gehörte. Mittlerweile soll das Modul durch Hong oder-wie-er-heißt, wohl ziemlich an Niveau zu gelegen haben und die Klausur lag 2 Tage vor VWL, weshalb ich nur fünf Tage zum Lernen hatte.
    OVWL (Ludwig) - 5,0 Jepp, mein erstes Modul, welches ich mit dem Vermerk ,,Nicht bestanden'' abgeschlossen habe. Damals brach eine Welt für mich zusammen, mit gebührendem Abstand kann ich darüber aber mittlerweile fast schon wieder lachen. Die Klausur war aber auch jenseits von Gut und Böse, auch wenn der Ludwig mir eigentlich sympathisch war.
    OWIN (Gomber/Dr. Weber) - 3,7 Klausur nicht so brutal wie erwartet, nach all dem was man über die bösen Dozenten gehört hatte, dachte ich wir wären auseinander genommen. Aber das Business-Modell nach Canvas verfolgt mich teilweise noch in meinen Alpträumen. hahaha :D
    OFIN (Götz) - 5,0 Ok, gleich mein zweites Modul, in dem ich durchgefallen bin und das bereits im 2. Semester. Klausur zugebenermaßen nicht so unfair, wie hier immer beschrieben wird. Hatte damals noch einen Riesenrespekt vor OFIN und noch nicht das richtige Grundverständnis entwickelt.
    OMAR (Landwehr) - 3,3 Eine Woche gelernt, solides Ergebnis. Ein versöhnlicher Ausklang des Semesters.

    Insgesamt ein wenig schlechter als das erstes Semester, besonders OVWL und OFIN zogen einen schon deutlich runter. Auffällig war das bemerkenswert junge Alter der Professoren/Dozenten.

    Wintersemester 2016/17
    BACC (Rohlfing-Bastian) - 5,0 Halt von der guten Rohlfing nicht so viel, ihre Klausur war aber eigentlich ganz fair und nicht so schlimm wie erwartet. Verkackt hab ich trotzdem.
    BMIK (Walz) - 4,0 Eigentlich eine sehr faire Klausur, auch wenn die Stimmen danach etwas anders waren, aber da das Niveau der Klausuren stetig ansteigt, schien es uns noch ganz gut getroffen zu haben. Punktlandung :D
    OFIN (Schlag) - 2,7 Ein cooler Dozent, viele Sachen aus OFIN habe ich bei ihm erst richtig verstanden. Klausur auch megafair.
    BFIN (Hackethal/Kaschütze) - 4,0 Faire Klausur durch und durch, leider aufgrund Prüfungsstress am Ende viel zu wenig wiederholt, obwohl ich während des Semesters durchaus am Ball blieb.
    BMGT (Kosfeld/Dr.Hett) - 5,0 Die letzte BMGT-Klausur, in der noch die Endergebnisse zählten. Im Nachhinein ärgerlich, dass ich sie verhauen habe, denn danach ging es ab.
    OVWL (Morath) - 3,3 Ein sehr guter Dozent und eine faire Klausur. Im Nachhinein bin ich fast schon froh, dass ich es wiederholen musste, denn viele Dinge wurden hier besser erklärt als beim ersten Mal.

    Insgesamt mein härtestes Semester, aber durch viele Überschneidungen OFIN und BFIN sowie OVWL und BMIK doch gut machbar. Nochmal mit einem blauen Herzen davon gekommen ;-)

    Sommersemester 2017

    BMGT (Kosfeld/Dr.Hett) - 3,7 Das neue Klausurformat, dass damals als Pilot eingeführt wurde, richtig kacke. Bin froh, dass ich den Kack endgültig hinter mir habe
    BWET (Minnameier) - 2,7 Hatte mir mehr erhofft, aber das ging wohl den Meisten so, die sehr viel Zeit in das Modul investiert haben.
    BMAK (Evers/Haliassos) - 1,3 Faire Klausur, die - auch dank eines Patzers der Klausuraufsicht - sehr großzügig bewertet wurde. Mein gesamter Freundeskreis ging mit 1,x raus :D :D :D
    BACC (Haselmann) - 2,7 Auch hier eine sehr faire Klausur, konnte man locker in einer Woche lernen

    Insgesamt kann ich mich nicht beklagen. Die Klausuren waren sehr fair, auch wenn ich mir in den einfacheren Fächern etwas mehr erhofft hatte.

    Wintersemester 2017/18
    EPSH (Funke/Schäfer) - 2,0 Der Moment, wenn eine Klausur so fair ist, dass man sich fragt, ob man was überlesen hat. Geilste Klausur ever.
    ECOC (Massenot) - 1,7 Geschenkte Credits, Klausur extrem fair
    PWIN (Ranneberg) - 3,7 Hatte mir etwas mehr erhofft, aber wenn man vorher Entreprenurship und Economics of crisis geschrieben hatte, kam man mit dem Zeitdruck nicht klar :D
    MARE (Otter) - 3,0 Naja ok, will mich nicht beschweren.
    PMAR (Skiera) - 5,0 War Skieras Einstand bei PMAR, nachdem das Modul jahrelang von Reiner gehalten und von den Studenten etwas stiefmüttlerich behandelt wurde. Shit happens

    Insgesamt ein mittelmäßiges Semester. WPMs wie erwartet leichter als die Pflichtkurse, hatte irgendwie auch nicht so richtig Bock auf Studieren dieses Seemster.

    Sommersemester 2018
    DIBU (Hinz) - 1,7 Faire Klausur bei einem fairen Prof. Jederzeit wieder!
    HAND (Reiner) Ergebnis noch nicht raus, aber Prof war sehr fair. Schade, dass er PMAR nicht mehr hält, da wäre vielen Studierenden eine Menge Ärger erspart geblieben.
    FMET (Schnebel)Klausur noch nicht draußen, aber war denke ich auch sehr fair
    PMAR (Skiera) - 4,0 Katastrophe, aber immerhin ne Punktlandung :D

    Insgesamt ok. Marketing reissts raus, dafür kann man sich mit den WMPs dankbar den Schnitt aufpolieren.

    Jetzt seid ihr dran. Zeigt her, eure Noten!


  • Ja, es sind Ferien, nein, es ist kein Grund den Leuten wieder auf den Sack zu gehen.

    Draußen ist schönes Wetter, gibt es bei dir keinen Sandkasten zum spielen? :/
  • Da fühlt mich sich ja mit einer 1,7 beim Evers richtig scheiße, wenn du eine 1,3 hast
  • Wir sind auf der Suche nach ein paar High-Performern.
    Ich glaube, bei dir sind wir genau richtig.

    Bock bei uns anzufangen?
  • Ich finde es eigentlich toll was Carlo hier versucht zu machen, jedoch werden die wenigstens so ehrlich sein und wohl eher bissl “frisieren“
  • VIP
    Member
    Ab Oktober starte ich meinen Master in Italien, aber auf raute.de schaue ich noch immer vorbei. Danke dir, Carlo!!! :-D
  • das ist nicht carlo....der hatte OMAT noch bei Weba und Blonski, glaub Carlo ist wirklich nicht mehr an der Uni ... :/
  • Du bist im Prinzip der Durchschnittsstudent. Ein paar 5er, ein paar 4er, überwiegend 3er und wenige 1er, und diese dann überwiegend in den WMPs.
  • SS16:
    OMAT 3,0
    OVWL 2,0
    OREC 2,0
    OBRW 1,0

    WS 16/17:
    OSTA 1,7
    OMAR 1,3
    OFIN 1,3
    OWIN 1,7

    SS17
    BMAK 1,3
    BACC 1,0
    BMGT 2,7
    BFIN 1,7

    WS 17/18 musste ich aussetzen.

    SS 18
    BMIK 3,3
    PACC 1,3
    BWET 1,7
    PFIN 1,3

    Bisher ganz zufrieden, in dem ein oder anderen Fach hätte mehr drin sein können. (BMIK, BWET, OMAT)
    Jetzt kommen ja zum Glück erstmal die WPMs.
  • WS 16/17
    OBRW (Zehnder) - 3,0: Die erste Uni-Klausur, Prüfungsdruck noch nicht gewohnt. Hätte besser laufen können
    OSTA (Hassler) - 2,7: Damals viel schwieriger als die alten Hassler-Klausuren, da der Jahrgang ihn etwas abgefuckt hat.
    OMAT (Blonski) - 1,7: Hab aber auch mega viel dafür gelernt und mit Abstand am meisten in das Fach investiert, weil ich als unwissender Ersti mega Respekt vor Blonski hatte und die Klausur auch gut runtergesetzt wurde .

    SS 17
    OMAR (Landwehr) - 1,7: Hatte das Glück die letzte Marketing-Klausur unter Landwehr zu schreiben, erwartungsgemäß sehr fair.
    OWIN (Holten) - 2,0: Einmal die Tutorien durchgegangen, passt
    OFIN (Götz) - 2,3: Waren keine großen Gemeinheiten dabei.
    OREC (Effer-Uhe/Schröder) - 3,0: Naja, hab das Fach zugegebenermaßen auch etwas auf die leichte Schuler genommen
    OVWL (Pilz) - 3,0: Etwas enttäuscht, weil gerade die verbalen Aufgaben vergleichsweise leicht waren.

    WS 17/18 musste auch ich aussetzten

    SS 18
    BMGT (Friebel) - 3,7: Schlechteste Note im ganzen Bachlor. Danke, Friebel!
    BMAK (Haliassos): Steht noch in den Wolken, Klausur war aber eigentlich sehr fair
    BFIN (Hackethal/Kaschützke) - 1,7: War noch nicht in der Einsicht, muss wohl gut runtergesetzt worden sein
    BACC (Arnegger) - 3,0 und das ärgert mich besonders, da ich, wie viele andere, den Fehler gemacht habe und wirklich nur die zwei Tage nach Finanzen intensiv gelernt habe. Tipp für zukünftige Studenten: Macht nicht densselben Fehler. Ihr verschenkt sonst eine sichere 1,x und zieht den Schnitt unnötig runter.

    Denke auch, dass die WPMs den Schnitt dann wieder hochziehen werden :D

  • WS 16/17

    OMAT: 3,3
    OSTA: 4,0
    OBRW: 2,7

    SS 17 ausgesetzt

    WS 17/18

    OMAR: 1,7
    OREC: 2,3
    OWIN: 3,7
    OVWL: 2,0
    OFIN: 3,7

    SS 18

    BMGT: 3,3
    BFIN: 2,3
    BACC: 2,0
    BMAK: ???
  • Bin erstaunt, dass so wenige von euch durchgefallen sind. In meinem Freundeskreis hat fast jeder mal eine 5,0 kassieren müssen. Aber gut, dann will auch mal ,,blank ziehen''

    SS 17:
    OBRW (Zehnder) - 2,7 Klausur war echt in Ordnung
    OSTA (Hassler) - 5,0 Weiß auch nicht was los war mit mir. Klausur war eigentlich fair
    OMAT (Weba) - 3,7 Dafür dass uns alle erzählt haben, wie schlimm die Klausuren vom Prof seien, ok

    WS 17/18
    OMAR (Mayer) - 3,0 Dozent nicht gerade Sympathieträger, Klausur trotzdem ok
    OWIN (Gomber/Weber) - 2,3 Richtig viel dafür gelernt, weil Panik geschoben vor den Professoren
    OSTA (Weba) - 2,7 Positiv überrascht, Weba hatte ausnahmsweise einen guten Tag gehabt.
    OFIN (Schlag) - 4,0 Bei dem Prof hätte mehr drin sein können, trotzdem noch in Ordnung
    OVWL (Morath) - 1,7 War mein Lieblingsfach bei meinem Lieblingsprof, deswegen sehr zufrieden

    SS 18
    BMGT (Friebel) - 3,3 Wenig erstaunlich, dass Management bei vielen hier das schlechteste B-Modul ist.
    BMIK (Blonski) - 2,3 Dafür dass die Klausur ziemlich anspruchsvoll war, absolut zufrieden
    BMAK (Haliassos): ???
    OREC (Dr. Sagan/Hong)) ???

    Im gefühlten Gesamtbild der Studenten würde ich mich im Mittelfeld einschätzen. Viele 2,x und 3,x, aber selten 4,x oder 1,x.
  • Leslie, das Bild des Durchschnittsstudenten gibt es ja nicht, da es, soweit ich weiß, nirgendswo Informationen über das durchschnittliche Notenbild eines Studenten gibt. Das hängt auch immer vom individuellen Eindruck ab.

    In den ersten zwei Semestern hatte ich z.B. viele Kommilitonen um mich herum, die überall 4 gewinnt gespielt haben und fast jedes Modul doppelt und dreifach gehört haben. Dadurch hatte ich den Eindruck, dies wäre die Norm. Durch mein Urlaubssemester bin ich dann in eine neue Gruppe geraten, wo sich dieser Eindruck relativiert hat, da dort fast jeder standardmäßig eine 1,x oder 2,x hat.

    Es hängt demnach immer ein bisschen von der - ich benutz jetzt den blöden Ausdruck - ''Clique'' ab, wie man persönlich den Durchschnitt definiert.

    Erstaunlicherweise hängen die meisten 1er-Kanidaten auch mit 1er-Kandidaten und die 4-Gewinnt-Spieler mit 4-Gewinnt-Spielern ab. :D
  • HS0303 schrieb:

    Da fühlt mich sich ja mit einer 1,7 beim Evers richtig scheiße, wenn du eine 1,3 hast


    Wer hatte denn bei Evers keine 1,x?
  • WS 15/16
    OSTA (Hassler) 5,0 - Zu Beginn des Studiums erstmal ordentlich auf die Schnauze gefallen
    OBRW (Zehnder) 3,0 - Für einen Abend vorher lernen, ok :D
    OMAT (Dörmann/Dr. Borozdina) 2,7 - Klausur war echt ein Geschenk Gottes :D :D

    SS 16
    OREC (Schröder/Fest) 3,7
    OVWL (Ludwig) 5,0
    OWIN (Gomber/Weber) 4,0
    OSTA (Entorf) 5,0 - Man durfte damals spicken in der Klausur, trotzdem verkackt
    OFIN (Götz) 5,0
    OMAR (Landwehr) 3,0

    WS 16/17
    OSTA (Hassler) 2,7
    OFIN (Schlag) 1,7 - Schlag ist der Boss :-B
    OVWL (Morath) 3,0

    SS 2017
    BMGT (Kosfeld/Dr. Hett) 4,0 - Auch bei mir markiert das Fach den Tiefpunkt im Qualifizierungsbereich
    BMAK (Evers/Haliassos) 1,7 - Ich geb's zu. Ich habe Mikro mit Makro getauscht wegen Blonski
    BFIN (Hackethal/Kaschützke) - 2,3
    BACC (Haselmann) - 2,0

    WS 17/18
    BWET (Minnameier) 3,0 - Für den Aufwand absolut nicht nachvollziehbar
    PFIN (Gründl) 4,0
    BMIK (Walz) 5,0 - Schieben hat sich nicht gelohnt!
    PACC (Dietz) 3,3

    SS 18
    EOEK (Crivelli) 3,3 - wegen Bonuspunkten für den Master belegt
    PWIN (Hinz) 2,3 - Schwerpunkt gewechselt, weil mit Fin&Acc-Noten unzufrieden
    BMIK (Blonski) 5,0 - Klausur war schwieriger als seine Altklausuren + wurde kaum runtergesetzt
    PMAR (Skiera) 4,0

    Sind Höhen und Tiefen dabei, hatte mich bisher, auch aufgrund Vergleiche mit Freunden, eher als durchschnittlich eingeschätzt, aber wenn ich eure Noten so sehe, befinde ich mich wohl eher im unteren Bereich. :D
  • Wäre auch mal gut zu wissen, wenn du Abgänger ihren ECTS-Grade posten könnten, damit man ungefähr abschätzen kann, mit welchem Grade man rechnen könnte.

    Die beim Prüfungsamt juckt es ja anscheinend nicht.

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: