BFIN
  • Wie habt ihr Black Scholes berechnet?
    Ich fand es komisch, dass dort 0,3% als Standardabweichung stand. Wenn man mit 0,3% gerechnet hat, kam man auf -10 für d1, was man nicht in der Tabelle findet. Außerdem ist die Standardabweichung doch viel zu klein oder?


  • Wieso machst du für dasselbe Modul zwei Threads auf?

    Schreib doch in deinen anderen rein. Schön dass du zur Vermüllung hier beiträgst.
  • ARCHARCH
    Member

    Wie habt ihr Black Scholes berechnet?
    Ich fand es komisch, dass dort 0,3% als Standardabweichung stand. Wenn man mit 0,3% gerechnet hat, kam man auf -10 für d1, was man nicht in der Tabelle findet. Außerdem ist die Standardabweichung doch viel zu klein oder?



    Tja, wäre das Ganze eine Derivateklausur gewesen, so hätte der Sinn darin bestehen können, zu erkennen, dass sich das Underlying mit schwindender Volatilität zunehmend weniger zufällig verhält und entsprechend ex-ante absehbar wird, welchen wert S_T annehmen wird.

    Realistischer ist aber wohl anzunehmen, dass gerade ein Lehrstuhlmitarbeiter für das Mischen der Schreibweisen 0.3 und 30% gepeitscht wird...
  • Wie habt ihr Black Scholes berechnet?
    Ich fand es komisch, dass dort 0,3% als jStandardabweichung stand. Wenn man mit 0,3% gerechnet hat, kam man auf -10 für d1, was man nicht in der Tabelle findet. Außerdem ist die Standardabweichung doch viel zu klein oder?



    Bei mir dasslebe ... habe mit 0.3% berechnet und immer -10 bekommen ... voll Komisch !!!

  • ARCH schrieb:

    Wie habt ihr Black Scholes berechnet?
    Ich fand es komisch, dass dort 0,3% als Standardabweichung stand. Wenn man 8mit 0,3% gerechnet hat, kam man auf -10 für d1, was man nicht in der Tabelle findet. Außerdem ist die Standardabweichung doch viel zu klein oder?



    Tja, wäre das Ganze eine Derivateklausur gewesen, so hätte der Sinn darin bestehen können, zu erkennen, dass sich das Underlying mit schwindender Volatilität zunehmend weniger zufällig verhält und entsprechend ex-ante absehbar wird, welchen wert S_T annehmen wird.

    Realistischer ist aber wohl anzunehmen, dass gerade ein Lehrstuhlmitarbeiter für das Mischen der Schreibweisen 0.3 und 30% gepeitscht wird...


    Meinst du wird die Aufgabe nicht bewertet ? Weil man ja nicht weiter rechnen könnte mit der -10 .. also nicht unser Schuld halt dass sich der Professsor verschrieben hat ..
  • Man konnte damit weiterrechnen, es kam nur eben C = 0 raus, da N(-10) auch 0 ist. Keine Ahnung, ob das beabsichtigt war, aber wenn man die Werte, die gegeben waren, einsetzt, führt das zu diesem Ergebnis.
  • ARCHARCH
    Member
    s5118345 schrieb:

    Wie habt ihr Black Scholes berechnet?
    Ich fand es komisch, dass dort 0,3% als jStandardabweichung stand. Wenn man mit 0,3% gerechnet hat, kam man auf -10 für d1, was man nicht in der Tabelle findet. Außerdem ist die Standardabweichung doch viel zu klein oder?



    Bei mir dasslebe ... habe mit 0.3% berechnet und immer -10 bekommen ... voll Komisch !!!



    Bin mir jetzt nicht sicher, ob das hier ein Trollpost ist, aber was soll's:

    Gegeben die Volatilität strebt gegen 0 so wächst der Aktienkurs immer weniger zufällig ("die Schwankungsbreite nimmt immer weiter ab"), ergo wir wissen quasi schon heute, wo er in Maturity dh. über bzw. unter dem Strike Price sein wird und ob wir in Zeitpunkt T entweder 0 oder S_T-K bekommen werden.

    Dies lässt sich auch an d1,d2 ablesen: es gilt d1 und d2 nähern sich immer weiter an und d= +unendlich bzw. - unendlich (wir sind am Ende fast sicher in the money bzw. out of the money). d1 und d2 werden in die Verteilungsfunktion der Standardnormalverteilung, die bekanntlich unter -3 so gut wie 0 und über +3 so gut wie 1 ist, gesetzt. Ergo sind N(d1)=N(d2) = 1 bzw. 0 und der Preis heute ist entweder S_t-PV(K) oder 0.

    Unbeabsichtigt oder nicht stellte euer Beispiel bei gegebenen Parametern den Fall dar, dass das Underlying mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht über den Strike wachsen wird. Entsprechend sind d1 und d2 Verhältnismäßig groß und negativ und der Preis der Option 0.
  • west
    Member
    Das ist kein Trollpost. Er hat sich auch hier mit seinen Uni-Daten angemeldet.
  • Eigentlich ist es doch logisch, dass alles was nicht mehr in der Tabelle ist, weil zu groß, 1 ist.
  • ARCH schrieb:


    es gilt d1 und d2 nähern sich immer weiter an und d= +unendlich bzw. - unendlich (wir sind am Ende fast sicher in the money bzw. out of the money). d1 und d2 werden in die Verteilungsfunktion der Standardnormalverteilung, die bekanntlich unter -3 so gut wie 0 und über +3 so gut wie 1 ist, gesetzt. Ergo sind N(d1)=N(d2) = 1 bzw. 0 und der Preis heute ist entweder S_t-PV(K) oder 0.



    Denke nicht, dass wir so weit ausholen sollten.... (sarc)

    Wann kommen denn die Nuten?
  • Welche Nutten.
  • ARCHARCH
    Member
    Und? Wie wurde die Aufgabe jetzt gehandhabt?
  • Hat jemand eine 1.0 und kann mir sagen ab wie vielen Punkte sie erreicht war?
  • Weiß jemand ob es eine 2. Einsicht geben wird?

– Anzeige –

bwlkurse.de

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: