Stoff BACC
  • Ich fänds ehrlich gesagt schon scheiße, Verfahren abzufragen, wo man nie in Mentorium oder Übung mal selbst das ganze durchrechnen konnte.


  • CapitalSmith schrieb:

    @Lilie
    - Zunächst werden die Verrechnungssätze gebildet: Primäre GK / Gesamte Leistungsabgabe
    - von anderen Kostenstellen in Anspruch genommene Leistungen werden damit multipliziert
    => Kostenstelle ist komplett entlastet (1. Iteration).

    - Nächste Vorkostenstelle: Verrechnungssatz wird gebildet (inklusive evtl. Belastung durch die 1. Iteration) und verrechnet.
    => nächste Kostenstelle ist komplett entlastet (2. Iteration)

    Das macht man so lange weiter, bis man mit den Vorkostenstellen durch ist. Wenn man so weit ist, ist oft (bei zweiseitigen Leistungsvebräuchen) auf den vorerst entlasteten Kostenstellen wieder etwas drauf. Neuer Verrechnungssatz wird gebildet und die Kostenstelle komplett entlastet.
    So kommt es, je nachdem, zur 3. Iteration, 4. Iteration, 5. Iteration etc. pp. bis auf den Kostenstellen anschließend nicht mehr als ein vordefinierter Betrag liegt (meistens 2Ct), den man vernachlässigen kann.

    Es ist eine Approximation zum Gleichungsverfahren und dank IT leicht implementierter, zB SAP. Eigenverbräuche werden allerdings nicht berücksichtigt.



    Überragend! Vielen vielen Dank!
  • @Felix96
    Glaube nicht, dass es drankommt, aber man weiß ja nie... Ist jedenfalls prinzipiell machbar mit entsprechenden Zahlen.
    Zum G-L-Verfahren: Im Prinzip werden einfach Verrechnungspreise aus vergangenen Perioden genommen oder aus den Marktpreisen. Das war's auch schon. Ist etwas ungenau, aber dafür ist der Aufwand sehr niedrig.

    @Lilie Kein Thema :)
  • CapitalSmith schrieb:

    @Felix96
    Glaube nicht, dass es drankommt, aber man weiß ja nie... Ist jedenfalls prinzipiell machbar mit entsprechenden Zahlen.
    Zum G-L-Verfahren: Im Prinzip werden einfach Verrechnungspreise aus vergangenen Perioden genommen oder aus den Marktpreisen. Das war's auch schon. Ist etwas ungenau, aber dafür ist der Aufwand sehr niedrig.

    @Lilie Kein Thema :)



    Nimmt man dann quasi diese Preise und multipliziert sie mit dem Verbrauch der entsprechenden kostenstelle wie beispielsweise beim blockumlageverfahren?
  • Ja so wird es wohl werden :D

    wünsche euch allen viel Erfolg und Glück brauchen wir glaube ich auch
  • Rautinho schrieb:

    aufderTonspur schrieb:

    Jetzt mal ohne Scheiß. Wie schlecht war denn bitte diese Vorlesung. Der gesamte Lehrstuhl hat den Bildungsauftrag sowas von verfehlt. Dieser eine Mentor, der aussah wie Shia La Boef in langweilig, war auch so für den Arsch. Lösungen oft vorgeschrieben - und das auch noch hässlich - kaum ein Wort rausbekommen und nichts rübergebracht. Da lob ich mir doch den Maute, oder Alex, oder wie auch immer der hieß, aus dem OBRW Tut. Der hat's wenigstens richtig geil gefunden mal ein paar Buchungssätze rauszuhauen.

    Dann Langenhagen, früher im Controlling bei Super RTL, jaja, da passt er super hin. Netter Typ, schade nur, dass er so ein Kek ist. Das hat er schon sauber hinbekommen die ganzen Uploads im OLAT, klasse Leistung. Copy & Paste, früh übts sich - der kleine Bub. Sonst lernt man so etwas erst nach 20 Vorlesungen Holten OWIN. Und Martin, wirklich, geh zurück zu deinem Konzern. Fahr doch Montag & Dienstag morgens lieber mal ein paar Apotheken selber an, anstatt uns aus dem kostenrechnungs Buch vorzulesen, das bekommen wir auch alleine hin. Absoluter Witz eines Dozenten. Kannst du in Hohnheim machen.



    word...

    Leute ich seh es echt kommen wie es morgen einfach 3 Aufgaben à 30 Punkte geben wird.. am besten noch 1 davon über ein Kapital zu dem es keine Aufgaben gab :D Oh man


    Wenn wirklich eine 30 Punkte Aufgabe zu einem Thema gibt wozu wir keine Aufgabe gerechnet haben eskaliert glaube ich die situation nach der Klausur und in den Wochen danach:D
  • Ich muss sagen der eine Vorschlag mit alle konsequent die Klausur boykottieren und leer abgeben hat mir gefallen :D trotz nicht Durchsetzbarkeit bei 600 Leuten
  • wiwi97 schrieb:

    Ich muss sagen der eine Vorschlag mit alle konsequent die Klausur boykottieren und leer abgeben hat mir gefallen :D trotz nicht Durchsetzbarkeit bei 600 Leuten


    kein Nash GG sry,


  • aufderTonspur schrieb:

    wiwi97 schrieb:

    Ich muss sagen der eine Vorschlag mit alle konsequent die Klausur boykottieren und leer abgeben hat mir gefallen :D trotz nicht Durchsetzbarkeit bei 600 Leuten


    kein Nash GG sry


    unter welchen voraussetzungen kann wohl ein Kartell stabil sein?
  • Rautinho schrieb:

    wiwi97 schrieb:

    aufderTonspur schrieb:

    wiwi97 schrieb:

    Ich muss sagen der eine Vorschlag mit alle konsequent die Klausur boykottieren und leer abgeben hat mir gefallen :D trotz nicht Durchsetzbarkeit bei 600 Leuten


    kein Nash GG sry


    unter welchen voraussetzungen kann wohl ein Kartell stabil sein?


    Wenn die übrigen 599 die Androhung von bööösen Konsequenzen glaubhaft rüberbringt.. - Top Dog, nicht? :D :D


    Vielleicht hätten wir alle mehr accounting statt management lernen sollen :D
  • Wenn das wie in der Probeklausur ist, dass man bei Nicht- bzw. Falschlösen von a) quasi die komplette Aufgabe in den Sand gesetzt hat, dann haben sie wirklich den Vogel abgeschossen...
  • Rautinho schrieb:

    MisterWiwi schrieb:

    Wenn das wie in der Probeklausur ist, dass man bei Nicht- bzw. Falschlösen von a) quasi die komplette Aufgabe in den Sand gesetzt hat, dann haben sie wirklich den Vogel abgeschossen...


    soll so in der letzten Klausur von Rohlings Lehrstuhl ja gewesen sein anscheinend...


    Und ich finde das geht gar nicht! Genau wie in Management!
    Es soll schließlich eig geprüft werden ob man es kann...
  • 5,0 dann safe
  • Glaub noch nie in der 12-jährigen Geschichte von Raute wurde eine Klausur im Vorfeld schon so auseinander genommen, bevor sie überhaupt geschrieben wurde. :$
  • literally hitler

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen:

Getaggt