Fin&Acc WPMs SS2013
  • Hallo leute,
    könnt ihr was zu den WPMs sagen, welche sind interessant, wo werden die Klausuren fair bewertet, welche könnt ihr empfehlen?

    Alternative Investments -Rauch
    Ethik im Finanzmanagement -Schnabel
    Financial Riskmanagement -Wahrenburg
    Grundlage der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre -Scheel
    Internationale Rechnungslegung und Prüfung -Fröhlich
    Leadership in the financial Industry -Trummer
    Microeconometrics of Banking -Noth
    Money and Banking -Gropp
    Praxis der Abschlussprüfung -Nonnenmacher
    Versicherung und Regulierung -Nickel-Wanninger, van Hulle

    (die anderen habe ich für mich persönlich schonmal ausgeschlossen)


  • Alternative Investments ist ziemlich leicht. Musst viel lesen, aber die Klausur war mehr als machbar.

    Mich würde interessieren warum du Unternehmensbewertung ausschließt, hab viel gutes über den Kurs gehört (sei so wie empirisches PFIN)
  • du meinst ACC6 ? da hab ich nur schlechtes drüber gehört.
    verwechselst du das vllt mit Emprical Corporate Finance?(soll wie praktisch angewandtes PFIN sein, hörte ich) das wollt ich sowieso nehmen ;)
  • Habe mir Skript und Inhalte von FRMA angesehen...ist sicherlich nicht zu unterschätzen! Man sollte schon Interesse und Kenntnisse im Investment- und Risikomanagement mitbringen. Die Vorlesung bei Prof. Wahrenburg soll aber ziemlich gut sein...
    Zu ECOF: Komm da erst mal rein...ich würde wetten, dass sich sehr viele Leute dafür bewerben werden, trotz Motivationsschreiben
  • In FRMA lernt man sehr viel. Bei uns war die Klausur damals in 30 Fragen mit je 3 Punkten gegliedert und der Inhalt richtete sich am an dem des GARP aus. Ich meine mich zu erinnern, dass die Klausur insgesamt nicht so super ausgefallen ist. Wer sich allerdings gut vorbereitet und sich Beispielfragen aus den Übungsbüchern zum GARP angeschaut hatte (1 Aufgabe die ich mir angeschaut hatte kam mit anderen Zahlen in der Klausur vor), hatte sicherlich Chancen auf die 1 vor dem Komma.

    Sehr empfehlen kann ich Dr. Noths Vorlesung. Ich habe ihm im Master gehört und es war eine der besten Vorlesungen, die ich je an der Uni gehört habe.
  • danke! kann noch jmd etwas empfehlen?
    gibt es vllt ein "must have" das nur im SS angeboten wird?
    wie stehts mit Money and Banking ?
  • und was is mit Leadership in the financial Industry? :P
  • ARCHARCH
    Member
    Derivate und Investment werden ja leider nicht angeboten.


    Zu FRMA: Das Buch http://www.ebay.de/itm/Financial-Risk-Manager-Handbook-Test-Bank-FRM-r-Part-I-Part-II-by-/271171786691?pt=Non_Fiction&hash=item3f231917c3#ht_500wt_923 + evt. der Hull für spätere Vorlesungen sind ein Muss. Das Skript allein ist unterirdisch und besteht zu großen Teilen aus zusammenkopierten Formeln ohne Erläuterung. Nacharbeiten der behandelten Inhalte ist notwendig.

    In der der Klausur selbst kann alles abgefragt werden, auch wenn es in der Vorlesung nur in einem Nebensatz erwähnt wurde. Auch die Anzahl zur Verfügung gestellter Aufgaben taugte bei uns keineswegs als Indikator dafür, welche Themenschwerpunkte in der Klausur gesetzt wurden. Des Weiteren gibt es weder eine Formelsammlung noch eine Tabelle der Normalverteilung. Relevante Quantile für Tests oder Konfidenzintervalle müssen auswendig gekonnt werden.
  • Bei uns war die Klausur in FRMA auch sehr schwierig. Vor allem hat das Lernen der Übung nicht ausgereicht.
    Accounting 6 war ganz cool. Also wenn du gerne rechnest und nicht viel auswendig lernen willst, ist es genau das richtige Fach.
    Ansonsten kann ich noch IRUP empfehlen. Da muss man die Vorlesung nicht besuchen. Der Besuch der Übung ist ausreichend. Und die Klausur war sau einfach.

    LG
  • Könnte jemand Infos zu den genaueren Inhalten folgender Veranstaltungen geben?

    Microeconometrics of Banking -Noth
    Money and Banking -Gropp
    Versicherung und Regulierung -Nickel-Wanninger, van Hulle
  • Student2010 schrieb:

    Ansonsten kann ich noch IRUP empfehlen. Da muss man die Vorlesung nicht besuchen. Der Besuch der Übung ist ausreichend. Und die Klausur war sau einfach.
    LG



    Kannst du vielleicht noch ein wenig mehr zu dem Kurs sagen? Ist die Vorlesung wirklich sinnlos? Ich habe mir nämlich gerade den alten OLAT-Kurs angeschaut und in den Vorlesungsunterlagen geht es ja sehr oft um irgendwelche IAS-Artikel. Muss man dieses Framework (oder wie auch immer das heißt) wie das HGB in Accounting 2 benutzen und damit argumentieren?

    Wäre vor allem interessant zu wissen, was grob in der Klausur gefragt wurde und ob man dieses Framework mit in die Klausur nehmen darf. Oder muss man diese ganzen IAS-Artikel gar nicht wirklich (auswendig) kennen?

    Anscheinend gab es ja auch Studentenpräsentationen für Extrapunkte. Sind diese verpflichtend und sehr aufwendig?

    Danke schonmal für die Infos!
  • War bisher keiner in

    Money and Banking,
    Leadership in the Financial Industry?

    Kann man die beiden Fächer empfehlen? Was genau sind die Themen in Money and Banking?

    Danke für eure Antworten!
  • Hey,

    nein, die Standards darfst du bei IRUP nicht benutzen, die Definitionen musst du auswendig lernen. Ist aber alles halb so wild und die Übung zu besuchen bzw. sie zu rechnen + Definitionen reicht wirklich aus um eine gute Note zu schreiben. Präsentieren muss man nicht (zumindest war es letztes Jahr noch so).

    P.S.: Der Framework sind nicht die IAS :) IAS und IFRS sind Standards der internationalen Rechnungslegung, der Framework ist der zu den IFRS gehörende "Rahmen" (wie der Name schon verrät). Dort finden sich grob gesagt "Hilfen" für die Auslegung/das Verständnis der einzelnen Standards.

    LG

    roflkartoffel schrieb:

    Student2010 schrieb:

    Ansonsten kann ich noch IRUP empfehlen. Da muss man die Vorlesung nicht besuchen. Der Besuch der Übung ist ausreichend. Und die Klausur war sau einfach.
    LG



    Kannst du vielleicht noch ein wenig mehr zu dem Kurs sagen? Ist die Vorlesung wirklich sinnlos? Ich habe mir nämlich gerade den alten OLAT-Kurs angeschaut und in den Vorlesungsunterlagen geht es ja sehr oft um irgendwelche IAS-Artikel. Muss man dieses Framework (oder wie auch immer das heißt) wie das HGB in Accounting 2 benutzen und damit argumentieren?

    Wäre vor allem interessant zu wissen, was grob in der Klausur gefragt wurde und ob man dieses Framework mit in die Klausur nehmen darf. Oder muss man diese ganzen IAS-Artikel gar nicht wirklich (auswendig) kennen?

    Anscheinend gab es ja auch Studentenpräsentationen für Extrapunkte. Sind diese verpflichtend und sehr aufwendig?

    Danke schonmal für die Infos!


  • LeaM
    Member
    Kann jemand hier was bezüglich Leadership in the Fiancial Industrz beichten? Ich bin im 3. Semester und will einen Wahlpflichtfach noch dazu machen, denn ich plane ein Praktikum und will jetzt mehr Fächer belegen.

    Ich hatte im Sinn, English zu machen, aber es sind keine Plätze mehr frei...
  • so wie es letztes semester war, musste man präsentationen auf englisch halten. die klausur war nur auswendig lernen, man musste aber alles auf englisch beantworten.

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: