Bachelorarbeit bei einem Unternehmen
  • Servus! Ich plane derzeit, meine Bachelorarbeit im kommenden Wintersemester bei einem Unternehmen zu schreiben und hätte einige Fragen dazu.

    Hat hier jemand seine BA bei einem Unternehmen geschrieben und kann von seinen Erfahrungen berichten? Wo habt ihr geschrieben, wie lief die Anmeldung ab, welcher Prof hat euch dabei betreut und – die wohl wichtigste Frage – würdet ihr es weiterempfehlen?

    Vielen Dank im Voraus!


  • Hi,
    Das war auch zuerst meine Überlegung, aber sowohl von Bekannten die es gemacht haben, als auch vom PA wurde davon unter vorgehaltener Hand abgeraten,weil die Benotung häufig schlechter ausfällt und die Arbeit meist deutlich aufwendiger ist.
  • wiwisose15 schrieb:

    Hi,
    Das war auch zuerst meine Überlegung, aber sowohl von Bekannten die es gemacht haben, als auch vom PA wurde davon unter vorgehaltener Hand abgeraten,weil die Benotung häufig schlechter ausfällt und die Arbeit meist deutlich aufwendiger ist.



    Ich habe auch gehört, dass es schnell zu Interessenkonflikten zwischen Unternehmen und Universität (Professor) bezüglich der Arbeit kommen kann. Meist wünscht die Uni eine primär "wissenschaftliche" Arbeit, wohingegen Unternehmen offensichtlich einen praktischen Ansatz bevorzugen... Wobei mich genau das daran reizt!

    Meine Überlegung war, dass je nach Unternehmen/Professor Kombination nicht unbedingt Nachteile mit dieser Form der BA verbunden sein müssen. Schreibt man bspw. bei PwC im Audit, wäre Prof. Böcking sicherlich nicht abgeneigt, die Arbeit zu betreuen!
  • Also ich stelle mir das schwierig vor. Zuerst musst du ja mal das Unternehmen davon überzeugen da mitzumachen, dann darauf hoffen den richtigen Prof über das Vergabeverfahren zu bekommen und außerdem muss dieser letztendlich auch damit einverstanden sein. Ich denke das klappt nur wenn du dir einen Platz außerhalb des Vergabeverfahrens sicherst und das schon im Voraus mit dem Prof abklärst.

    Ich hatte auch drüber nachgedacht aber dann doch gelassen. Denke die Kombination Böcking/PwC ist hier eine der wenigen Ausnahmen bei denen das relativ unkompliziert gehen könnte, vorausgesetzt er nimmt dich außerhalb von QIS. Der ist nämlich allgemein relativ beliebt für BAs.

    Davon abgesehen habe ich von Leuten die das mit einem Unternehmen gemacht haben auch noch nicht viel Gutes gehört. Die Unterstützung fällt da wohl meistens relativ gering aus und du hast zusätzlichen Aufwand, weil du sowohl mit dem Prof/Betreuer als auch mit dem Unternehmen in Kontakt bleiben und evtl. Zwischenstände besprechen musst. Dafür gibts halt ein bisschen Geld..
  • @newhamburg Von Unternehmensseite würde es klargehen, sonst hätte ich den Gedanken längst verworfen. Was den Prof betrifft, ist meines Wissens nach eine bilaterale Absprache im Vorfeld fast schon obligatorisch (sprich Platz außerhalb QiS ausmachen).

    Meine größte Sorge ist in der Tat den Spagat zwischen Uni und Unternehmen zu meistern, weshalb ich mich sehr über Erfahrungen aus 1. Hand freuen würde.

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen:

Getaggt