WPM`s WiSe 2015/2016 "Finance & Accounting"
  • Hallo alle zusammen,
    ich möchte dieses Semester 3 WPM`s machen und würde gerne wissen, welche Module empfehlenswert sind bzw. bei welchem Modul man (einfach ;-)) eine gute Note erzielen kann.

    WPM`s:
    - Bankenregulierung
    - Behavioral Finance
    - Capital Markets:Theory and Empirics
    - Ethik im Finanzmanagement: Methodik - Produkte - Institutionen - Rahmenordnung
    - Hedgefonds: Dynamische Handelsstrategien und strategiespezifische Risiken
    - Investment Leadership in the Financial Industry
    - Rechnungslegung und Prüfung kapitalmarktorientierter Unternehmen
    - Umstellung der Rechnungslegung von HGB auf IFRS - ausgewählte
    - Unternehmensbewertung im Transaktionskontext
    - Öffentliches Rechnungswesen

    Vorab vielen Dank und schöne Semesterferien.;-)


  • Den Hedgefonds Kurs kann ich empfehlen, wenn man sich für alternative Investments interessiert. Die Klausur war auch fair, kam genau das dran, was er angekündigt hat. Nur um eine gute Note zu bekommen, würde ich diesen Kurs aber nicht nehmen. Es sollte schon Interesse für das Thema da sein, sonst kann es sicher schnell langweilig werden, weil es sich schon um ein ziemlich spezialisiertes Fach handelt.
  • Behavioral Finance - kann ich wirklich nur empfehlen, der Prof. stellt eig so gut wie jedes WS die selben Fragen. (Überraschungen gibt es eigentlich keine).

    Öffentliches Rechnungswesen - seit dem letzten WS ein neues Fach an der Goethe. Prof war richtig super drauf, einer der wenigen bei denen das Zuhören auch mal spaß macht. Klausur war easy as dell, kam genau 1 zu 1 das dran was er angekündigt hat (waren eig nur Übungsaufgaben, dazu gabs auch Musterlösungen; hab nur die Musterlösungen gelernt und ne 1,3 geschrieben).

    Leadership in the Financial Industry - würde ich nicht empfehlen, hab ich damals dann doch nicht mitgeschrieben. Im Prinzip musst du da auch nur ein Buch auswendig lernen, aber für mich war das zu viel.


    Ethik im Finanzmanagement: Methodik - Produkte - Institutionen - Rahmenordnung - Wurde glaube ich vom Schnabel jetzt ziemlich abgeändert. Bei uns gab es ca. 60 Fragen, die er dann auf bis zu 40 Fragen eingegrenzt hat für die Klausur, in der Klausur kamen dann ca. 13 Fragen davon dran. Eig auch ein sehr simples Fach für eine gute Note.

    Unternehmensbewertung im Transaktionskontext - Katastrophal. Bei uns standen 2 Profs vorne und hielten die Vorlesung. Haben sich immer nach 30-45 Minuten dann abgewechselt (was ein Schwachsinn !!!!). Klausur war überhaupt nicht gut was ich so mitbekommen habe, würde ich auf keinen Fall empfehlen !!!
  • In LFIN wurden in den letzten 3 - 4 Vorlesungen vor der Klausur je 2 "Testfragen" abgefragt
    In der Klausur kamen dann 6 Fragen dran, alle nennen+beschreiben und alle je 10 - 20 Punkte
    Ich glaube 5 von diesen 6 Klausurfragen hatte man halt in den Testfragen in den letzten Vorlesungen besprochen

    Komplettes Buch durchlernen sollte man auf keinen Fall. Maximal die besprochenen Themen nachlesen.
    In dieser Klausur kamen sogar primär Fragen zu Themen, die nicht im Buch standen, sondern nur in der Vorlesung besprochen wurden.

    Mein Tip zu LFIN (vorausgesetzt es bleibt wie es ist): Wer in die Vorlesung geht oder sich mit Freunden abwechselt wird nicht überrascht.
    Nur Buch oder ältere Zusammenfassungen, die man sich gerne rumschickt, werden nicht (mehr) alles abdecken.
  • marlonb schrieb:

    Behavioral Finance - kann ich wirklich nur empfehlen, der Prof. stellt eig so gut wie jedes WS die selben Fragen. (Überraschungen gibt es eigentlich keine).



    Ethik im Finanzmanagement: Methodik - Produkte - Institutionen - Rahmenordnung - Wurde glaube ich vom Schnabel jetzt ziemlich abgeändert. Bei uns gab es ca. 60 Fragen, die er dann auf bis zu 40 Fragen eingegrenzt hat für die Klausur, in der Klausur kamen dann ca. 13 Fragen davon dran. Eig auch ein sehr simples Fach für eine gute Note.



    Stark abgeändert hat er es nicht, lediglich nicht die Fragen eingegrenzt. In der Klausur kamen wirklich die Fragen, die am Anfang der Präsentationsfolien standen.

    Ist nun mal viel, aber wenn du Auswendiglernen magst, dann ist da 2,X so ziemlich 100% drin.
  • ReWe
    Member
    Öffenltiches Rechnungswesen gehörte zu meinen interessantesten WPM´s an der Goethe. Dozent ist vom hessischen Rechnungshof und gehört Deutschlandweit zu den besten und publikationsstärksten in dem Bereich. Wenn er das selbe wie letztes Jahr macht (wovon ist ausgehe), ist das hoch aktuell. Geht darum, dass die EU die Bilanzierung von Staaten vereinheitlichgen will und wie das am Ende aussehen sollte (Mehr IFRS oder mehr HGB?). Inhaltlich ist das viel Bilanzierungstheorie aber keineswegs trocken. Klausur war fair wie marlonb schon schrieb.

    Unternehmensbewertung im Transaktionskontext macht der Paulus jetzt allein, keine Ahnung wann das mal 2 gemacht haben. Wer drauf steht Folie 211, den gelben Kasten unten links auswendig zu lernen und zu reproduzieren und darauf in der Klausur 6 Punkte zu bekommen - have fun.

    Capital Markets - Lasst es! Dozent ist total dureinander, Klausurvorbereitung ne Katastrohe. Noten werden aber am Ende aber angepasst.

    Umstellung der Rechnungslegung ist super. Motovierte Dozenten, findet 3 mal bei EY statt am Ende mit get together. Kann man sich super auch n Praktikum klar machen. In der Klausur kommen die Übungsfälle 1 zu 1 fran - Abwandlungen hab ich nicht gefunden. Im Normalfall hat die Klausur fast nen einser Schnitt.

    Rechnungslegung und Prüfung - die konsequente Fortsetzung von IRUP, nur einfacher ;-) In der letzten Übung werden nochmal alle klausurrelevanten Folien durchgegangen, dass man am Ende nur 120 Folien zu lernen hat. In der Klausur muss man den Unterschied von Rückstellung und Rücklage kennen, darauf steht der Winkeljohann. Und die laden alle mit ner 1,x zum Dinner in den PwC Tower ein.
  • Zu Umstellung der Rechnungslegung, kann jemand sagen ob mit den Übungsfällen, die case studys oder die Übungen in den Vorlesungsfolien gemeint sind?
  • Oder die Aufgaben die wir am Ende bekommen haben?
  • Paddy
    Member
    Die Aufgaben am Ende wurden glaube ich in den letzen Jahren nicht ausgeteilt.
  • Also ich leg meinen Fokus auf die Handouts, denke, dass das in der Klausur genauso sein wird.
  • Ja die Case Studies sind vom Umfang einfach zu viel. Da ja alle 5 Themen abgedeckt werden müssen.
  • Welche Aufgaben habt ihr am Ende bekommen?

– Anzeige –

bwlkurse.de

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen:

Getaggt