Finanzen 3 Klausur PFIN
  • Khish
    Member
    Leute, ich bin der gleicher Meinung. Weiß jemand wie die email von Dr.Pilz lautet?
    Im Voraus Danke


  • Lk33
    Member
    Lpilz@wiwi.uni-Frankfurt.de
  • Sehr begrüßenswert, diese Initiative! Solche studentischen Beschwerden/Anregungen sollten viel öfter und viel stärker von UNS allen angesprochen und mit Nachdruck diskutiert werden. Es gibt so vieles, bei dem die Administrative der Uni meint, es besser zu wissen und den Studenten einen Gefallen zu tun, doch das Gegenteil ist der Fall. Beispiel Semster-/Prüfungszeiten: Warum um alles in der Welt hat eine aufstrebende "Elite-Uni" ein solch perfides System, mit dem es den eigenen Studenten regelrecht verwehrt wird, anspruchsvolle(!) Praktika zu absolvieren und sich somit gegen die restliche "Elite" profiliert durchzusetzen?
    Ich finde, dieses Elite-Thema wird an der Goethe-Uni mit einer Portion zu viel Aktionismus an den falschen Stellen angegangen.
    Elite kreiert man erstens nicht innerhalb von wenigen Jahren und zweitens ist es meiner Meinung nach - und sollte es auch weiterhin sein - grundsätzlich die elitäre und erstklassige Ausbildung, die Eliten hervorbringt und nicht die einzelne elitäre Klausur, die vom Gutdünken einer übereifrigen Verrichtungsgehilfin abhängt!

    Und ich finde, an einer ökonomischen Fakultät, wo für jede unbedeutende kleine "Mücke" ein Trade-Off postuliert wird, sollte es den Herren Lehr(!)beauftragten doch möglich sein, Gelehrtes UND Prüfung in Einklang zu bringen, entweder beides elitär oder eben nicht!
    Insofern, meine Unterschrift ist dabei!
    Geschenke in Prüfungen soll niemand erhalten, aber Rationalität sollte man doch ein Mindestmaß bei der Klausurgestaltung erwarten können!
  • Lk33
    Member
    @rumpel...
    Bitte exakt so per Mail an Pilz ! Selten sowas treffendes gelesen
  • Nijnia
    Member
    Danke für deine Meinung RumpelausderTonne.

    Ich hoffe mal, dass Dr. Pilz auf die eingegangenen Emails reagieren wird.

    Nun, wer traut sich den Link dieser Diskussion ins olat zu stellen? :D

  • Lk33
    Member
    Ich weiß nicht ob die Mail Aktion was bringt aber es wäre schon gut wenn so viele Mails wie möglich rausgehen. Was könnte man denn im nächsten Schritt machen? Selbst wenn die runtergesetzt wird..für den Schnitt ist das nicht lustig..wenn man überlegt was für Klausuren frühere Semester geschrieben haben..und die hatten laut Downloads hier auf Raute identische Übungsaufgaben wie wir.
  • Nijnia
    Member
    Lk33 schrieb:

    Vielleicht sollten wir in der Mail auch erwähnen, dass mal jemand außenstehendes diese klausur überprüfen sollte. Material vs. Klausur - angemessener Transferanteil? Da muss es doch Richtlinien geben.



    fyi das habe ich in meiner Email an Dr. Pilz erwähnt

  • Sapath
    Member
    Erinnert stark an das BFIN 2 Hackethal/Kaschützke Debakel vor ein paar Jahren. Sich an die Prüfungssteller wenden hilft auf jeden Fall. Bloß nicht leise bleiben bei sowas, Leute.

    Bleibt dran.
  • Lk33
    Member
    Und was ist damals bei rausgekommen???
  • war damals auch beim hackethal Desaster...hab damals mit 11 von 90 punkten eine 4.0 bekommen...obs noch weiter runterging weiss ich leider nicht ^^ bleibt aber auf jeden fall dran!!!
  • Sehe ich genauso! Also wenn man realistisch ist, wird natürlich außer einer kräftigen Herabsetzung im Zweifel nichts passieren. Bei den geringfügigsten Anregungen unsererseits hinsichtlich irgendeiner "revolutionären Neubewertung" oder gar Wiederholung wird auf diese Satzung und jene Ordnung verwiesen werden. Das ist nun mal das Schicksal eines trägen staatlichen Vehikels, dass selbst die pragmatischsten Anpassungen nur über Jahre und scheinbar widerwillig implementiert werden.
    Wenn man eine Vision entwickeln sollte, für einen Mechanismus, der zum Beispiel das Auseinanderfallen von Übungs-/Mentoriumsstoff und Klausurinhalten verhindern soll, so bräuchte man wahrscheinlich tatsächlich eine Instanz, die in der Lage ist, eine fachlich signifikante Abweichung der Inhalte festzustellen. Das könnte ein Gremium aus Lehrenden, Studierenden höherer Semester, externen Fachleuten etc. sein. Dann müssten Unabhängigkeit gewahrt und reine Interessenvertretung vermieden werden - control rights, monitoring, bla bla, da sind wir beim Thema ;-).
    Langfristig ist ein solches Gebilde sicherlich sinnvoll für solche Extremfälle wie heute. Wenn man bedenkt, dass sich ein Nichtbestehen dieser Klausur nun dazu führt, dass die Seminararbeit im 5. Semester nicht angetreten werden kann und sich das Studium somit verzögert, sieht man, wie schmal der Grat von Elite zu Niete (auf dem Papier!) ist, und wie seltsam teilweise der Kurs, den unsere "wohlwollenden" Lehrherren einschlagen.
    Also echte Resultate in der Hinsicht sind wahrscheinlich für nachfolgende "Generationen" realisierbar. Wir werden uns wahrscheinlich mit den üblichen warmen Worten - da die inhaltliche Abweichung vom "fachfremden" Pilz auch nicht als solche erkannt wird - begnügen müssen und uns allenfalls über eine "großzügige" & "außerordentliche" Herabsetzung freuen!
  • Sapath
    Member
    Lk33 schrieb:

    Und was ist damals bei rausgekommen???



    Es gab ein Statement in OLAT, dass man die Bedenken der Studenten ernst nimmt und bla bla. Dann wurde die Klausur einfach brutal runtergesetzt.

    Und ich nutz noch schnell die Möglichkeit, einen Kommentar zur "Elite-Uni" und dier damit verbundenen Maßnahmen, die jetzt sein ein paar Jahren gelten, abzulassen:

    Ich schließe mich da echt an, dass es einfach bescheuert ist, Wiederholungsklausuren abzuschaffen und dann trotzdem so dämliche Klausuren rauszukacken, nur um sie stark herabzusetzen.
    Außerdem kann man von Objektivität gar nicht mehr reden, wenn man auch im WPM-Bereich Fächer hat, für die man teils wochenlang lernen muss, um vl. eine 2,3 zu bekommen, und auf der anderen Seite Fächer wie LFIN, bei denen man mit einem Tag Lernen ne 1,0 schaffen kann.

    War schon immer so, hat jetzt aber nicht viel mit dem Thema zu tun :D
  • P.S. Wer einen Fachanwalt für Hochschulrecht im Bekanntenkreis hat, es ist sicher nicht schlecht sich da mal schlau zu machen ;-)
  • TMG16
    Member
    also ich kann mich wirklich nur anschließen, alles was ich hier im thread lese ist das was ich mit alle n anderen an eindrücken ausgetauscht hatte und auch selbst so eingeschätzt hatte. Die ganzen Deanslister und Finanzen Asse, die auf jede Frage eine Antwort hatten, fanden die Klausur auch extrem schwer und wurden teilweise nicht fertig.
    Also wenn sich alle beteiligen , kommt da mit Sicherheit was raus.
    Während ich in der Klausur saß musste ich auch ganz stark an OFIN letztes Sommersemester...Altklausuren zu rechnen war sinnlos, Übung und Mentorium/Tutorium hätte man sich sparen können weil alles anders war. Vor allem das Berechnen des FCFF mit dem Balance Sheet...man hätte es wenigstens fair machen können. Oder die Aufgaben zum RIsk Management. Vielleicht war ich einfach nur zu blöd, aber allein zu verstehen was da alles der Sachverhalt war und das alles zu kombinieren und dann alles auszurechnen - fand ich persönlich einfach nur unverschämt.

    Also wird die Klausur mit Sicherheit extrem runtergesetzt. Ich spekuliere auf Minimum 15 Punkte !
  • ali
    Member
    Ich bin echt gespannt was raus kommt. Ich hoffe, dass viele, die auch so geschockt waren, eine mail schreiben. Ich erwarte auch nicht viel, nur weiss ich auch nicht, ob ich mich mit dem krass runtersetzen anfreunden kann. Am Ende hat man eine beschissene Note da stehen oder man studiert ein semester länger, weil man das Seminar nicht machen kann.

    @sapath Hacketal hat damals bei uns in der VL erwähnt, dass er mal in der Klausur was neues versucht und das ganz wohl etwas schief gelaufen ist.
Diese Diskussion wurde geschlossen.
Alle Diskussionen

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: