BWL Ranking in der Wirtschaftswoche
  • Uiii, mal wieder ein Ranking von der Wirtschaftswoche:

    1. Uni Mannheim
    2. Uni zu Köln
    3. EBS Oestrich-Winkel
    4. Uni Münster
    5. LMU München
    6. KU Eichstätt-Ingolstadt
    7. Uni Frankfurt a.M.
    8. Uni Hohenheim
    9. Uni Erlangen-Nürnberg
    10. Frankfurt School of Finance & Management
    10. Uni St. Gallen
    12. WHU Vallendar
    13. Uni Bayreuth
    14. Uni Augsburg
    15. HHL Leipzig


  • Wow, Frankfurt sogar vor der WHU 8)
  • Frank82Frank82
    Member, Moderator
    Es wäre vielleicht noch gut zu wissen, um was es bei diesem Ranking ging, es könnte ja genauso gut die Liste der empfundenen schlechtesten Professoren oder Studenten sein :twisted:
  • Methode: Befragung 1.000 Personaler (Rücklaufquote meines Wissens nicht angegeben) fünf Unis durften genannt werden pro Personaler und nach Anzahl Nennungen wurde die Liste erstellt.
  • Anna ich liebe Dich. Willst du mich heiraten? :lol:
  • Und ab Mittwoch können wir wohl unter folgendem Link Genaueres nachlesen:

    http://www.wiwo.de/pswiwo?fn=ww2&sfn=deep_link&wert=uniranking
  • Naja die Aussagekraft des Rankings ist ja wohl stark anzuzweifeln. Personaler können ja wohl nicht als objektiver Maßstab für die tatsächliche Qualität der Uni herangezogen werden. Die urteilen doch mehr oder weniger nach Hören Sagen, Stichwort "ja hab mal gehört die Uni soll ganz gut sein blabla".
  • Naja die Aussagekraft des Rankings ist ja wohl stark anzuzweifeln. Personaler können ja wohl nicht als objektiver Maßstab für die tatsächliche Qualität der Uni herangezogen werden. Die urteilen doch mehr oder weniger nach Hören Sagen, Stichwort "ja hab mal gehört die Uni soll ganz gut sein blabla".



    Du musst es ja wissen. Mir ist ein Ranking von Personalern wichtger als z.b. das CES Ranking. Wenn Du mal irgendwann ein Praktikum in nem richtigen Unternehmen machst und nicht an der Dönerbude nebenan wirste schon sehen wie wichtig deren Meinung bzgl. einer Uni ist, was die Jobansichten angeht.
  • das seh ich genauso. Mach auch gerad nen Praktikum in einer Bank und da war es schon wichtig, dass die Uni bekannt und ganz OK ist, was Finanzen angeht. Wenn später eingestellt werden will, dann kommt man an den Personalern nicht vorbei. Also ist es weniger wichtig, was die Studenten von der Uni denken als die Leute, die ein einstellen. Es sei denn du möchtest an der Uni bleiben und Ansehen erlangen.
  • Trotz meinem Hinweis auf die Fragwürdigkeit eines solchen Rankings gebe ich euch natürlich Recht dass die Meinung der Personaler sicherlich wichtig ist, jedoch darf man nicht den Fehler machen und aus solch einer Bewertung auf die tatsächliche Qualität der Uni schließen. Sicherlich ist der Ruf wichtig aber der kommt ja nicht von ungefähr. Frankfurt macht z.B. gerade ne enorme Entwicklung durch, das wird aber in solch einem Ranking das auf der Meinung von Personalern beruht die seit 20 Jahren keine Uni mehr von innen gesehen haben nicht berücksichtigt. Meinungen über Unis die auf Hören Sagen basieren hängen meistens um 5 Jahre hinterher, und sind daher mit Vorsicht zu genießen.
  • Es gibt keine Berufsgruppe, die überflüssiger ist als die, der "Personaler". Wenn das Fachliche überzeugt, kann der Ruf der Uni oder die Meinung eines Personal-Heinis noch so schlecht sein. Am Ende entscheidet das eigene Können und die Meinung der Fachabteilung.
    Es wird langsam lächerlich, was diese Typen aus den Personalabteilungen meinen, beurteilen zu können. Es wird ein viel zu großer Hyp gemacht um "Ruf der Uni" und "Rankingplatzierungen" und dieser Hyp geht im Großen von diesen Personalern aus.

    Sorry Jungs, aber so sieht es nunmal aus.
  • Zitat aus dem wiwo - Link von Gasi:

    Die Frankfurter Universität macht vor, was Studenten und Unternehmen in Zukunft von den führenden akademischen Lehrstätten in Deutschland erwarten: klare inhaltliche Schwerpunktbildung, hohes internationales Renommee einzelner Fakultäten und moderne Ausstattungen.



    Uahahahaaaaaaaaaaaa. Selten so gelacht.
  • [quote="Tax-Fan"]Es gibt keine Berufsgruppe, die überflüssiger ist als die, der "Personaler". Wenn das Fachliche überzeugt, kann der Ruf der Uni oder die Meinung eines Personal-Heinis noch so schlecht sein. Am Ende entscheidet das eigene Können und die Meinung der Fachabteilung.
    Es wird langsam lächerlich, was diese Typen aus den Personalabteilungen meinen, beurteilen zu können. Es wird ein viel zu großer Hyp gemacht um "Ruf der Uni" und "Rankingplatzierungen" und dieser Hyp geht im Großen von diesen Personalern aus.

    Sorry Jungs, aber so sieht es nunmal aus.

    alles klar dann wechsel doch nach greifswald, oder so...
  • für manche scheint es egal zu sein, wie klausuren auszufallen oder ob unser fachbereich in diversen rankings gut oder schlecht abschneidet. rumgeheult wird sowieso... ihr seid echt arm. :lol:
  • Also ich möchte jetzt nicht einen vertiefenden Kommentar abgeben, aber nen bissl sagen was, will ich schon :D

    Ich komme von einer anderen Uni (bin quasi ein Wechsler) und kenne somit
    2 Welten. Es gibt an jeder Uni Probleme, nicht jeder Student fühlt sich wohl mit
    allen Profs, mit Verwaltung etc.... aber eins kann ich sagen: Ich fühle mich
    an der Uni sehr wohl hier in Frankfurt. Die positive Stimmung die durch das Ranking vermittelt wird sollten wir auch ausstrahlen nach außen (z.B. bei Bewerbungsgesprächen) ...schließlich hilft es uns doch !

    Also würde ich nicht eine detailierte Diskussion anfangen a la " das ist aber scheiße, das ist noch schlechter .... etc". , auch wenn das viele machen werden.

– Anzeige –

bwlkurse.de

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: