BMGT
  • π Vertieb = (p - t)*x – 10.000

    Für p = 2000 - 6 aus der vorherigen Aufgabe einsetzen:

    p = (2000 - 6x - t) * x - 10.000

    Klammer auflösen:

    2000 x - 6x² - tx - 10.000

    Nach x ableiten:

    2000 - 12 x - t = 0

    auflösen nach x ergibt die Nachfrage vom Vertrieb

    x* = (2000 - t)/12

    Der Gewinn der Produktion = Einnahmen - Kosten
    π Produktion = t * x – 1/2 x²

    für x = (2000 - t)/12 einsetzen und t umstellen, dann ist t = 1040

    t = 1040 in die Nachfrage vom Vertrieb einsetzen
    x* = (2000 - 1040)/12 = 80

    p = 2000 - 6x
    = 2000 - 6 * 80 = 1520

    Das einsetzten in die Gewinnfunktion:

    πG = (p*x) - 1/2 x² -10.000

    1520*80 - 1/2 * 80² = 108.400


  • Claudia schrieb:

    Miquel schrieb:

    tajche87 schrieb:

    Kann mir jemand mit der Aufgabe 3 aus der Klausur SoSe 2010 helfen und die Lösungen erklären?

    Vielen Dank im Vorraus!



    erstmal 's kürzen, dann sagt der Text s = s1 + s2 + s3, d.h. s ist bereits die Summe aus allen drei. Der Rest ergibt sich aus den Übungslösungen (Ü5, s.16)
    Wenn du sozial optimierst, wird die benötigte Gewinnfunktion immer aus der Summe aller einzelnen Gewinnfunktionen gebildet.

    Die variablen Kosten von 10 pro s sind in der Aufgabe missverständlich beschrieben und müssen noch mal abgezogen werden.



    Warum ziehe ich die 10 dann nicht auch bei der a) ab ?


    Weil die Aufgabe scheiße/missverständlich gestellt ist.

  • ArianaGrande schrieb:

    π Vertieb = (p - t)*x – 10.000

    Für p = 2000 - 6 aus der vorherigen Aufgabe einsetzen:

    p = (2000 - 6x - t) * x - 10.000

    Klammer auflösen:

    2000 x - 6x² - tx - 10.000

    Nach x ableiten:

    2000 - 12 x - t = 0

    auflösen nach x ergibt die Nachfrage vom Vertrieb

    x* = (2000 - t)/12

    Der Gewinn der Produktion = Einnahmen - Kosten
    π Produktion = t * x – 1/2 x²

    für x = (2000 - t)/12 einsetzen und t umstellen, dann ist t = 1040

    t = 1040 in die Nachfrage vom Vertrieb einsetzen
    x* = (2000 - 1040)/12 = 80

    p = 2000 - 6x
    = 2000 - 6 * 80 = 1520

    Das einsetzten in die Gewinnfunktion:

    πG = (p*x) - 1/2 x² -10.000

    1520*80 - 1/2 * 80² = 108.400



    Wie meinst du x einsetzen und t umstellen muss man nicht irgendwie noch ableiten ?
  • Hey Leute, ich hätte mal eine kurze Frage zur Klausur WiSe 14/15: Wieso kommt bei der Aufgabe 2 d) für wH 400/3 raus? Bei mir sind es 800/7, weil man ja den neuen Lohn (80) durch p (0,7) teilt, oder?
  • luckyluke schrieb:

    Wie meinst du x einsetzen und t umstellen muss man nicht irgendwie noch ableiten ?


    uups..tut mir leid, hab ich vergessen. Sorry für die verwirrung^^

    Also, nochmal:
    der Gewinn der Produktion sind die Einnahmen minus den Kosten:
    πp = t * x – 0,5 x²

    jetzt setzt du für x die Nachfrage vom Vertrieb (2000-t)/12 ein.

    = t * ((2000 -t)/12) - 0,5 ((2000 - t)/12)

    und dann nach t ableiten:
    (2000-t)/12 – t/12 + 1/12 * (2000 -t)/12 = 0

    nach t aufgelöst ist t = 1040
  • Hey, habe mich heute erst mit Übung 6 befasst und Aufgabe 2 aus der Klausur WS 14/15 gerechnet. Meine Frage wäre, was E(w) ist, und wie man das berechnet, hoffe mir kann jemand helfen :)
  • E(w) ist erwarteter Lohn

    E(w) = pH * wH + (1-pH) * wL
  • Weiß jemand wie man die Aufgabe 3 von der aktuellsten Klausur löst also vom 2. März 2017

    Wo BMW über seinen neuen 5er in Asien und Europa entscheidet. Bin hier völlig auf dem Holzweg
  • Die ist nur für 1,0 Kandidaten bestimmt, lass gut sein
  • also von der Aufgabe 3 würd ich mal die Finger lassen, die hatten wir letztes Semester im Mentorium und da haben nur ganz wenige die richtig verstanden.
    im Download-Bereich ist noch die Mitschrift dazu, vielleicht hilfts dir ja weiter, aber es wird wohl einen Grund haben, warum sie dieses Semester nicht mehr dabei ist :D

    UEU = 200 - (oEU –bEU)²
    UA = 300 –(oA –bA)²

    oEU: Co2 Ausstoß von EU-BMW
    oA: Co2- Ausstoß von Asien-BMWs
    bEU = 3 bevorzugter CO2-Ausstoß Europa
    bA = ? bevorzugter C02-Ausstoß Asien

    E (bA) = 15
    C = 100 + (oEU –oA)²
    max oEU, oA ξ (π)

    bA ist eine Zufallsvariable, die unbekannt ist. Daher benutzt BMW ξ (bA) für die Gewinnmaximierung
    = ξ (UEu + UA -c)
    = ξ (UEU) + ξ (UA) - ξ( c )
    = U EU + ξ(UA) –C
    = [200 –(oEU –bEU)²] + ξ [300 – (oA -bA)²] –[100 + (oEU σA)²]
    = 400 –(oEU –bEU)² -ξ (oA –bA)² -(oEU –oA)²
    = 400 –(oEU –bEU)² -ξ (oA –bA)² -(oA –E(bA²) + Γ

    max über σEU,σA E(π) = 400 –(oEU –bEU)² -(oA -ξ (bA)² + Γ) –(oEU –oA)²

    b) ∂ξ (π)/∂oEU = -2(oEU –bEU) –2 (oEU –oA) = 0
    oEU = (3+oA)/2 ,,Beste Antwort‘‘


    ∂ξ(π)/∂oA = -2 (oA –ξ (bA) + 2 (oEU–oA) = 0
    oA = (15 + oEU)/2 ,,Beste Antwort‘‘
    oEU = 2/3 +0,5 [(15+oEU)/2]
    oEU* = 7
    oA = (15+7)/2 = 11 = oA*
    Gesamtgewinn, wenn bA = 12 (wahrer Wert)
    Π= UEU + UA –c
    = 400 –(7-3)² -(11-12)² -(7-11)²
    = 367

    c) Vorteil von Delegation: BMW Asien kann bA genau ermitteln.
    Nachteil von Delegation: BMW Asien maximiert nur UA - 0,5 C
    ,,Kommunikationsschwierigkeiten‘‘ Europa geht nach wie vor von ξ(bA) = 15 aus und produziet
    oEU = 7
    Kosten F = 10
    πA = UA –0,5 C
    = 300 –(oA –bA)² -0,5 [100 + (oEU –oA)²]
    = 300 –(oA –12)² -50 –0,5 (7 –oA)²
    ∂πA/∂oA = -2 (oA –12) + ½ * 2 * (7 –oA) = 0
    oA = 31/3
    Ist die Dezentralisierung (mit oE = 7 und oA
    = 31/3) für BMW insgesamt sinnvoll?
    πDez > πZent = 367
    πDez = UEU + UA – C–F= 400 –(7-3)² -(31/3 –12)² -(7-31/3)² -10
    = 374 –125/9 = 360,111111 < 367
    Besser zentralisieren als Vertriebseinheit in Asien aufbauen.


  • Welche Übungen haltet ihr für besonders klausurrelevant?

    Kann mir nicht vorstellen, dass sowas wie in Übung 5 dran kommt, ehrlich gesagt...ist schon sehr schwer, meiner meinung nach
  • könnt mir schon vorstellen, dass sowas wie Anreizvergütung und Prinzipal-Agent besonders wichtig ist, weil wir ja dieses Jahr Friebel haben und er schon öfters erwähnt hat, dass das wohl sein Forschungsschwerpunkt ist oder so was in der Art^^

    aber ich hab natürlich keine Ahnung, ist nur so ne vermutung :D
  • Haben wir eigentlich irgendwo eine Aufgabe dabei, wo auch negative Löhne zugelassen sind keine Ahnung wie man das rechnen würde
  • Es gibt eine Aufgabe, wo negative Löhne möglich sind.

    Klausur WiSe 2011/12 Aufgabe 3 c)
  • Kann dazu vielleicht mal jemand seinen Rechenweg schildern, weil es ja dazu leider nur kurzlösungen gibt

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: