BMIK - Angst :-( :-(
  • für mich ist noch viel schlimmer das ein hoher lernaufwand einfach nicht gewürdigt wird, durch so eine beschi.. klausur ... durch sowas geht einfach die motivation flöten. diese Diese sprünge im schwierigkeitsgrad sind für mich völlig unverständlich! Wie will man denn die jahrgänge vergleichbar machen?



    da stimme ich dir völlig zu!!! genauso gehts mir auch, hoher lernaufwand für nichts :( wenn sie nicht runtergesetzt wird bestehe ich nicht. und das ist echt ein schlag ins gesicht, vorallem wenn man soviel zeit investiert hat..und ja die vergleichbarkeit zu den anderen semstern ist nicht gegeben!!!


    ach heult doch nicht rum von wegen vergleichbarkeit... 80% der leute die bmik gerade geschrieben haben haben stat, mathe etc in den arsch gesteckt bekommen. ich hab mathe noch beim blonski und stat beim entorf geschrieben. walz ist doch mal todes gechillt, alleine das skript ist ja mal über ausführlich und total einfach zu verstehen. aber so ist es nunmal mit den klausuren, sie sind nunmal nicht vergleichbar!


  • Kommt mal alle runter.

    Die Klausur war nicht einfach, aber was bitte wollt ihr? Einen geschenkten Studienabschluss? Habt ihr einen blassen Schimmer davon, was drüben bei den Physikern so gemacht wird? Unser Studium ist im Vergleich dazu ein schlechter Witz. Und ihr flennt rum, weil es einmal nicht gereicht hat, nur die Rechenwege auswendig zu lernen?!

    Bei der Klausur war es möglich, ohne weitere Probleme zu bestehen, weil 40/90 Punkte durch die (im Prinzip geschenkten) MC-Aufgaben abgedeckt wurden. Man brauchte also nur 5 von 50 Punkten im Rechenteil, vielleicht 10 wenn man im andern Teil was nicht hat, und man hat in jedem Fall bestanden.

    So, 4.0 ist schonmal drin. Was kam dann noch? Ein Lagrange, den man mit ein wenig Nachdenken über das Budget lösen konnte. Slutsky bei 1b) war zugegebenermaßen schwer, aber hier war im Vorteil, wer die Vorlesung besucht hatte, da wurde das nämlich ausführlich besprochen.

    2) War an sich ebenfalls leicht. War hier selbst etwas verwirrt und habe versehentlich nur die kurzfristige Angebotsfunktion berechnet. Das ist meiner Meinung nach auch die einzige Stelle, über die man sich beschweren könnte.

    3) War auch klar, wenn man das Skript gelesen hatte. Wobei mich hier störte, dass man nur erahnen konnte, wie ausführlich die Begründung sein sollte (theoretisch hätte man hier ja die gesamte Herleitung für Steuern hinklatschen können).

    Fazit: Klausur, die sehr leicht zu bestehen war und wo man auch 70+ Punkte erreichen konnte, wenn man sich vernünftig vorbereitet hat. Sie hatte zwar tatsächlich gewisse Schwächen (siehe oben), aber alles in allem war sie in Ordnung.

    Falls "ricardos" Beitrag wirklich von einem der Lehrstuhlmitarbeiter kommt: Die Deppen hier stellen nur einen kleinen Teil unseres Jahrganges dar.



    Ich weiß genau wer du bist so spricht nur einer (!) im gesamten Semester also weiterhin viel Spaß auf der deans List du Mistvieh weißt du wie asozial so eine Aussage gegenüber derjenigen ist die hart dafür gelernt haben und jetzt ums bestehen bangen ???
  • Scheint so als sei dieses Semester so ineffizient, als dass konkave indifferenzkurven maximieren! :faceplant:
  • tnante edith sagt:

    Scheint so als sei dieses Semester so ineffizient, als dass es konkave indifferenzkurven maximiert! :faceplant:

  • Kommt mal alle runter.

    Die Klausur war nicht einfach, aber was bitte wollt ihr? Einen geschenkten Studienabschluss? Habt ihr einen blassen Schimmer davon, was drüben bei den Physikern so gemacht wird? Unser Studium ist im Vergleich dazu ein schlechter Witz. Und ihr flennt rum, weil es einmal nicht gereicht hat, nur die Rechenwege auswendig zu lernen?!

    Bei der Klausur war es möglich, ohne weitere Probleme zu bestehen, weil 40/90 Punkte durch die (im Prinzip geschenkten) MC-Aufgaben abgedeckt wurden. Man brauchte also nur 5 von 50 Punkten im Rechenteil, vielleicht 10 wenn man im andern Teil was nicht hat, und man hat in jedem Fall bestanden.

    So, 4.0 ist schonmal drin. Was kam dann noch? Ein Lagrange, den man mit ein wenig Nachdenken über das Budget lösen konnte. Slutsky bei 1b) war zugegebenermaßen schwer, aber hier war im Vorteil, wer die Vorlesung besucht hatte, da wurde das nämlich ausführlich besprochen.

    2) War an sich ebenfalls leicht. War hier selbst etwas verwirrt und habe versehentlich nur die kurzfristige Angebotsfunktion berechnet. Das ist meiner Meinung nach auch die einzige Stelle, über die man sich beschweren könnte.

    3) War auch klar, wenn man das Skript gelesen hatte. Wobei mich hier störte, dass man nur erahnen konnte, wie ausführlich die Begründung sein sollte (theoretisch hätte man hier ja die gesamte Herleitung für Steuern hinklatschen können).

    Fazit: Klausur, die sehr leicht zu bestehen war und wo man auch 70+ Punkte erreichen konnte, wenn man sich vernünftig vorbereitet hat. Sie hatte zwar tatsächlich gewisse Schwächen (siehe oben), aber alles in allem war sie in Ordnung.

    Falls "ricardos" Beitrag wirklich von einem der Lehrstuhlmitarbeiter kommt: Die Deppen hier stellen nur einen kleinen Teil unseres Jahrganges dar.



    Ich weiß genau wer du bist so spricht nur einer (!) im gesamten Semester also weiterhin viel Spaß auf der deans List du Mistvieh weißt du wie asozial so eine Aussage gegenüber derjenigen ist die hart dafür gelernt haben und jetzt ums bestehen bangen ???

    Ich stimme ihm völligst zu!!!!! sind es schon 2.
    Das hat nichts mit deans list zu tun sondern eher für studium geeignet oder nicht ....
  • für mich ist noch viel schlimmer das ein hoher lernaufwand einfach nicht gewürdigt wird, durch so eine beschi.. klausur ... durch sowas geht einfach die motivation flöten. diese Diese sprünge im schwierigkeitsgrad sind für mich völlig unverständlich! Wie will man denn die jahrgänge vergleichbar machen?



    da stimme ich dir völlig zu!!! genauso gehts mir auch, hoher lernaufwand für nichts :( wenn sie nicht runtergesetzt wird bestehe ich nicht. und das ist echt ein schlag ins gesicht, vorallem wenn man soviel zeit investiert hat..und ja die vergleichbarkeit zu den anderen semstern ist nicht gegeben!!!

    Du hättest nur die MC Fragen, die freundlicherweise ins Netz gestellt wurden, machen müssen, und die Kurzfragen der alten Klausuren durchgehen und du hättest mit Sicherheit bestanden.


    habe ich!!! und die meisten mc und kurzfragen habe ich auch beantwortet. der andere teil der klausur 1-3 war einfach nur schwer und die art von aufgaben haben wir in der form noch nicht behandelt. wieso konnte man nicht freundlicherweise eine arbeit konzipieren, die mit den vorsemester klausuren vergleichbar ist? und an alle anderen, die nichts von vergleichbarkeit wissen wollen, da sage ich nur herzlichen glückwunsch, dass euch die klausur so leicht gefallen ist.
  • Kommt mal alle runter.

    Die Klausur war nicht einfach, aber was bitte wollt ihr? Einen geschenkten Studienabschluss? Habt ihr einen blassen Schimmer davon, was drüben bei den Physikern so gemacht wird? Unser Studium ist im Vergleich dazu ein schlechter Witz. Und ihr flennt rum, weil es einmal nicht gereicht hat, nur die Rechenwege auswendig zu lernen?!

    Bei der Klausur war es möglich, ohne weitere Probleme zu bestehen, weil 40/90 Punkte durch die (im Prinzip geschenkten) MC-Aufgaben abgedeckt wurden. Man brauchte also nur 5 von 50 Punkten im Rechenteil, vielleicht 10 wenn man im andern Teil was nicht hat, und man hat in jedem Fall bestanden.

    So, 4.0 ist schonmal drin. Was kam dann noch? Ein Lagrange, den man mit ein wenig Nachdenken über das Budget lösen konnte. Slutsky bei 1b) war zugegebenermaßen schwer, aber hier war im Vorteil, wer die Vorlesung besucht hatte, da wurde das nämlich ausführlich besprochen.

    2) War an sich ebenfalls leicht. War hier selbst etwas verwirrt und habe versehentlich nur die kurzfristige Angebotsfunktion berechnet. Das ist meiner Meinung nach auch die einzige Stelle, über die man sich beschweren könnte.

    3) War auch klar, wenn man das Skript gelesen hatte. Wobei mich hier störte, dass man nur erahnen konnte, wie ausführlich die Begründung sein sollte (theoretisch hätte man hier ja die gesamte Herleitung für Steuern hinklatschen können).

    Fazit: Klausur, die sehr leicht zu bestehen war und wo man auch 70+ Punkte erreichen konnte, wenn man sich vernünftig vorbereitet hat. Sie hatte zwar tatsächlich gewisse Schwächen (siehe oben), aber alles in allem war sie in Ordnung.

    Falls "ricardos" Beitrag wirklich von einem der Lehrstuhlmitarbeiter kommt: Die Deppen hier stellen nur einen kleinen Teil unseres Jahrganges dar.



    Ich weiß genau wer du bist so spricht nur einer (!) im gesamten Semester also weiterhin viel Spaß auf der deans List du Mistvieh weißt du wie asozial so eine Aussage gegenüber derjenigen ist die hart dafür gelernt haben und jetzt ums bestehen bangen ???

    Ich stimme ihm völligst zu!!!!! sind es schon 2.
    Das hat nichts mit deans list zu tun sondern eher für studium geeignet oder nicht ....

    Ferndiagnose ist einfach mein Freund und die Fähigkeit, meine Eignung für dieses studium zu beurteilen spreche ich dir hiermit ab.
  • Ferndiagnose ist einfach mein Freund und die Fähigkeit, meine Eignung für dieses studium zu beurteilen spreche ich dir hiermit ab.



    Stimmt. Das hat der Lehrstuhl schon mit dieser Klausur schon getan ;)
  • Ferndiagnose ist einfach mein Freund und die Fähigkeit, meine Eignung für dieses studium zu beurteilen spreche ich dir hiermit ab.



    Stimmt. Das hat der Lehrstuhl schon mit dieser Klausur schon getan ;)

    Hochmut kommt vor dem fall

    Ekelhaftes wiwi Pack
  • bin einfach enttäuscht von der Klausur.. :(
  • Hahaha F-A-I-L !!!!!



    "Fail" beziehungsweise "Nicht bestanden" ist eher bei dir Motto des Tages.

    Viel Spaß in Mikro im nächsten Semester!
Diese Diskussion wurde geschlossen.
Alle Diskussionen

– Anzeige –

bwlkurse.de

Willkommen!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, wähle eine der folgenden Optionen: