Stoff BACC
  • Ja das stimmt. Verstehe auch noch immer nicht den Sinn, dass man bei b) - e) praktisch verloren ist, sofern die Lösungen aus a) nicht stimmen. War in Management ja auch so. Am Ende kannst du 80% des Stoffs, machst ein, zwei Flüchtigkeitsfehler (Prüfungsangst, Zeitdruck, etc.) und fällst durch bzw. würgst dich mit ner 4,0 ins nächste Semester.


  • Ich finde das eigentlich ganz gut so, macht ja meistens auch keinen Sinn, wenn es für ein ganzes Thema nur 2 Punkte gibt oder so. 90 Minuten ist für eine Klausur zu wenig, man muss 2-3 stunden schreiben mit mehr Themen denke ich
  • Das stimmt natürlich. Aber Abschreibung, Kalk. Zinsen bzw. eben dieses Bilanzzeugs und so hätte man recht schnell mit zwei, drei kleinen Aufgaben abfragen können. Egal, denke, dass am Ende 30p zum bestehen reichen werden. Wer Break-Even halbwegs hinbekommen hat + Teile von 2) und 3) wird besser als mit ner 4.0 rausgehen.
  • Könnte jemand sagen, was so grob heute abgefragt wurde? Hab leider nicht mitschreiben können und muss es nächstes Semester schreiben.

    Danke schonmal!
  • Wiwiamk
    Member
    1. Aufgabe Break Even Analyse mit 1 & 2 Produkten (B/E Menge und Zielgewinnmenge)
    2. Kostenstellenrechnung (Treppenumlageverfahren und Gleichungsverfahren
    3. Produktionsentscheidung
  • Lilie schrieb:

    Die Veranstaltung war eine Frechheit!


    Wieso habt ihr dann am Ende der Vorlesung immer geklatscht???
    Ich hätte gebuht.
  • Ich möchte euch nicht auf den Schlips treten, aber die war sehr viel leichter als die Probeklausur.

    Ich habe bestimmt gute Note ohne viel Lernen, das Skript ist nicht sehr gut, aber für die Klausur genug. Ich war in keine Veranstaltung.

    Vielleicht ist das Studium für euch einfach falsch?
  • Wiwiamk
    Member
    amerMoruk schrieb:

    Ich möchte euch nicht auf den Schlips treten, aber die war sehr viel leichter als die Probeklausur.

    Ich habe bestimmt gute Note ohne viel Lernen, das Skript ist nicht sehr gut, aber für die Klausur genug. Ich war in keine Veranstaltung.

    Vielleicht ist das Studium für euch einfach falsch?


    Gratulation.

  • amerMoruk schrieb:

    Ich möchte euch nicht auf den Schlips treten, aber die war sehr viel leichter als die Probeklausur.

    Ich habe bestimmt gute Note ohne viel Lernen, das Skript ist nicht sehr gut, aber für die Klausur genug. Ich war in keine Veranstaltung.

    Vielleicht ist das Studium für euch einfach falsch?



  • @MikroundMakro: Der Typ war früher mal mein Raute-Profilbild :D

    @amerMoruk: Naja, der Frust kommt hier nicht von ungefähr und die Veranstaltung war schon objektiv schlecht im Vergleich zum Vorsemester. Bei Haselmann gefühlt nur die Hälfte des Stoffes vom Skript, Aufzeichnungen zu Vorlesung und Übung, ausführliche Musterlösung, 4 bis 5 Probeklausuren zum Vorbereiten. Dieses Jahr einfach nichts davon. Ich bin ja normalerweise hier im Forum dafür bekannt, die Professoren und Dozenten eher in Schutz zu nehmen und nicht vorschnell zu verurteilen, aber im Vergleich zu früher, war BACC jetzt - unabhängig ob die Klausur jetzt leichter war als erwartet - einfach nur ein krasser Abfall...
  • @amerMoruk

    Vielleicht wartest du erstmal deine Note ab, anstatt hier voreilig große Töne zu spucken.
    Du sagst, du hättest bestimmt eine gute Note in der Klausur, ohne viel zu lernen...
    Dann frag ich mich, was das denn überhaupt für eine Klausur war, dass man eine gute Note erreichen kann, ohne viel zu lernen?

    In der Klausur wurden gerade einmal 3 Themenblöcke abgefragt. Zum Beispiel ging es ja in der ersten Aufgabe größtenteils um Break-Even mit nem konstanten Verhältnis von Gütern und Steuern glaub ich auch. Tja, ich weiß nicht, wie es den anderen geht, aber ich habe mich - aufgrund der knappen Zeit zwischen der BFIN- und der BACC-Klausur - als Vorbereitung für die BACC-Klausur, nur auf die Vorbereitung mit den Übungs- und Mentoriumsaufgaben beschränkt. In den Übungsaufgaben wurde aber die Geschichte mit dem konstanten Güterverhältnis gar nicht abgefragt und Steuern waren da auch nicht relevant. Das stand meines Wissens nach nur im Skript. Bisschen scheisse für diejenigen, die dann gleich auf einen Schlag 20-25 Pkt. verloren haben ( im ersten Aufgabenblock !!! ). Ansonsten wurde der Stoff halt ziemlich selektiv abgefragt, und, wenn man auf ein paar Themengebieten nicht wirklich sicher war, hatte man direkt gelitten.
    Und dann noch die Zeit... Alter Schwede!

    Wer bist du eigentlich, dass du Leuten, die du gar nicht kennst, hier irgendwelche Empfehlungen für Ihre Studienwahl, und dazu noch, wegen EINER mehr als zweifelhaften Klausur, gibst?

  • Ich lese ab und zu hier und immer dieselben die alle Klausuren unfair finden. Du sagst selbst es steht im Skript und beschwerst dich immer noch? Deshalb vielleicht falsches Studium, nix Empfehlung. Wenn du meinst, die Uni darf nur fragen, was als Aufgabe gab, mach Ausbildung und nenne dich nicht Wirtschaftswissenschaftler. Nur meine Meinung
  • Wiwiamk
    Member
    amerMoruk schrieb:

    Ich lese ab und zu hier und immer dieselben die alle Klausuren unfair finden. Du sagst selbst es steht im Skript und beschwerst dich immer noch? Deshalb vielleicht falsches Studium, nix Empfehlung. Wenn du meinst, die Uni darf nur fragen, was als Aufgabe gab, mach Ausbildung und nenne dich nicht Wirtschaftswissenschaftler. Nur meine Meinung



    Es geht hierum, dass die Veranstaltung der letzte Dreck war. Ein inkompetenter Dozent, der uns Folien abgelesen hat, Mentoren, die 0 Motivation hatten und eine Übung, wo man keine Möglichkeit hatte, sich das via Video nochmal anzuschauen, um es besser zu verstehen.
    Was bringt eine machbare Klausur, wenn der Lehrstuhl versagt, es den Studierenden beizubringen?

    Schön, dass es bei dir so gut gelaufen ist, ohne eine Veranstaltung zu besuchen. Die Goethe-Universität ist aber keine Fernuniversität. Aber selbst ein Selbststudium ist im Modul BACC schwierig.

    Und nur weil etwas im Skript steht, sagt das noch gar nichts. Ich kann auch irgendeinen BS in ein Skript rein klatschen und es den Studenten servieren. Wenn es nicht gut erklärt wird oder in der Übung durchgenommen wird, bringt es 0.

    Außerdem beschweren sich hier doch kaum welche über die Klausur? Es ging hauptsächlich um die Veranstaltung. Und falsches Studium, weil ein Modul mal nicht gut läuft oder man sich beschwert? Was geht denn bei dir ab?
  • waeller
    Member
    amerMoruk schrieb:

    Ich lese ab und zu hier und immer dieselben die alle Klausuren unfair finden. Du sagst selbst es steht im Skript und beschwerst dich immer noch? Deshalb vielleicht falsches Studium, nix Empfehlung. Wenn du meinst, die Uni darf nur fragen, was als Aufgabe gab, mach Ausbildung und nenne dich nicht Wirtschaftswissenschaftler. Nur meine Meinung



    Okay, hast du das statistisch aufgearbeitet um sowas zu behaupten? Ich lese nur heraus, was du für ein Vorzeigestudent bist. Jedenfalls ist das deine Meinung. Du solltest vielleicht bisschen vorsichtiger sein mit solchen Pauschalisierungen. Für den weiteren Verlauf im Leben sind auch Soft Skills notwendig, die du nach dem ersten Eindruck vermissen lässt. Hoffentlich fällst du damit mal so richtig auf die Schnauze, dann bist du wirklich ein „amerMoruk“ ;)
  • @amerMoruk

    Ich glaube nicht, dass es immer dieselben sind, die sich über die Klausuren beschweren, vielmehr ist es eine begrenzte Zahl an Studenten, die sich hier auf Raute zu Wort meldet, ganz unabhängig davon, ob es jetzt um Kritik an Klausuren geht oder jemand Fragen zu bestimmten Themen etc. hat. Abgesehen davon würde sich hier keiner über faire Klausuren beschweren! Es geht nur darum, dass die Zeit zur Vorbereitung ziemlich knapp war und man somit den zu lernenden Stoff mehr oder weniger stark eingrenzen musste. Ich bin mir sicher, dass einige hier eine deutlich bessere Klausur abgeliefert hätten, wenn sie nur 2 tage mehr Zeit gehabt hätten, sich vorzubereiten.
    Wenn die Zeit dann aber so knapp ist, lernt man logischerweise, nur noch, was in Übungen und Mentorien durchgenommen wurde und nicht, was im Skript auf Folie 389 oben rechts steht ( einfach, weil die zeit nicht reicht und nicht, weil ich zu faul für einen ,,Wirtschaftswissenschaftler'' bin).
    Abgesehen davon habe ich noch kein Wort davon erwähnt, dass ich Wirtschaftswissenschaftler bin.
    Das ist man soweit ich weiß erst mit abgeschlossenem Studium.
    Und der Spruch mit der Ausbildung zeigt doch schon einfach deine gesamte Art zu denken und ist auch der Grund, warum Wirtschaftsstudenten zu Teil so einen schlechten Ruf hierzulande haben.

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen:

Getaggt