BWET Übung
  • Wird die Übung in BWET auch aufgenommen?


  • Ja, leider
  • Warum denn leider? Ist doch gut :D
  • Prinzipiell schon. Aber man fühlt sich dann immer wie bei einer ,,Geister''-Übung, da nur eine handvoll Leute kommt und der Hörsaal dann unnötig groß wirkt. Zur gleichen Zeit sitzen vielleicht Leute in einem überfüllten HZ 9 oder HZ 13 auf den Treppen

    Wenn ich das Vorlesungsverzeichnis machen würde, würde ich alle WiWi-Vorlesungen, die aufgezeichnet werden in die Hörsaale 7-15 verlegen, um Platz für überfüllte Kurse im HZ 2 zu machen.
  • Ja, leider wird sie aufgezeichnet. Es wäre besser, es nicht zu tun, damit diejenigen, die verhindert sind, zur Übung gezwungen werden und der Hörsaal voll wirkt.

    Und wenn man es schon aufzeichnet, sollte man ungeachtet dessen, wieviele Teilnehmer eingeschrieben sind, einen Hörsaal belegen, der in der Regel Personen ausschließt. Sie können ja mit dem Verweis auf die Aufzeichnung nach Hause geschickt und bei eventuell bestehenden Fragen auf Würmer-fangende Vögel verwiesen werden.
  • Gute Argumentation. Prinzipiell bin ich auch ein Freund von Video-Aufzeichnungen und nutze sie auch auch aktiv, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Lass es mich an einem Beispiel festmachen:

    Viele, die letztes Semester BMAK belegt haben, erinnern sich noch an das - fast schon legendäre - Makro-Mentorium von Thorsten Franz. Der HZ 9 war schon eine halbe Stunde vor Beginn überfüllt, z.T. sind Leute während der vorherigen Veranstaltung früher gegangen um noch einen Platz zu erwischen. Und selbst das war kein Garant, da schon die Mehrweit der Plätze (ähnlich den Badehandtüchern am Strand) für imaginäre Freunde reserviert waren. Es war ein furchtbares Gedrängel, einige sind auch direkt wieder rausgegangen. Ich kann mich erinnern, dass ich von den 7 Terminen, trotz halber Stunde früher kommen - gerade ein einziges Mal einen Sitzplatz (auf einem Stuhl) ergattern konnte.

    Im Vergleich dazu waren während den BFIN-Vorlesungen von Frau Dr. Kaschützke dienstags morgens im HZ 2 kaum mehr als 50 Leute anwesend. Der Hörsaal war ,,unnötig breit'', man konnte der Dozentin keine Fragen stellen ohne durch den halben Raum zu rufen und die ganze Atmosphäre war irgendwie kalt und verlassen.

    ISTFGINAT schrieb:


    Und wenn man es schon aufzeichnet, sollte man ungeachtet dessen, wieviele Teilnehmer eingeschrieben sind, einen Hörsaal belegen, der in der Regel Personen ausschließt. Sie können ja mit dem Verweis auf die Aufzeichnung nach Hause geschickt und bei eventuell bestehenden Fragen auf Würmer-fangende Vögel verwiesen werden.


    Hier wäre es meiner Ansicht nach besser gewesen, die Vorlesung bspw. in HZ 4 oder HZ 7 zu verlegen. Ich glaube kaum, dass sich dadurch die Teilnehmerzahl so erhöht hätte, dass Teilnehmer ausgeschlossen würden - wenn schon im HZ 2 nur ca. 50 Leute anwesend gewesen wären. Dann wäre HZ 2 für Professoren, die sich nicht filmen lassen wollen, mit überfüllten Kursen frei gewesen.

    Im speziellen Fall BWET-Übung, die ja nun mal leider Gottes aufgezeichnet wird und wir uns nicht dagegen wehren können ( ;-) ) ,habe ich jetzt keine Parallel-Veranstaltung auf dem Schirm, die diesen Hörsaal besser gebauchen könnte. Spontan fällt mir da noch das PFIN-Mentorium ein, welches im HZ 5 statt finden wird, der aber auch über 250 Teilnehmer fasst. Also nicht so schlimm

  • bruh
  • was meckert ihr, er hat recht

– Anzeige –

bwlkurse.de

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: