Wirtschaftssprachen
  • Hallo!!!

    Ich würde mich gerne mal nach eurer Erfahrung mit dem Angebot der Wirtschaftssprachen am FB Wiwi erkundigen.

    Welche Kurse habt ihr in welchem Semester belegt und wie waren sie? Wie war der Lehrer?

    Welche der Englischlehrer sprechen British- und welche American-English?

    Ich freue mich auf zahlreiche Antworten


  • also, die japanisch und chinesisch kurse finde ich ganz gut. man bekommt relativ einfach sehr gute noten, allerdings kann man in diesen kursen keine kp erwerben. außerdem sollte man ein gewisses grundinteresse an dem kulturraum haben, sonst ist es eine quälerei. außerdem dauert es lange, bis man da etwas sprechen und verstehen kann.
    bei spanisch ist das schon etwas besser. fand die lehrerin ganz o.k., englisch habe ich in ffm nie gemacht, also keinen plan.
    sprachkurse kannste eigentlich immer machen, ist aber während des semesters und am ende etwas stressig, immer hausaufgaben machen, sprachprüfungen ca. 1-2 wochen vor den regulären, ne.
  • ich habe im 2. Semester Englisch Kurs 1 beim Banks gemacht (British english). War wie Schulunterricht, eher langweilig. Der zweite Kurs dagegen soll interessanter gewesen sein.
  • Englisch: Ich habe die Kurse 1 & 2 bei Banks gemacht und den Spezialisierungskurs B Sales&Marketing(gibt Kreditpunkte). Die Grundkurse sind gut geeignet, wenn du ohne großen Aufwand schnell mal einen Nachweis für deine Englischkenntnisse möchtest. Einfache Grammatik wie aus der Schule, vor der Klausur liest du dir den Reader durch und lernst die Vokabeln, die er während der Stunde anschreibt(also regelmäßig dasein!) - gibt die 1 vorm Komma. Manchmal allerdings sehr langweilig...
    Der Spezialisierungskurs hat es dagegen ganz schön in sich in Sachen Grammatik, aber dafür so gut wie keine Hausaufgaben. Bei der schriftlichen Prüfung kommen fast 1:1 die Grammatikaufgaben aus dem Reader dran, die mündliche Prüfung besteht aus einer Frage zum Reader und 5 Minuten Gruppendiskussion - gut machbar.
    Bei Frau Booth habe ich auch Kurse gemacht, und zwar einen, der früher Banking& Finance hieß sowie Preparation for Specialisation. Ist etwas mehr Aufwand, da es häufig Hausaufgaben gibt, aber du lernst echt etwas, Frau Booth spricht astreines British English, und durch viele Case Studies und Gruppendiskussionen ist es total interessant. Mündliche Prüfung ist anspruchsvoller als bei Banks: 1 Frage zum Reader plus 15 Minuten Case Study, die in der Gruppe bearbeitet werden muss.
    Französisch habe ich alle Kurse gemacht, die sind recht leer und du kommst häufig dran, und es gibt in allen Stufen oft Hausaufgaben. Spezialisierung würde ich nur empfehlen, wenn du total frankophil bist: Irrsinnig viel Aufwand (70 Seiten Reader!) und als mündliche Prüfung musst du eine Viertelstunde Referat halten, z.B. über eine Firmenfusion nach Wahl. Und die Bewertung ist recht streng.
    Spanisch habe ich Grundkurs 1&2 gemacht, das ist recht locker und auch interessant.
    Chinesisch habe ich alles bis WCH3 gemacht, wie oben gesagt, dauert es da halt, bis du dich richtig unterhalten kannst. Keine Angst vor den Zeichen, es kommen erst im 3. oder 4. Kurs ein paar dran; hauptsächlich lest ihr eine lautschrift mit normalen Buchstaben. Ist allerdings zweimal die woche, daher etwas mehr Aufwand. Aber recht großzügige Bewertung.
  • samma hast du eigentlich auch was anderes im leben als sprachkurse gemacht?
  • Selbstverständlich! Ich habe Tag und Nacht über meinen Büchern gesessen, um alle 14 Grundstudiumsscheine in einem Semester zu schaffen (natürlich neben den Sprachkursen!), absolviere momentan ein Praktikum nach dem anderen und fahre jeden 2. Sonntag mit Greenpeace aufs Meer, um Wale zu retten. :wink:

    Nein, ernsthaft: die Grundkurse machen wenig Arbeit, und der Mehraufwand bei den Spezialisierungskursen wird ja mit KP belohnt - dafür fällt dann ein anderer Schein weg.

– Anzeige –

bwlkurse.de

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: