Economics Schwerpunkt?
  • Hey, was haltet ihr vom Economics Schwerpunkt? Warum ist die Anzahl derer, die diesen Schwerpunkt wählen immer sehr gering, liegt das nur daran, dass er angeblich anspruchsvoller ist? Und wie beurteilt ihr die Karrierechancen ivgl. zu Mangement und Finance? Kennt ihr welche, die Vwl studiert haben und wenn ja, als was arbeiten diese nun?

    Danke:)


  • Ich hab Economics gemacht und fand es jetzt nicht übertrieben anspruchsvoll, wie alle immer behaupten. Wenn du gut in Algebra bist, hast du schon die Hälfte der Miete ^^
    Ich glaube der Grund, dass so wenige Economics nehmen, liegt darin, dass halt nicht ganz klar ist, was man damit anfangen soll. Im Prinzip kannst du damit alles machen, aber ich persönlich würde bei Economics nicht beim Bachelor aufhören, sondern mindestens noch den Master machen.
    Du kannst sicher auch im Banking irgendwo arbeiten (da läuft eh das meiste über learning by doing und wenn du Praktika machst, ist der Schwerpunkt doch eh wurscht), aber die eigentliche Adresse von Economics ist eher Policy und Forschung zu makroökonomischen Themen, was eben meistens im öffentlichen Bereich angesiedelt ist.
    Das ist jetzt nur meine Meinung dazu, es gibt keine eindeutige Antwort darauf.
  • hey,würde mich auch interessieren.wäre cool wenn noch mehr leute was dazu schreiben könnten.
  • Gibt es nicht noch jemanden, der was dazu sagen kann?
  • Ein Grund dafür, dass der Economics-Schwerpunkt wenig gewählt wird, ist die Angst, dass es noch quantitativer als bei BMIK BMAK wird. Letztendlich ist das "Mathe-Niveau" im gesamten Bachelor-Studium aber nicht hoch. Wenn du aber BMIK BMAK eher als lästig empfunden hast (was ich nicht nachvollziehen könnte), dann solltest du kein Economics wählen. Ich fand es sehr sehr interessant, auch die WPMs in Economics sind sehr nett und einfach auch meiner Meinung nach wesentlich interessanter und tiefgreifender als viele Finanzen-Module.
    Alles in allem würde ich es auch wieder wählen, wenn ich jetzt vor der Schwerpunktwahl stünde.
  • Ich habe den Schwerpunkt ebenfalls gewählt und wechsel nun zu Management, so wie viele meiner Vorgänger. Ich finde den Eco-Stoff sehr interessant, aber meine Noten waren nicht gut genug. Makro 2 ist eigentlich fast wie Makro 1. Es ist gut machbar, aber Mikro 2 war schon deutlich schwerer als Mikro 1. Ich habe sehr viel gelernt,bin immer zur Vorlesung und Übung gegangen. Die Klausur war am Ende auch sehr fair gestellt, aber es war trotzdem schwer ein gutes Ergebnis zu erzielen. Nicht nur für mich. Wenn du sehr mathematisch denkst und dich nicht von Herleitungen abschrecken lässt nehme Eco.
  • Danke für eure Antworten. Wisst ihr, wie es mit den Jobchancen und dem Gehalt aussieht. Glaubt ihr, dass man mit Finance bessere Karten in der Hand hat oder mit Econ?
  • Hm...studiert man denn ausschließlich wegen des Gehaltes? Aber gut, meine Meinung dazu...wenn du die WPM gescheit zwischen Econ (Richtung Geldpolitik, etc) und Finance mischt, sollte es kein Problem sein, vielmehr ist es aus mein Sicht sogar besser, denn ich finde, dass in Finance viel mehr Econ steckt, als man auf den ersten Blick vllt denkt! Ich persönlich ordne Finance auch eher der VWL als der BWL zu! Viel Erfolg weiterhin, Grüße
  • Danke für die Antwort und nein, man studiert natürlich nicht nur wegen des Geldes, es ist aber eine von mehren Aspekten, die berücksichtigt werden sollten

– Anzeige –

bwlkurse.de

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: