Umstellung der Rechnungslegung von HGB auf IFRS
  • Hallo zusammen,

    kann jemand etwas zu dem WPM "Umstellung der Rechnungslegung von HGB auf IFRS" (UDRL) sagen?
    Aufwand? Schwierigkeit der Klausur? Dozent?

    Danke :)


  • Aufwand gering, Schwierigkeit ging. Klausur war halt mega lang, viel Text, relativ viele Fallstricke. Aber insgesamt ging es. Dozent(en) gut. Nur vier Termine im Semester, zwei Samstage. Drei von vier Terminen bei EY in Eschborn.

    Einsicht dann katastrophal. Keine Musterlösung, keine Noten-Punkte-Zuordnung, keine Organisation. Nichts zu holen, da die von ihrer Meinung grundsätzlich nicht abweichen.

    Insgesamt aber eine vorsichtige Empfehlung.

  • Ich kann es nicht empfehlen
  • Ari
    Member
    Also ich kann es nur empfehlen. Wenn du während den Blöcken aufpasst und die Case Study immer gut mitmachst, brauchst du kaum noch für die Klausur zu lernen und bekommst trotzdem deine 1,x. Die Verpflegung ist um einiges besser als bei den anderen Big4 und der ganze Spaß findet lediglich an 4 Tagen statt von denen du locker einen Tag (jedoch nicht den Ersten) ausfallen lassen kannst. Ergo hast du nur 3 Tage Veranstaltung und eine Klausur im Dezember. Somit kannst du das Semester nehmen um in der regulären Klausurphase 1 Extramodul zu belegen um dann die schlechteste Note streichen zu lassen.
  • Schließe mich Ari an! Wenn du halbwegs in den "Vorlesungen" aufpasst und die Case Study verstehst, dann sollte es mMn keine Probleme in der Klausur geben. Während der Klausur werden zahlreiche Hinweise zu der Klausur gegeben (z.B. wie ausführlich die Kriterien geprüft werden sollen etc.). Klausur fand ich fair, keine Fallen, aber zeitlich ein bisschen eng kalkuliert, da die Aufgaben relativ viele Infos beinhalten und man dementsprechend viel Lesen muss...

    Wenn du hingehst, die Sachen verstehst und ein wenig Zeit in die Klausurvorbereitung investierst, dann ist mMn eine 1,x sicher.
  • "Ach das sind ja eh nur 4 Termine" - das Motto von min. 50% der Teilnehmer dieses Kurses. Die wenigsten haben diesen Kurs in erster Linie wegen der Thematik gewählt.

    Jede Case Study umfasst mindestens 20 Blätter, wo von die relevanten Informationen auf 1-2 Seiten zusammengetragen werden könnten. Die Papierverschwendung der Verantwortlichen müsste sich auf einen tropischen Regenwald belaufen.

    Mir hat der Kurs keinen Spaß gemacht. Ich habe zwar eine 2,0 geschrieben, aber das Konzept der Klausur (viel Lesen, relevante Infos markieren, viel Schreiben) gefiel mir überhaupt nicht!

    Mein Tipp: Wählt den Kurs nur, wenn euch Accounting Spaß macht!
  • Die Klausur ist übrigens nicht mehr wie früher außerhalb der normalen Prüfungsphase, sondern ganz normal wie alle anderen Klausuren in der Prüfungsphase zu schreiben! Also dann nicht im Dezember, sondern Februar/März.

    Korrektur dauert übrigens seeeeehr lange.
  • Wer sagt das? Schau mal auf QIS! Klausur ist am 14.12.16...
  • Das ist nur im SoSe in der regulären Zeit. Im wiSe immer immer dezember ;-)
  • Ah, sorry, mein Fehler. Ich nehme es zurück ;)
  • Ich kann es nur Leuten empfehlen die wenigstens ein bisschen Spaß an Accounting haben. Sonst wird es echt langweilig und nervenzehrend.
    Ja nur 4 Termine sind saupraktisch, aber was bringt es wenn man nachher drin sitzt und gar nichts versteht, weil man sich einfach nicht für die Materie interessiert.
  • Vielen Dank für die vielen Antworten!

– Anzeige –

bwlkurse.de

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen:

Getaggt