Nächstes Semester Finanzen 3 und Accounting 2
  • Hallo,

    bin neu hier im Forum und das ist mein erster Beitrag.
    Bin jetzt im 4ten Semester WiWi und komme ins das 5te.
    Nächstes Semester müsste ich noch PACC und PFIN schreiben, da ich nicht zugelassen war dieses Semester.
    Jetzt habe ich mehrfach von Freunden gehört die auch WiWI studiert haben das Finanzen 3 bei Professor Krahnen super unfair und super schwer sein soll. Ich will eigentlich echt nichts schieben weil ich ja dann kein Seminar machen kann und eh schon im 5ten bin dann.
    Daher meine Frage:

    Ist das wirklich so schlimm wie alle sagen oder ist es nur etwas schwerer?

    Danke schon mal für eure Antworten :)


  • Ist eigentlich wie jedes andere Fach auch.
    Klausur hat seine Tücken, aber auch geschenkte Punkte.
    Übungsaufgaben beherrschen und halt ein allgemeines Verständnis für offene Fragen haben, dann besteht man auch beim Krahnen mit einer guten Note.
    (so wie eigentlich überall wo es fast nur ums rechnen geht)

  • Lass dir nicht von anderen Leuten erzählen was die schwersten Profs sind.
    Ich fand Krahnen war ne faire Klausur, Blonski hat beispielsweise auch nen schlechten Ruf, dabei sind seine Klausuren wenn man sie sich genauer anschaut auch absolut machbar.
    Lern anständig und geh nicht direkt mit ner negativen Einstellung da dran, dann sind die Sachen alle (gut) machbar.
  • west
    Member
    Du hast eh keine Wahl, schieben oder Schwerpunkt wechseln würde noch mehr Nachteile bringen
  • Krahnen übernimmt PFIN die nächsten 3 Semester durchgehend, schieben macht also keinen Sinn.
  • CarloBilanzi schrieb:

    Krahnen übernimmt PFIN die nächsten 3 Semester durchgehend, schieben macht also keinen Sinn.



    wenn man geduldig ist
  • Es gibt viele gute Gründe zum schieben. "Ööh ich hab gehört der Prof macht schwere Klausuren" gehört definitiv nicht dazu.
  • izywiwi schrieb:

    Gründl top Krahnen flop


    Das ist mein Motto
  • danke für die Antworten

    Wenn er eh die nächsten 3 Semester macht, dann hat sich das ja erledigt.

    Woher weißt du, dass er die nächsten 3 Semester macht?
  • Mittelfristige Vorlesungsplanung Abteilung Finanzen
    Da steht auch, wer die nächsten Semester OFIN, BFIN, PFIN und die WPMs hält, bzw. welche überhaupt angeboten werden.
    Gründl macht also bis mindestens WS 2019/20 nichts mehr im Bachelor, das Lotterleben ist also vorbei... :/
  • Die Pfin Klausur im ss16 war definitiv die schlimmste klausur in meinem Studium :-D Allerdings ist ja der Vorteil, dass da sowieso alle irgendwie durch müssen. Aber es gibt viele Teilpunkte auf Erklärungsversuche, also lohnt es sich irgendwas hinzuschreiben. Viel Glück
  • da schieben ja scheinbar ausfällt, muss ich hier mal zur aufmunterung eine lanze für krahnen brechen:

    ich hab PFIN bei krahnen im letzten Sommersemester '17 geschrieben und mir meine bisher beste finanzen-note abgeholt. im gegensatz zu bspw. ofin bei götz, wo klausuraufgaben auch gerne einfach mal gar nichts mit den übungsaufgaben gemein haben, gab es bei mir damals kaum Überraschungen und alles was abgefragt wurde kam in dieser oder ähnlicher form auch in altklausuren / übungen / skript vor. und auch die vorlesungen, also seine erklärungen etc. fand ich gut und man konnte bereits sehen, wo er seine Schwerpunkte setzt.

    außerdem gibt es für PFIN genügend altklausuren usw. zur Vorbereitung, so dass der prof schon sehr mies drauf oder man selbst einfach faul sein muss, um durchzufallen. da fand ich PACC bei hommel um ein vielfaches schlimmer. sowohl Klausur als auch Vorlesung.
  • Geko
    Member
    Andr3as ist jemand auf dessen Meinung man Wert legen kann aber die PACC Vorlesung bei Hommel war schon extrem geil. Bei der Klausur gebe ich dir Recht aber die hat er ja auch nicht selbst konzipiert...
  • Danke Andy, jetzt hab ich wieder Bock
  • andr3as
    Member
    das sollte jetzt nicht heißen, dass PFIN ein spaziergang ist ;)
    das ist schon aufwand, aber ich wollte halt beide P-module bestehen und hab dementsprechend viel dafür gemacht und nebenbei nur ethik und ein gechilltes WPM geschrieben.

    für mich war PFIN aber eines der besten module in dem Studium und auch das beste der drei finanzen-module. fokus auf Verständnis, interessanter Stoff, vernünftige Vorlesung, hoher lerneffekt, viel material zur Vorbereitung, superfaire Klausur (in meinem fall). quasi das Gegenteil zu BWET.

    wenn man zeitlich allerdings unter druck steht weil man seine 30CP pro Semester und nebenbei BMAK oder was weiß ich durchdrücken will, dann können die P-module bzw. eine harte krahnen-Klausur schon scheppern. also evt. frühzeitig in den Stoff des vierten Semesters gucken um den aufwand abzuschätzen.
  • Miquel
    Member
    @Andreas, hast du dir das empfohlene Buch zugelegt?

    Corporate Finance, Berk and DeMarzo (2013)

– Anzeige –

bwlkurse.de

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen:

Getaggt